Freitag, 22. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 666605

DSL: Highspeed-Internet mit 100 MBit/s im Schnitt günstiger als langsamere Tarife

Chemnitzer zahlen für 100 MBit/s im Schnitt 31 Prozent weniger als für 50 bzw. 16 MBit/s / Stärkster Preisrückgang bei Highspeed-Internet in Dresden, geringster in Berlin

München, (lifePR) - Schnelles Internet ist günstiger als langsames. Doppelflats (Internet und Telefon) ab 100 MBit/s kosteten im Juli 2017 durch-schnittlich zehn Prozent weniger als Tarife mit 50 MBit/s.* Grund: Internetprovider mit Bandbreiten ab 100 MBit/s sind in der Regel Netzbetreiber. Sie müssen keine Gebühren für die Nutzung ihrer Netze zahlen und können daher schnellere Geschwindigkeiten zu besseren Preisen anbieten. Trotz massiver Investition in den Breitbandausbau ist Highspeed-Internet allerdings noch nicht flächendeckend verfügbar.

Im September 2016 fiel der Durchschnittspreis für 100 MBit/s erstmals unter den für 50 MBit/s. Seither sind Verträge mit Highspeed-Internet durchschnittlich acht Prozent günstiger als Tarife mit 50 MBit/s. Besonders für Chemnitzer lohnt sich die Surfgeschwindigkeit ab 100 MBit/s: Im Vergleich zu einem langsameren Tarif sparen sie im Schnitt 31 Prozent. In Bonn dagegen sind Doppelflatrates mit 100 MBit/s durchschnittlich sechs bzw. 16 Prozent teurer als Tarife mit 50 MBit/s bzw. 16 MBit/s.

Highspeed-Internet durchschnittlich 25 Prozent günstiger als im März 2015

Highspeed-Internet ist 2017 so günstig wie nie. Zwischen März 2015 und Juli 2017 fiel der durchschnittliche Effektivpreis für Internettarife mit mindestens 100 MBit/s um 25 Prozent. Im Juli 2017 kostete eine Doppelflatrate mit Highspeed-Internet im Schnitt der 50 größten deutschen Städte 26,72 Euro effektiv pro Monat.

In Dresden sank der monatliche Durchschnittspreis sogar noch stärker. Hier zahlten Internetkunden für einen Doppeltarif ab 100 MBit/s im Schnitt 31 Prozent weniger als 2015. In Berlin dagegen sank der Preis für diese Surfgeschwindigkeit im gleichen Zeitraum nur um 14 Prozent. Die durchschnittlichen Effektivpreise unterscheiden sich regional vor allem durch Sonderaktionen wie Neukundenboni oder Wechselprämien der Provider.

CHECK24 Vergleichsportal GmbH

Die CHECK24 GmbH ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Hotels, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit Hauptsitz in München.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Nicht nur Vorteile für Arbeitgeber

, Finanzen & Versicherungen, DG-Gruppe

Mit dem neu verabschiedeten Betriebsrentenstärku­ngsgesetz (BRSG) soll die Betriebsrente attraktiver werden – allerdings mit einem Nachteil für...

Riester-Sparer aufgepasst: Zulagenkürzung vermeiden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Riester-Sparer sollten ihren Vertrag einmal jährlich prüfen. Denn jegliche Gehaltserhöhung, auch per Tarifabschluss oder Berufsgruppensprung,...

Firmenjubiläum bei der BKK ProVita

, Finanzen & Versicherungen, BKK ProVita

Am 1. September 2017 beging Herr Josef Huber sein 25-jähriges Firmenjubiläum bei der BKK ProVita in Bergkirchen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde...

Disclaimer