Sonntag, 22. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 61906

Venezuela: Unterwegs zu grandiosen Naturschauplätzen

Auf den Spuren Humboldts führt Chamäleon Südamerika-Freunde zu den schönsten Plätzen des Landes / Vom dichten Amazonas-Dschungel bis zu schneebedeckten Anden-Gipfeln

Berlin, (lifePR) - Ein Land für wahre Entdecker: 1498 setzte Christopher Kolumbus am Orinoco-Delta erstmals seine Füße auf südamerikanischen Boden. Rund 300 Jahre später bereiste der Naturforscher und Humanist Alexander von Humboldt als zweiter "Entdecker" Venezuela. Wer auf ihren Spuren eines der wohl facettenreichsten Länder des Kontinents bereisen möchte, sollte sich die neu ins Programm genommene "Orinoco"-Rundreise des Fernreise-Spezialisten Chamäleon genau ansehen.

Auf der 16-tägigen deutschsprachig geführten Entdecker-Tour lernen die Teilnehmer die vielseitigen Naturschauplätze des Landes kennen. Ob einsame, weiße Karibik-Traumstrände im Norden, schneebedeckte Anden-Gipfel im Westen, die schier endlose Plateau-Landschaft der Gran Sabana mit ihren berühmten Tafelbergen im Süden oder der dichte Amazonas-Dschungel mit dem imposanten Salto Angel, dem höchsten Wasserfall der Welt im Landesinneren - Venezuela hat viele Gesichter. Aber nicht nur die unterschiedliche Landschaft auch die artenreiche Flora und Fauna wird Reisende begeistern.

Start der Chamäleon-Erlebnisreise ist die pulsierende Metropole Caracas. Von hier aus fliegen die Teilnehmer in die historische Stadt Mérida, die idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die reizvolle Andenhochlandschaft ist. Von den Anden zu den Tafelbergen: Nach einem Aufenthalt in der Kolonialstadt Ciudad Bolívar steht ein weiterer Reisehöhepunkt auf dem Programm. Mit einer Propellermaschine überfliegen die Chamäleon- Reisenden imposante Tepuis (Tafelberge) und mächtige Wasserfälle wie den Salto Angel, der fast einen Kilometer im freien Fall tosend in die Tiefe rauscht. Weitere Highlights der außergewöhnlichen Rundreise sind eine Wanderung durch den tropischen Urwald, ein Ausflug mit einem traditionellen Warao-Kanu durch das Orinoco-Delta sowie intensive Begegnungen mit Einheimischen und Tieren. Krönender Abschluss der Entdeckertour ist ein Tagestrip in den Mochima-Nationalpark im Norden Venezuela, der aufgrund seiner zahlreichen Inseln, Fjorde, Riffe und Mangrovenwälder sowie traumhafter Karibikstrände ein wahres Reise-Juwel ist.

Preisbeispiel:

Die 16-tägige Chamäleon-Rundreise "Orinoco" durch Venezuela ist zum Preis ab 1.499 Euro buchbar. Darin enthalten sind Übernachtungen in ausgewählten charmanten Hotels und Posadas, VP, deutschsprachige Reiseleitung, fünf Inlandsflüge, Transfers, Ausflüge sowie Eintrittsgelder in die Nationalparks. Die Tour wird in kleinen Gruppen von vier bis maximal zwölf Personen durchgeführt und ist an ausgewählten Terminen 2008 buchbar. Die Langstreckenflüge z.B. mit Lufthansa kosten ab 499 Euro zzgl. ca. 273 Euro Steuern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

„Frühlingsgefühle“ mitten im Oktober

, Reisen & Urlaub, NewsWork AG

Dass Frühlingsgefühle beim richtigen Wetter zu jeder Jahreszeit und in jedem Alter aufkommen können, haben in dieser Woche zwei Regensburger...

Skiverbund Thüringer Wald

, Reisen & Urlaub, Oberhof-Sportstätten GmbH

Pünktlich zur sport.aktiv Messe am 21.10.2017 in Erfurt präsentieren die vier größten alpinen Skigebiete im Thüringer Wald ein gemeinsames Liftticket...

Zu Halloween 2017 echte Horrortouren statt Süßes oder Saures

, Reisen & Urlaub, Musement

Gruselige Erscheinungen und schaurige Geschichten bis sich die Fußnägel aufrollen statt des ewigen "Süßes, sonst gibt's Saures" - wer zu Halloween...

Disclaimer