Montag, 29. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 135805

Räder bis zum "Bauchnabel"

Der Cargraphic Sommer-/Winter-"Radgeber" für den Artega GT

(lifePR) (Landau, ) Nur 1,18 Meter "flach" ist die Polyurethan-Karosserie des Artega GT, die aus der Feder des Dänen Henrik Fisker stammt. Hier kommt den Rädern als Gestaltungsmerkmal eine besonders exponierte Rolle zu, da sie der sportlichen 300-PS-Flunder buchstäblich bis zum Bauchnabel reichen. Den perfekten "Radgeber" hat nun der exklusive Fahrzeugveredler Cargraphic aus Landau auf die Beine gestellt, wobei die dynamischen Kreationen mit dem Artega GT die folgende Philosophie gemeinsam haben: Leicht, sportlich, made in Germany.

Im Angebot hat das erfahrene Traditionsunternehmen sowohl ein einteiliges Flowforming-Gussrad mit der Bezeichnung INTRA SPORT ONE sowie drei dreiteilige Guss- und Schmiederäder, die auf die Namen Racing (gegossen), GT und GT-R (geschmiedet) hören. Sie beeindrucken nicht nur durch ihre dynamisch-eleganten Designs, sondern auch aufgrund ihrer Dimensionen, welche die 8x19 (VA) und 9,5x19 Zoll (HA) großen Serienfelgen jeweils übertreffen. Konsequenter Leichtbau stellt dabei sicher, dass der nur 1,1 Tonnen schwere Artega GT auch durch niedrige ungefederte Massen seinen Agilitätsvorteil ausspielen kann.

Die IS-ONE, sowohl als Winter- als auch als Sommerrad verwendbar, ist insbesondere in der Light-Version ein äußerst lenk- und fahraktives Rad. Und das, obwohl sie, zum Beispiel, mit 235/30R19 auf 8,5x19 (VA) und 305/30R19 auf 11,5x19 Zoll (HA) deutlich breiter ausfällt als die Serie. Besser noch: Der Zuwachs sorgt für eine sattere Straßenlage, was stärker noch für die optionale Cup-Bereifung gilt. Stilistisch richtig liegt der Artega-Pilot mit dem klassischen Kreuzspeichendesign sowieso immer.

Optisch als naher Verwandter präsentiert sich das dreiteilige Alurad Racing, das sich dem Betrachter jedoch sofort durch seine edlen Schraubverbindungen ausweist. Mit Maßen von 8,5x20 (VA) und 11,5x20 Zoll (HA) stellt es überdies einen attraktiven Dimensionssprung dar. Vielseitigkeit ist ebenfalls ein Trumpf dieses Modells: Je nach Kundenwunsch bestückt es Cargraphic mit einem besonders leichten Aluminium-Außenbett oder einer robusten Edelstahlvariante. Beim Felgenstern besteht die Wahl zwischen einer Guss- oder einer Schmiedevariante.

Jeweils in den gleichen Maßen, aber mit durchaus abgewandeltem Charakter produziert Cargraphic GT- und GT-R Rad. Mit den fünf massiven Doppelspeichen und dem Schraubenkranz wirken beide Räder besonders kraftvoll und präsent. Wie bei jeder rotationsgeschmiedeten Felge des Unternehmens benötigt eine Spezial-CNC-Fräse 90 Minuten, um allein den Felgen-Stern aus dem Rohling herauszuarbeiten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Prometeon Tyre Group auf der Autopromotec: auf Ihrem Messestand präsentiert die Gruppe Lkw-, Buslandwirtschafts- und Erdmaschinen-Reifen (OTR) von Pirelli und Aeolus

, Mobile & Verkehr, Pirelli Deutschland GmbH

Die Prometeon Tyre Group gab in der vergangenen Woche ihr Debüt auf der Messe Autopromotec im italienischen Bologna. Auf ihrem Mehrmarken-Stand...

TÜV SÜD Service Center: Modernes Ambiente und kürzere Wartezeiten

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

Egal ob Plaketten für die Hauptuntersuchung, Schadenbegutachtung oder Fahrzeugänderungen, in den TÜV SÜD Servicecentern (TSC) erhalten Autobesitzer...

Land Rover: Nachfolger des legendären Defender kommt erst 2021

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Fans des legendären Land Rover Defender müssen noch ein paar Jahre warten, bis der Nachfolger des von 1948 bis Anfang 2016 gebauten Geländewagens...

Disclaimer