Dienstag, 21. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 681712

Klimaheldinnen: Starke Frauen statt Untergangsszenarien

Fotoausstellung Klimaheldinnen bis zum 17. November in Bonn / Ab 2018 an zahlreichen deutschen Hauptbahnhöfen

Bonn, (lifePR) - Heute eröffnete die internationale Hilfsorganisation CARE in Kooperation mit der Fotoagentur laif eine besondere Ausstellung: Sie zeigt zwölf Klimaheldinnen, die sich mit außergewöhnlichem Engagement für den Klimaschutz einsetzen.

„Schon heute zeigt der Klimawandel seine verheerenden Auswirkungen: Steigende Meeresspiegel, schmelzende Gletscher, katastrophale Dürren. Weltweit kämpfen Menschen um ihren Lebensraum und ihre Zukunft“, sagt Dr. Wolfgang Jamann, Generealsekretär und CEO von CARE International, der die Ausstellung eröffnete. „Doch Weltuntergangsszenarien bringen uns nicht weiter. Mit den Klimaheldinnen wollen wir ein positives Narrativ schaffen und Frauen weltweit würdigen, die sich für Klimaschutz stark machen.“

Von Fidschi über den Niger bis nach Deutschland: Oft sind es Frauen, die neue Anbaumethoden ausprobieren, Netzwerke knüpfen und für den Klimaschutz auf die Straße gehen. Die Ausstellung zeigt Porträt- und Aktionsfotos von Frauen wie der ehemaligen Generalsekretärin des UN-Klimasekretariats, Christiana Figueres, der Leiterin einer philippinischen Hilfsorganisation, Minet Aguisanda-Jerusalem, und der deutschen Braunkohleaktivistin Antje Grothus.

„Der Abbau und die Verbrennung von Braunkohle zerstören die Heimat von Menschen – weltweit, aber auch in Deutschland. Er befeuert als klimaschädlichster Energieträger den Klimawandel. Das kann so nicht weitergehen. Wir müssen uns gemeinsam für den Klimaschutz einsetzen“, so Antje Grothus, CARE-Klimaheldin und Koordinatorin Kohlepolitik bei der Klima-Allianz Deutschland.

Noch bis zum 17. November ist die Fotoausstellung im Foyer der Deutschen Telekom, Friedrich-Ebert-Allee 140, Bonn sowie im Stadthaus Bonn zu sehen. Ab Frühjahr 2018 werden die Klimaheldinnen mit Unterstützung von Canon und der Deutschen Bahn an verschiedenen deutschen Hauptbahnhöfen gezeigt, mit dabei sind unter anderem die Städte Köln, Essen und Stuttgart.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

4.000 neue Bäume für die Region

, Energie & Umwelt, Taunus Sparkasse

Kunden und Berater der Taunus Sparkasse in Gummistiefeln und mit Spaten -unter dem Motto „Wir schaffen Grünes“ pflanzen sie Bäume. Seit 2011...

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Disclaimer