Mittwoch, 23. August 2017


  • Pressemitteilung BoxID 641509

Der CCV setzt sich gegen eine Ausweitung schriftlicher Bestätigungen ein

Berlin, (lifePR) - Im Artikel „Unerlaubte Telefonwerbung auf dem Vormarsch“ in der Heilbronner Stimme vom 01.03.2017 wird gefordert, der Gesetzgeber solle die schriftliche Bestätigung von am Telefon geschlossenen Verträgen ausweiten, da unerlaubte Werbeanrufe und Abzocke am Telefon zugenommen hätten. Der Call Center Verband Deutschland e. V. (CCV) lehnt diese Forderung ab.

Mit dem Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken wurde 2013 ein Textformerfordernis für Gewinnspieleintragsdienste eingeführt. Der CCV setzte sich im Gesetzgebungsverfahren erfolgreich gegen eine weitergehende Regelung für andere Vertragsarten ein. Nach Ansicht des CCV ist die nunmehr geforderte  Ausweitung der schriftlichen Bestätigungslösung ein vollkommen ungeeignetes Mittel, um dem sogenannten „Cold Calling“ zu begegnen. Dirk Egelseer, CCV-Vizepräsident und Vorstand Recht & Regulierung, betont, dass „untergeschobene Verträge bereits durch die bestehende Rechtslage, konkret durch die Widerrufsmöglichkeit telefonisch geschlossener Verträge, aufgelöst werden können.“ Wer diese Möglichkeit nicht nutzt, wird sich auch nicht auf eine Unwirksamkeit auf Basis der angedachten Bestätigungslösung berufen. Die bestehende Rechtslage reicht aus, um den Bedürfnissen des Verbraucherschutzes gerecht zu werden.

Der Artikel untermauert die Forderung mit der gestiegenen Anzahl schriftlicher Beschwerden, die der Regulierungsbehörde 2016 zugingen. Der CCV weist darauf hin, dass sich nur anhand der Brutto-Beschwerdezahlen keine tatsächliche Zunahme des Problems unlauterer Werbeanrufe ableiten lässt. „Aufgrund der sehr unübersichtlichen Rechtslage zu Anrufeinwilligungen dürfte der Großteil der Beschwerden tatsächlich unbegründet sein, d.h. die zugrunde liegenden Anrufe sind legal“, sagt Dirk Egelseer. Eine Differenzierung muss vielmehr auf Basis begründeter und unbegründeter Beschwerden erfolgen.

Auch gibt Constantin Jacob, Leiter Recht & Regulierung, Verbandsjustitiar des CCV, zu bedenken, dass „die gestiegenen Beschwerdezahlen mit einer generellen Zunahme an Telefonkontakten einhergehen, was die Anzahl relativiert.“ Bei mehr als 25 Millionen Telefonkontakten pro Tag sind ca. 29.000 Beschwerden im Jahr eine äußerst niedrige Quote, die es nicht rechtfertigt, einen ganzen Wirtschaftszweig zu diffamieren. Die Bestätigungslösung dämmt zudem nicht das Beschwerdeproblem ein, sondern würde vielmehr die gewohnten komfortablen Bestellprozesse des Verbrauchers verkomplizieren bzw. unmöglich machen.

Das größte Problem, Betrugsdelikte aus dem Ausland, kann auch mithilfe einer Bestätigungslösung nicht beseitigt werden. Hier müssen Bundesnetzagentur und Ordnungsbehörden mit erweiterten internationalen Befugnissen sowie besseren technischen Möglichkeiten ausgestattet werden.

Der CCV setzt sich aktiv für den Verbraucher- und Beschäftigenschutz ein und hat gemeinsam mit dem Deutschen Dialogmarketing Verband e. V. (DDV) in Zusammenarbeit mit der Bundesnetzagentur einen Branchenkodex erstellt, der verbindliche Regeln für das Telefonieverhalten festlegt.

Der Verbraucher- und Beschäftigtenschutz ist dem CCV ein großes Anliegen. Populistische Forderungen nach weitergehenden, schriftlichen Bestätigungslösungen dienen jedoch nicht diesem Zweck, sondern widersprechen unserer modernen Dienstleistungsgesellschaft und tragen technischen Entwicklungen nicht Rechnung.

Link zum Artikel der Heilbronner Stimme: http://bit.ly/Artikel_Heilbronner_Stimme

Link zum CCV-Branchenkodex: https://callcenter-verband.de/verband/branchenkodex/

Link zum CCV-Positionspapier „Regulierung mit Augenmaß“: https://callcenter-verband.de/themen/ccv-positionen/regulierung-mit-augenmass/

Call Center Verband Deutschland e. V. (CCV)

Der Call Center Verband Deutschland e. V. (CCV) ist die Stimme der deutschen Call- und Contactcenter-Branche sowie ihrer Dienstleister. Zu dem Wirtschaftszweig zählen neben eigenständigen Service- auch Inhouse-Callcenter in Unternehmen. Die 520.000 Beschäftigten in der Branche erwirtschaften jährlich über 21 Milliarden Euro. Mit seinen Mitgliedsunternehmen repräsentiert der CCV die führenden Call- und Contactcenter aus den Bereichen Handel, Finanzen, Industrie und Dienstleistung. Als größter Verband in diesem Bereich vertritt er die Interessen gegenüber Medien und Politik und ist innerhalb der Branche eine anerkannte Plattform für fachspezifischen Informationsaustausch. Der CCV bietet zudem ein umfangreiches Netzwerk für beste Branchenkontakte.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wir fahren. Sie wählen

, Medien & Kommunikation, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Ein Taxi als Lernort politischer Bildung? Warum eigentlich nicht? Die Kunden wollen möglichst schnell und ohne großen Aufwand ihr Fahrziel erreichen....

Hope Hörbücher im Zentralkatalog von MEDIBUS e.V.

, Medien & Kommunikation, Stimme der Hoffnung e.V.

Ab sofort sind auch Produktionen der Hope Hörbücherei im Verzeichnis der „Mediengemeinschaft für blinde und sehbehinderte Menschen e.V." (kurz:...

Familienfreundliche Arbeitgeber im Vogelsbergkreis gesucht

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Bereits zum fünften Mal sucht das Vogelsberger Bündnis für Familie familienfreundliche Arbeitgeber im Vogelsbergkreis. Familienfreundliche Unternehmen...

Disclaimer