Freitag, 24. Februar 2017


Investmentbranche sammelt in Deutschland und im Ausland knapp 30 Mrd. Euro ein

BVI-Mitglieder administrieren ein Gesamtvolumen von 1.648 Mrd. Euro

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Der deutschen Investment- und Asset Managementbranche sind im ersten Halbjahr insgesamt 29,8 Mrd. Euro zugeflossen. Dies ist der Gesamtstatistik per 30. Juni 2008 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management zu entnehmen. Im Vergleich zur kürzlich veröffentlichten BVIAbsatzstatistik liegt der Netto-Mittelzufluss in dieser Betrachtung damit im ersten Halbjahr um rund zwei Mrd. Euro höher, weil die hiesige Branche ihre Produkte zunehmend auch außerhalb des deutschen Absatzmarktes vertreibt. Zur Jahresmitte administriert die deutsche Investment- und Asset Managementbranche ein Gesamtvolumen von 1.648,0 Mrd. Euro in Publikumsfonds, Spezialfonds sowie Vermögen außerhalb von Investmentfonds.

Neben der Administrationssicht, die auch der Absatzstatistik zugrunde liegt, weist die Gesamtstatistik daneben das Volumen aus, für das die Gesellschaften das Portfoliomanagement ausüben. Dabei gibt es große Schnittmengen. Abweichungen ergeben sich beispielsweise dann, wenn eine Kapitalanlagegesellschaft (KAG) die Administration eines Sondervermögens übernommen hat und ein anderes Unternehmen die Anlageentscheidung ausführt. Die wichtigste Form hierbei ist die so genannte Master-KAG. Unter die Administrationsaufgaben fallen die Buchhaltung sowie die Kontroll- und Berichtspflichten an Anleger und Aufsichtbehörden.

Die Rangfolge der Wertpapier-Vermögen führt unter dem Blickwinkel der Administration die Allianz Global Investors Deutschland Gruppe mit einem Volumen von 275,3 Mrd. Euro an. Auf den Plätzen folgen die DWS / DB ADVISORS / DB Gruppe mit 222,1 Mrd. Euro und die Deka- Bank Gruppe mit 167,5 Mrd. Euro.

Im Portfoliomanagement der Wertpapier-Vermögen führt die DWS / DB ADVISORS / DB Gruppe mit einem Volumen von 270,5 Mrd. Euro. Auf den Plätzen folgen die Allianz Global Investors Deutschland Gruppe mit 268,8 Mrd. Euro und die DekaBank Gruppe mit 186,6 Mrd. Euro.

Bei den Offenen Immobilienfonds liegt die DekaBank Gruppe mit einem Volumen von 18,1 Mrd. Euro an erster Stelle. Auf den Plätzen folgen die Union Investment Gruppe mit 15,3 Mrd. Euro und die Commerzreal Gruppe mit 11,8 Mrd. Euro.

In der - hier nicht dargestellten - Betrachtung der gemanagten Vermögen Offener Immobilienfonds ergeben sich nur marginale Änderungen bei den Marktanteilen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

White-Label-Banking und Full-Service-Lösungen gefragt

, Finanzen & Versicherungen, Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH

Immer mehr Finanzdienstleister nutzen die Dienstleistungen der SWK Bank im White-Label-Banking und im Full-Service-Bereich. Ob Fintechs, Start-Ups...

Studie: Fintech-Payment-Anbieter 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Schneller, einfacher, komfortabler – im digitalen Zeitalter sind neue Zahlungslösungen gefragt. Entwickelt werden diese von Fintech-Anbieten...

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Disclaimer