Samstag, 25. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 151437

Förderstipendium der Paul-Riebeck-Stiftung

(lifePR) (Halle, ) Die Paul-Riebeck-Stiftung zu Halle an der Saale vergibt ein Förderstipendium für Absolventen der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle zum Thema "Alt sein" in den Bereichen Bildende und angewandte Kunst, Künstlerische Fotografie und Video- und Medienkunst. Der Hochschulabschluss der Bewerber darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

Leben im und mit dem Alter wird nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell eine der größten Herausforderungen für die Zukunft unserer Gesellschaft. Sich mit der Komplexität und Sensibilität dieses Themas inhaltlich und künstlerisch auseinanderzusetzen, ist Gegenstand des Stipendiums, das die Paul-Riebeck-Stiftung zu Halle an der Saale erstmalig für Absolventen der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle ausschreibt. "Das Maß an Kultur in einer Gesellschaft erkennt man am Umgang mit den Kindern und den Alten", lautet der Leitspruch.

"Das Förderstipendium der Paul-Riebeck-Stiftung bietet unseren Absolventen die Möglichkeit, das Thema 'Alter' mit seiner hohen gesellschaftlichen Relevanz künstlerisch neu zu interpretieren", sagt Prof. Ulrich Klieber, Rektor der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle.

Absolventen der Hochschule in den Bereichen Bildende und angewandte Kunst, Künstlerische Fotografie und Video- und Medienkunst, deren Hochschulabschluss nicht länger als zwei Jahre zurück liegt, können sich mit der Beschreibung ihres inhaltlichen Ansatzes und Idee bis 16. April 2010 bei der Paul-Riebeck-Stiftung zu Halle an der Saale bewerben. Das Stipendium ist mit 6.000 Euro dotiert. Die Vergabe erfolgt auf Vorschlag einer fachkundigen Jury unter Vorsitz der Stiftungsratsvorsitzenden der Paul-Riebeck-Stiftung zu Halle an der Saale. Weitere Mitglieder der Jury sind unter anderem Prof. Ulrich Klieber, Rektor der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle sowie Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados. Die Entscheidung wird im Mai 2010 bekannt gegeben.

Schriftliche Bewerbungsunterlagen sind bis 16. April 2010 (es gilt das Datum des Poststempels) zu richten an: Paul-Riebeck-Stiftung zu Halle an der Saale, z. Hd. Frau Annett Primpke, Kantstraße 1, 06110 Halle (Saale) oder auf elektronischem Weg: primke@paul-riebeck-stiftung.de.

Der Briefumschlag ist mit deutlich sichtbarem Vermerk zu kennzeichnen: Förderstipendium der Paul-Riebeck-Stiftung zu Halle an der Saale 2010

Die Voraussetzungen und weitere Informationen zur Bewerbung (PDF) finden Sie unter www.burg-halle.de/presse.html

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

6. Wildauer Wissenschaftswoche an der Technischen Hochschule Wildau startet am 1. März 2017 mit einem Science Slam

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Den Auftakt der 6. Wildauer Wissenschaftswoche an der Technischen Hochschule Wildau bildet am 1. März 2017 um 16.15 Uhr ein öffentlicher "Science...

Ausland und Export für Handwerksbetriebe

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Aufträge im Ausland sind immer etwas Besonderes. Gerade für sehr kleine Handwerksbetriebe. Um auch anderen Betrieben den Gang ins Ausland so...

Bayerisches Zimmererhandwerk wirbt mit Theaterstück um Nachwuchs

, Bildung & Karriere, Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks

Aufgrund der hervorragenden Resonanz bei der ersten Bayern-Tournee März 2016 gibt es 2017 eine zweite. Und die wird doppelt so lang sein. Im...

Disclaimer