Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 490385

Bundesverband Glasindustrie e.V. Hansaallee 203 40549 Düsseldorf, Deutschland http://www.bvglas.de
Ansprechpartner:in Frau Christine Siemens +49 211 889215041
Logo der Firma Bundesverband Glasindustrie e.V.
Bundesverband Glasindustrie e.V.

Trendtag Glas 2014 mit Fokus Verbraucherwünsche

Branchen-Event unter dem Motto "Glas verpackt - verbrauchernah!" überzeugt rund 150 Teilnehmer in Berlin

(lifePR) (Düsseldorf, )
Am 22. Mai hieß es wieder: "Willkommen zum Trendtag Glas!" Bereits zum achten Mal lud das Aktionsforum Glasverpackung zu dem Branchen-Event der Behälterglasindustrie ein. In diesem Jahr stand das Thema "Glas verpackt - verbrauchernah!" im Mittelpunkt. Rund 150 Teilnehmer, vorwiegend Vertreter und Entscheider der abfüllenden Industrie und des Handels, kamen ins Jüdische Museum Berlin.

Der Veranstalter, das Aktionsforum Glasverpackung, zeigte sich nach dem Trendtag Glas sehr zufrieden: "Es ist schön, dass sich so viele Besucher auf den Weg nach Berlin gemacht haben, um sich über Verbrauchertrends und verbrauchernahe Verpackungen zu informieren und mit uns darüber zu diskutieren. Wie sich zeigte, liegen Glasverpackungen weiterhin mit vorne und sind sehr beliebt", sagte Dr. Johann Overath, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Glasindustrie e. V.

Der Wettbewerb macht den besten Verbraucherschutz

Dieses Jahr fand der Trendtag Glas im spektakulären, von Daniel Libeskind gestalteten Glashof des Jüdischen Museums statt. Das Grußwort sprach Bülent Durmus, Organisationsdirektor des Jüdischen Museums Berlin. Anschließend erläuterte Dieter Schweer, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbands der Deutschen Industrie e. V. (BDI), die Erwartungen der deutschen Wirtschaft an die Verbraucherpolitik. In seinem Vortrag stellte er die Frage in den Mittelpunkt, ob es dem Gesetzgeber in puncto Verbraucherschutz immer gelinge, einen ausgewogenen Ausgleich zwischen einer sachlich gebotenen Reglementierung und der Eigenverantwortung der Unternehmen für sichere und qualitativ hochwertige Güter zu schaffen.

Schweer bezog hierbei eine klare Position: "Wir glauben, dass eine nachhaltige Verbraucherpolitik gut beraten ist, im Dialog mit den Unternehmen auch deren Kompetenzen zu nutzen." Verantwortungsbewusste Verbraucherpolitik muss bei der Vermittlung von Kompetenzen und von ökonomischer Bildung ansetzen. In seinem Resümee trat Dieter Schweer schließlich deutlich für eine wettbewerbsorientierte Verbraucherpolitik ein: "Der Wettbewerb ist der beste Verbraucherschutz. Wettbewerb um die besten Produkte und um die Vielfalt sichert nach wie vor die Eigenverantwortung der Hersteller."

Aktuelle Getränketrends und neues Handelskonzept

Im darauf folgenden Vortrag berichtete Günter Birnbaum, Division Manager bei der GfK, über Zahlen und Fakten, aus denen sich aktuelle Verbrauchertrends in Sachen Getränke in Deutschland ableiten lassen. Dabei nannte er auch die anhaltenden Verbrauchertrends wie Regionalität, Qualität-/Genussorientierung sowie Authentizität, die zu Getränketrends wie den handwerklich hergestellten Bieren und zu Verpackungstrends wie den Individualgebinden führen.

Benjamin Brüser, Geschäftsführer von Emmas Enkel, einem modernen Supermarktkonzept im Retro-Look, berichtete danach aus der Praxis und erklärte wie Einkaufen im Zeitalter des Rund-um-die-Uhr-Shoppings funktioniert: Wenn die Läden in Düsseldorf und in Essen geschlossen sind, besucht man "Emmas Enkel" einfach online und kauft dort bequem ein. Dass die Verpackung gerade beim Online-Shopping eine wichtige Rolle spielt, da sich hier logistische Fragen stellen, beschrieb Brüser anschaulich in seinem Vortrag.

Podiumsdiskussion gab Denkanstöße

Im Rahmen der Podiumsdiskussion "Verpackungswünsche als Spiegelbild der Gesellschaft" diskutierte die Moderatorin Alexandra Tapprogge gemeinsam mit den Referenten Günter Birnbaum und Benjamin Brüser sowie Dr. Johann Overath die Wünsche der Verbraucher in Bezug auf Verpackungen von Lebensmitteln. Auch das Publikum hatte Gelegenheit, sich in die Diskussion einzubringen. Dabei stand der Aspekt "Was will der Verbraucher und wie reagieren Handel und Industrie darauf?" im Fokus.

Zwei Blicke über den Tellerrand

Einen Blick über den Tellerrand konnten die Besucher des Trendtags Glas mit Anja Förster, Bestseller-Autorin und Business-Querdenkerin, werfen: Sie stiftete zum Querdenken an, um aus üblichen Denkmustern herauszukommen und Fragen des Arbeitsalltags aus anderen Perspektiven zu betrachten. Ihr unkonventioneller Tipp: "Umgeben Sie sich mit Menschen, die nicht zu Ihnen passen!" Denn nur die könnten dafür sorgen, dass man gewohnte Pfade verlassen und sich für Neues inspirieren lassen könne. Eine ihrer wichtigsten Erkenntnisse lautete schließlich: Kreativität und Erfolg erfordern Niederlagen - nur so würden sich Unternehmen und ihre Mitarbeiter weiterentwickeln, um erfolgreich und dauerhaft am Markt bestehen zu können.

Richard Cope, Senior Trend Consultant bei der Mintel Group, einem großen Trendforschungsinstitut mit Sitz in London, war der zweite Referent, der über den Tellerrand blickte. Er beleuchtete über die Grenzen hinweg weltweite Konsumententrends und zeigte unter anderem zwei neue Zielgruppen auf, für die spezielle, neue Verpackungen interessant sind: Zum einen die Pendler, die Lebensmittel und Getränke in Verpackungsgrößen für eine Portion zwischendurch konsumieren. Zum anderen Senioren, für die Verpackungen vor allen Dingen leicht zu handhaben sein müssen. Und auch im allgemeinen Konsumverhalten gibt es einige klare Trends zu erkennen: Lebensmittelverschwendung ist ein weltweites Thema, dem viele Konsumenten mit gezielterem Einkaufen entgegensteuern können. Darüber hinaus gehören grüne, umweltfreundliche Produkte - bestenfalls aus der Region - mittlerweile zum Lifestyle vieler Konsumenten.

Nominierungen für die "Produktinnovation in Glas"

Durch den letzten Programmpunkt des Trendtags Glas führte Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rats für Formgebung/German Design Council. Er stellte die sechs nominierten Produkte für die "Produktinnovation in Glas" vor. Das Aktionsforum Glasverpackung hat diesen Preis in diesem Jahr erstmals verliehen und zeichnet damit besonders innovative Produkte aus, die in Glas verpackt sind. Die Gewinner wurden während der im Anschluss stattfindenden Abendveranstaltung gekürt: In der Kategorie "Getränke" gewann das Craft-Bier "Progusta" von "Die Internationale Brau Manufacturen GmbH" und in der Kategorie "Lebensmittel" "Deffis PiPaPo"-Saucen von Detelf Steves und Jörg Tittel.

Damit ging ein erfolgreicher Trendtag Glas zu Ende, der interessante Erkenntnisse über den Verbraucher sowie aktuelle Konsumententrends aufzeigte. Aber auch das hochsommerliche Wetter und die spektakuläre, glasaffine Location trugen zur guten Stimmung der rund 150 Teilnehmer bei.

Verpackungen aus Glas

Glas verpackt. Es bewahrt den Geschmack von Getränken, erhält die Nährstoffe von Lebensmitteln und bildet die hochwertige Hülle für Parfüm und Kosmetika. Zudem gibt Glas Arzneimitteln unterschiedlicher Art einen absolut sicheren Schutz. Kurzum: Kaum ein Verpackungswerkstoff lässt sich so branchenübergreifend und vielseitig einsetzen wie Glas. Dabei ist Glas nicht nur eine funktionell intelligente und wertvolle Verpackung. Glas gibt es auch in vielen Farben. Und es lässt sich nicht nur sehr formschön und individuell gestalten, es unterstützt ferner auch die Markenbildung. Glas wird fast ausschließlich aus in der Natur vorkommenden - meist heimischen - Rohstoffen hergestellt und lässt sich zu 100 Prozent recyceln. Es schützt also Umwelt, Klima und Gesundheit. So zählen Glasverpackungen zu den nachhaltigsten Verpackungen, die es auf dem Markt gibt.

Das Aktionsforum Glasverpackung

Das Aktionsforum Glasverpackung ist eine Initiative der Behälterglasindustrie in Deutschland und Teil des Spitzenverbandes der deutschen Glasindustrie, dem Bundesverband Glasindustrie e.V. Seit dem Jahr 2000 gibt es das Aktionsforum Glasverpackung, dessen Anliegen es ist, die vielen Besonderheiten und Pluspunkte der Glasverpackung gegenüber Verpackungsentscheidern und der Öffentlichkeit zu kommunizieren. Das Aktionsforum Glasverpackung ist darüber hinaus erster Ansprechpartner in Deutschland für alle Fragen rund um den Verpackungswerkstoff Glas. Zu den wichtigsten Informationsmedien zählt die Website www.glasaktuell.de und der dreimal jährlich erscheinende Newsletter GLASKLAR, den Interessierte über die Website kostenlos abonnieren können. Übrigens: Fotos von Glasverpackungen aller Art bietet eine umfangreiche Fotodatenbank auf www.glasaktuell.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.