Dienstag, 23. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 139266

Wechsel an der Spitze der Immobilienwirtschaft

Rasch übernimmt BSI-Vorsitz

(lifePR) (Berlin, ) Mit dem Jahreswechsel hat Walter Rasch, Präsident des BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V., turnusmäßig für das erste Halbjahr 2010 den Vorsitz der Bundesvereinigung Spitzenverbände Immobilienwirtschaft (BSI) übernommen. Er folgt damit auf den Präsidenten der Eigentümer-Schutzgemeinschaft Haus & Grund Deutschland.

"Nach dem Superwahljahr 2009 geht es nun darum, dass der im Koalitionsvertrag erstmals hervorgehobenen Bedeutung der Immobilienwirtschaft Rechnung getragen wird und die festgeschriebenen Verbesserungen für Immobilienunternehmen tatsächlich umgesetzt werden. So spricht sich die BSI auch weiterhin für finanzierbare Lösungen beim Klimaschutz aus. Ein wichtiger Schritt bleibt die Anpassung des Mietrechts, um die Hürden für Wohnungsunternehmen bei energetischen Maßnahmen zu beseitigen", so Rasch. Als weitere Schwerpunkte nannte er die Schaffung von altersgerechtem Wohnraum, die Neubauentwicklung in Wachstums- und Zuzugsregionen, aber auch neue Formen der Finanzierung in Zeiten der Finanzmarktkrise. "In Wachstumsregionen herrscht schon jetzt ein Mangel an bezahlbarem Wohnraum für Familien und ältere Menschen. Hier ist die Politik gefordert, zügig die Weichen zu stellen, beispielsweise durch die Wiedereinführung einer degressiven AfA oder Investitionszulagen. Auch das Eigenheimrentengesetz sollte wie vorgesehen schnell vereinfacht werden", erläuterte der BSI-Vorsitzende.

Die Bundesvereinigung Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft (BSI) vertritt als Zusammenschluss der wichtigsten Interessenverbände aus der Wohnungs- und Immobilienbranche gemeinsam Positionen gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Ziel ist es, die herausragende volkswirtschaftliche Bedeutung der Immobilie in Deutschland im Bewusstsein von Politik und Öffentlichkeit zu verankern sowie die politischen, rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen der deutschen Immobilienwirtschaft zu verbessern.

Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. (BFW)

Die Bundesvereinigung Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft vertritt bundesweit und auf europäischer Ebene die Interessen von acht immobilienwirtschaftlichen Spitzenverbänden. BFW, GdW, Haus & Grund, IVD, DDIV und BFW Bundesfachverband bewirtschaften rund 17 Mio. Wohneinheiten und verwalten weitere rd. 3,7 Mio. Wohn- und Gewerbeeinheiten. Der vdp steht für 60 Prozent der gewerblichen und 28 Prozent der Wohnimmobilien-Finanzierung, der VGF für mehr als drei Viertel des Marktes der Anbieter geschlossener Fonds. Weitere Informationen über die BSI finden Sie im Internet unter www.bsi-web.de.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Von der Natur inspiriert - Fernstudium Konstruktionsbionik

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Am Freitag, den 17. Juni findet an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) ein großer Informationstag mit einem umfangreichen...

Dussmann Service erhält Großauftrag von Mobilfunkanbieter Telefónica Deutschland

, Bildung & Karriere, Dussmann Stiftung & Co. KGaA

Das Multidienstleistungs­unternehmen Dussmann Group hat sich einen bundesweiten Großauftrag von Telefónica Deutschland gesichert. Dussmann Service...

Personalratswahlen an der TU Kaiserslautern

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Mitte Mai wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Technischen Universität (TU) Kaiserslautern an die Wahlurnen gebeten, um ihre Stimme...

Disclaimer