Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 590890

Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V. (BDF) Flutgraben 2 53604 Bad Honnef, Deutschland http://www.bdf-eV.de/
Ansprechpartner:in Frau Yvonne Thiermann +49 2224 93770
Logo der Firma Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V. (BDF)
Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V. (BDF)

Moderner Holz-Hausbau begeistert beim bundesweiten Aktionstag fast 40.000 Besucher

Tag des deutschen Fertigbaus 2016

(lifePR) (Bad Honnef, )
Der bundesweite Tag des deutschen Fertigbaus zog in diesem Frühling fast 40.000 Bauinteressierte an. "Dies ist ein großartiger Erfolg für unsere Holz-Fertigbauweise", so das positive Fazit des Hauptgeschäftsführers des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF), Dirk-Uwe Klaas. Die führenden Fertighaus-Hersteller, die sich im BDF zusammengeschlossen haben, öffneten ihre Werkshallen für Bauinteressierte, Kinder & Co. und präsentierten, wie ein hochmodernes Holz-Fertighaus entsteht. Die Besucher zeigten sich beeindruckt von der Energieeffizienz und Nachhaltigkeit der Bauweise, die clever das Beste aus Handwerk und Industrie kombiniert. Ein vielerorts buntes Rahmenprogramm rundete den jährlichen Aktionstag der Fertigbaubranche ab.

Etwa 1.500 Bauinteressierte besuchten das Fertighauswerk der Firmen Bien-Zenker und Living Haus in Schlüchtern. Besonders gefragt waren die Bauherrenseminare mit Themen rund ums Bauen, wie zum Beispiel Finanzierungen, staatliche Fördermöglichkeiten, unterschiedliche Energieeffizienzklassen und moderne Heiztechniken. Großen Anklang fanden auch die Werksführungen für potenzielle Bauherren, während deren Kinder mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm bei Laune gehalten wurden.

Im siegerländischen Netphen-Hainchen feierte die Firma Büdenbender Hausbau am Tag des deutschen Fertigbaus ihr 70-jähriges Jubiläum und ließ im Zuge dessen gerne einen Blick hinter die Kulissen zu. Über 1.500 Besucher beobachteten interessiert die Herstellung der Häuser, besonders mutige wagten sich mit einem Kran in 28 Meter Höhe und genossen die Aussicht auf das gesamte Firmengelände und die Umgebung. Zu den beliebtesten Anlaufpunkten gehörte das neue Musterhaus Satchmo, das mit moderner Architektur und fortschrittlichem Plusenergie-Standard aufwartet. Zwischenzeitig lenkte das wechselhafte Aprilwetter viele Besucher vermehrt auch in die Werkshallen und das Bemusterungszentrum "Traumwelt".

Bei der Deutschen Fertighaus Holding (DFH) in Simmern wurden 3.000 Bauinteressierte über den modernen Holzfertigbau mit den Marken allkauf, massa und OKAL informiert. Dies geschah zum einen durch Vorträge rund ums Bauen. Zum anderen konnten die Besucher die neue Werkshalle besichtigen. Groß und Klein bekam anhand von Miniaturhäusern aus Holz die präzise Funktionsweise des modernen Werks demonstriert. Etwaige Fragen von Bauwilligen wurden gerne von den DFH-Beratern beantwortet. Extremsportler Joey Kelly und Radiomoderator Kunze forderten sich unterdessen mit unterhaltsamen Aufgaben gegenseitig heraus und erhielten abwechselnd Unterstützung von den begeisterten Zuschauern. Es wurden fleißig Wände tapeziert oder Laminatboden verlegt, ehe Joey Kelly als Sieger hervorging. Die DFH-Auszubildenden stellten ihren Arbeitsplatz vor und stifteten Kaffee und Kuchen, deren Erlös an das "Herzensprojekt Babystation Simmern" geht.

Die Produktionshallen der Firma Fertighaus Weiss wurden von 950 Bauinteressierten besucht und im Rahmen von Werksführungen erkundet. Spannende Fachvorträge bereicherten den Aufenthalt in Oberrot-Scheuerhalden mit weiteren Informationen. Im Mittelpunkt der Vorträge stand die Aufklärung über die Energieeffizienz der Bauweise. Kompetente Berater beantworteten alle relevanten Fragen rund um den Fertighausbau. In der Azubiwerkstatt gab der Hersteller auch als Arbeitgeber ein sehr gutes Bild ab. Für Kinder wurde ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten.

Der Hersteller FingerHaus öffnete in Frankenberg über 3.000 neugierigen Bauinteressierten seine Werkstore. Neben der Möglichkeit zur Besichtigung der Produktionshallen gab es auch ein breit gefächertes Informationsprogramm zum Thema Bauen. Hier legte das Unternehmen besonderen Wert auf die Aufklärung zu regenerativen Heizsystemen sowie zur Finanzierung und Förderung eines Bauprojekts. Die Ideenwelt hielt den ganzen Tag lang tolle Anreize für den Innenausbau bereit. Kinder durften selbst Stapler fahren, ins FingerHaus-Kino gehen oder Häuser aus Holz basteln. Die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten der Häuser wurde den Bauwilligen ebenfalls näher gebracht. Einen schönen Ausblick über das Werk und den Ort Frankenberg genossen die Mutigen, ob Groß oder Klein, aus der Krangondel.

In Neunkhausen konnten Interessierte das Werk des Herstellers Fingerhut Haus genau unter die Lupe nehmen. Rund 1.500 Besucher kamen trotz des beinahe winterlichen Wetters, um sich auf eigene Faust oder bei Fachvorträgen über das Werk und das Kreativzentrum sowie allerlei baurelevante Themen zu informieren. Der Fokus des Unternehmens lag hierbei auf Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen. Kinder wurden von einem Minizirkus in den Bann gezogen, während die Großen bei einem Hubschrauberrundflug nicht nur den Ort und das Werk aus der Vogelperspektive genießen konnten, sondern gleichzeitig auch für die Förderung von Bildungsprojekten spendeten.

Zahlreiche Bauinteressierte besuchten das Unternehmen FischerHaus in Bodenwöhr. Die Werksführungen waren rege nachgefragt, geradezu überfüllt war der Vortrag über Plusenergie-Häuser, der damit ein besonderes Highlight darstellte. Hierbei wurde den Besuchern ein umfassendes Informationspaket geboten, denn die Präsentation handelte nicht nur von den Vorteilen eines Hauses, das mehr Energie ins Netz einspeist als es selbst verbraucht, sondern auch direkt von Finanzierungsmöglichkeiten, Förderungen und den generellen Vorteilen, die Energieautarkie mit sich bringt.

Bei der Firma Haacke Haus waren beide Werksstandorte gut besucht. Rund 130 Menschen kamen und brachten Interesse an der Fertigbauweise mit. Besonders das Werk in Werder/Neu Plötzin war durch die stündlichen Werksbesichtigungen sehr spannend für Bauinteressierte. Spezialisten erklärten verschiedene Haus- und Heiztechniken. Der Haacke-Kooperationspartner Vaillant beantwortete ebenfalls unzählige technische Fragen.

Der Fertighaushersteller Haas Fertigbau aus Falkenberg gewährte rund 150 Bauinteressierten gerne einen Blick hinter die Kulissen. Die Führungen durch die Produktion waren gut besucht und auch die Fachvorträge gaben Bauwilligen wichtige Informationen an die Hand. Hierbei standen Themen wie Hauskonzepte mit Plusenergie samt Photovoltaikanlagen und Speichersystemen, sowie die KfW-Effizienzförderungen im Vordergrund.

Unter dem Motto "Frühlingsfest" bekamen die Besucher bei Hanse Haus in Oberleichtersbach einiges geboten. Das Werk stand für Besichtigungen offen. Rund 4.000 Besucher staunten über die Entstehung eines Hauses in Holztafelbauweise und ließen sich von den anwesenden Beratern viele Fragen beantworten. Die Auszubildenden erzählten von ihren Erfahrungen und bauten mit den kleinen Gästen Vogelhäuser zum Mitnehmen. Apropos Vögel: Bei Helikopterflügen, die es vor Ort zu gewinnen gab, konnte das rege Treiben auf dem Firmengelände auch aus der Vogelperspektive genossen werden.

Typisches Aprilwetter erlebten die über 380 Besucher des Huf-Dorfes in Hartenfels. Besonders groß war der Andrang in den Musterhäusern des Fertighausherstellers HUF Haus. Dort wurde Interessantes rund ums Bauen, wie zum Beispiel zur Architektur, Inneneinrichtung und Haustechnik, präsentiert. Auch die Gartengestaltung und -planung zählte zum reichhaltigen Informationspool, aus dem die HUF-Mitarbeiter in zahlreichen Gesprächen sowie bei Werksführungen gerne schöpften. Die Auszubildenden des Unternehmens kümmerten sich derweil um die Kleinen und umsorgten nebenbei auch noch die Großen mit leckeren Kleinigkeiten.

Insgesamt 800 Bauinteressierte kamen zu den drei Werksstandorten des Herstellers Kampa Fertighaus in Aalen-Waldhausen, Freiwalde und Bad Saulgau. Die Besichtigungen der Produktionsstätten lieferten willkommene Einblicke in die Herstellung eines Holz-Fertighauses. Verschiedene Vorträge gaben den Besuchern weiteren Input zu allen Themen rund ums Bauen. Das achtgeschossige Bauinnovationszentrum Kampa K8 in Aalen-Waldhausen spiegelt nicht nur die Möglichkeiten modernen Holzbaus wieder, sondern dient zugleich auch als Bemusterungszentrum. So wurden Bauwillige gleich doppelt inspiriert. Für die Kleinen gab es ebenfalls reichlich zu entdecken.

Hunderte Bauinteressierte zog es auch nach Heidenheim zum Werk der Firma Lehner-Haus. Die neuen KfW-Förderrichtlinien wurden von Fachleuten des Herstellers erläutert, genauso wie verschiedene Heizsysteme und Elektrobussysteme. Die Kleinen wurden den ganzen Tag lang vom Kinderschutzbund betreut und hatten sehr viel Spaß an dessen abwechslungsreichem Programm.

Bei typischem Aprilwetter fand der Tag der offenen Tür auf dem Werksgelände der Firma LUXHAUS im mittelfränkischen Georgensgmünd statt. Zahlreiche Bauinteressierte informierten sich bei den angebotenen Werksführungen und sammelten wertvolle Impressionen von der Herstellung moderner Fertighäuser. Das Musterhaus sowie das Bemusterungszentrum "Boutique" waren weitere interessante Anlaufpunkte. Bei Fragen standen kompetente und hilfsbereite Berater gerne Rede und Antwort. Eine Ausstellung des Herstellers und mehrerer seiner Zulieferunternehmen beeindruckte die Besucher ebenfalls.

In Hameln kamen rund 400 Interessierte zum Werk des Herstellers Meisterstück-Haus. Sämtliche angebotenen Werksführungen waren ausgebucht und auch ein Radiosender berichtete über den Holz-Fertigbau. Themen rund ums Bauen wurden aufgegriffen und von Fachleuten erklärt. Schwerpunkte waren hier das energieeffiziente Bauen mit Holz und die individuelle Architekturplanung. Ein Grundstücksmarkt half Bauwilligen bei der Verwirklichung ihres Traumhauses. Das Ausstattungszentrum und die Musterhaus-Box waren ebenfalls interessante Anlaufpunkte für die Besucher.

Vom Wetter gezeichnet war der Tag des deutschen Fertigbaus auch im rheinisch-bergischen Land bei der Firma Nordhaus in Kürten, die sämtliche Festivitäten kurzerhand ins Innere der Produktionshalle verlegte. Trotzdem kamen 700 Bauinteressierte und verfolgten die Produktion hochwertiger Holz-Fertighäuser im Trockenen. Fachvorträge, teilweise von Zulieferern des Unternehmens gehalten, waren zahlreich nachgefragt. Das Renovierungszentrum und das Musterhaus hatten ebenfalls starken Zulauf. Die großen Gäste durften sich im "Holz auf Maß sägen" üben, während die Kleinen eigens von der Firma gefertigte Holzbecher bemalten. Ehemalige Bauherren mit Renovierungswünschen wurden ebenso kompetent beraten wie Neubauinteressierte.

Beim Hausbauunternehmen Regnauer in Seebruck sammelten 150 Bauinteressierte Eindrücke von der Produktion des oberbayerischen Fertighausherstellers. KfW-Fördermaßnahmen und das bayrische "10.000 Häuser Programm" waren Vortragsschwerpunkte, doch auch für die Beantwortung vieler weiterer Fragen rund um das Thema Bauen nahmen sich die fachkundigen Regnauer-Mitarbeiter gerne ausgiebig Zeit. Das Werk wurde von ihnen ebenfalls gründlich erläutert. Die Musterhäuser mit weiteren spannenden Präsentationen zu Plus-Energie-Konzepten wurden bis ins Detail von den Besuchern erkundet.

Die nordhessische Firma Sander Haus aus Hofgeismar begrüßte rund 160 Besucher in ihren beiden Musterhäusern. Fachberater beantworteten gerne alle Fragen der Bauinteressierten rund um die Energieeffizienz und individuelle Architektur der modernen Holz-Fertigbauweise. Am Beispiel des noch im Ausbau befindlichen Musterhauses in Hofgeismar-Hümme zeigten sie den Wandaufbau und weitere Einzelheiten der Bausubstanz.

Zum 50-jährigen Jubiläum der Firma Schwabenhaus kamen rund 2.000 Bauinteressierte ins hessische Heringen an der Werra. Das abwechslungsreiche Programm gewährte nicht nur geführte Einblicke in die Produktion hochmoderner Holz-Fertighäuser, sondern auch viel Informationspotenzial für Alleingänge. Hier halfen Infostände, die beispielsweise über Wandaufbauten, Deckenbau und Fenstereinbau, sowie über Dachziegel und Erdwärmemöglichkeiten aufklärten. Hubschrauberflüge boten die Möglichkeit, das Werk und die Umgebung aus der Luft zu erkunden. Die Kleinen konnten sich an einem fröhlichen Spiel- und Spaßprogramm erfreuen.

Mehr als 7.000 Besucher am Tag des deutschen Fertigbaus zählte das Unternehmen SchwörerHaus in Hohenstein-Oberstetten. Die Werksführungen waren der Mittelpunkt des Geschehens. Infostände und Mitmachaktionen zu vielen Themenbereichen rund um den Hausbau wurden von den Bauinteressierten gut angenommen. Zulieferunternehmen zeigten ihre Produkte und gaben ebenfalls hilfreiche Auskünfte zu allen bau- und wohnrelevanten Themen. Die SchwörerHaus-Azubis stellten die Ausbildungsberufe des Hausherstellers vor und boten nebenbei ein tolles Rahmenprogramm für Kinder. Das Bemusterungszentrum wurde von den Besuchern akribisch durchstöbert, um über alle aktuellen Ausstattungstrends auf dem Laufenden zu bleiben. Ehemalige Bauherren tauschten Informationen und Erfahrungen mit Bauinteressierten aus. Beim Kreativwettbewerb wurde die sechste Klasse der Walddorfschule Engstingen mit 1.000 Euro für die Klassenkasse belohnt.

In Neunkirchen-Seelscheid hielt das schlechte Wetter rund 150 Bauinteressierte nicht davon ab, die Produktion des Herstellers Stommel Haus zu erkunden. Die Werksbesichtigungen waren gut besucht, ebenso die Musterhäuser, in denen verschiedene Vorträge angeboten wurden. Im Mittelpunkt standen dabei in diesem Jahr die Themen "Überwachung und Steuerung von Haus und Gebäudetechnik" sowie "Einbruchschutz" und "Baufinanzierungen". Aktuelle Bauherren und zufriedene Besitzer eines Stommel Hauses ließen sich gerne von Bauwilligen ausfragen, während die kleinen Gäste Vogelhäuser zum Mitnehmen bauten.

Im Weissacher Tal waren die Werkstore des Herstellers Talbauhaus geöffnet. Rund 300 Bauinteressierte ließen sich die Produktion der Häuser zeigen und befragten Lieferanten und Mitarbeiter der Firma rund um das Thema Bauen. Der Fokus lag hier auf Energieeffizienz mit den Themenbereichen Solar- und Photovoltaikanlagen sowie Wärmepumpen. Ein weiteres Highlight war die Besichtigung des Rohbaus eines Zweifamilienhauses, an dem Fachberater den Besucher mit Rat und Tat zur Seite standen. Das Unternehmen zeigte sich als interessanter Arbeitgeber, was die Azubis vor Ort gerne bestätigten. Die Kleinen kamen voll auf ihre Kosten, denn ein Kinderspielhaus aus Holz wurde vor ihren Augen montiert und wurde dann gleich von ihnen in Beschlag genommen.

Bei der Firma WeberHaus informierten sich insgesamt über 5.000 Bauinteressierte an den Werksstandorten in Rheinau-Linx und Wenden-Hünsborn über die moderne Fertigbauweise. Sowohl für die Erwachsenen als auch für Kinder war es ein spannendes Erlebnis, hinter die Kulissen der Produktion zu schauen. In Rheinau-Linx war die Hauptattraktion die Neugestaltung der "Halle der Kreation" im Bau-, Wohn- und Erlebnispark "World of Living". Beim Zukunftsforum Bauen konnten sich interessierte Besucher über viele Themen - von Energieeinsparverordnungen bis zu Smart-Home-Innovationen - bestens informieren. Der 79-jährige Firmengründer Hans Weber wurde dabei gerne zurate gezogen, genauso wie die Mitarbeiter, Lieferanten und Zulieferer von WeberHaus. Jungen Menschen präsentierte sich das Unternehmen als Arbeitgeber und für die noch Jüngeren gab es rund um den Abenteuerspielplatz viel zu entdecken und Aktionen zum Mitmachen. Auch am Werk in Wenden-Hünsborn konnten Bauinteressente die Produktion live erleben. Bei eisigen Temperaturen, zu denen sich Hagel, Schnee und Sonnenschein abwechselten, waren die Musterhäuser und das Bauherrenzentrum zur Bemusterung besonders gut besucht. Der Motorsägen-Künstler Arndt Schmidt zauberte eine Eule aus einem Holzstamm, während sich die kleinen Gäste schminken ließen.

Unter dem Motto "Maibaumfest" feierte die Firma Wolf System den Tag des deutschen Fertigbaus mit rund 4.000 Bauinteressierten am Werk in Osterhofen. Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm für Groß und Klein wollte trotz des schlechten Wetters niemand missen. Die Produktionshallen waren für Besucher geöffnet und das zur Schau montierte Vereinsheim ging tatsächlich in den Besitz des Waldkindergartens "Waldbienen" über. Fachvorträge klärten über Finanzierungsmöglichkeiten und Energieeffizienz auf. Die Oldtimer-Traktoren machten eine gute Figur, wenngleich die Hauptattraktion eine Panorama-Plattform war, die mit einem Autokran 40 Meter in die Höhe gezogen wurde.

Neben den Mitgliedsunternehmen öffneten auch die Musterhausausstellungen des BDF, die FertighausWelten in Köln, Wuppertal, Nürnberg und Hannover, ihre Tore am Tag des deutschen Fertigbaus für zahlreiche Besucher. Der Eintritt war an diesem Tag frei.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.