Dienstleistungswirtschaft lehnt Rentenversicherungspflicht für Selbständige ab

(lifePR) ( Berlin, )
Der Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) lehnt eine Zwangsmitgliedschaft für Selbständige in der gesetzlichen Rentenversicherung ab. Auch eine Verpflichtung zur Altersvorsorge, wie sie von der CSU in Wildbad Kreuth diskutiert wird, ist für viele Selbständige keine Alternative.

"Eine Rentenversicherungspflicht für Selbständige hat mehr negative als positive Auswirkungen. Die meisten Unternehmer sorgen auf vielfältige Weise für ihr Alter vor, häufig steckt die Altersvorsorge im Betrieb. Eine Rentenpflicht wäre für diese Gruppe nicht nur überflüssig, sondern entzöge dem Betrieb laufend Liquidität durch die Zahlungen in die Rentenkasse, die der Selbständige auch noch komplett alleine aufbringen müsste. Selbständigen mit geringen Einkommen hilft die Pflicht zur gesetzlichen Rentenversicherung unter dem Aspekt von drohender Altersarmut auch nicht weiter. Sie ist - bei einem monatlichen Regelbeitragssatz von derzeit 514,50 Euro - schlicht nicht bezahlbar. So oder so macht eine Pflicht zur Absicherung Selbständigkeit deutlich unattraktiver. Das kann nicht gewollt sein", macht BDWi-Präsident Werner Küsters deutlich.

"Sollte es der Politik aber vorrangig darum gehen, unter dem Deckmantel der Solidarität kurzfristig neue Einnahmequellen für die Rentenkassen zu erschließen, dann müssten alle Berufsgruppen in die Überlegungen einbezogen werden - auch Beamte", so Küsters.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.