lifePR
Pressemitteilung BoxID: 679373 (Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks)
  • Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks
  • Dottendorfer Str. 86
  • 53129 Bonn
  • http://www.die-gebaeudedienstleister.de
  • Ansprechpartner
  • Christine Sudhop
  • +49 (228) 91775-0

Dirk Müller zum Vorstandsvorsitzenden der BG BAU gewählt

(lifePR) (Bonn, ) Mit dem Obermeister der Innung Bonn Rhein-Sieg Dirk Müller wurde erstmals seit Gründung der gesetzlichen Unfallversicherung im Jahr 1884 ein Vertreter des Gebäudereiniger-Handwerks zum Vorstandsvorsitzenden der Bau-Berufsgenossenschaft ernannt.

In seiner heutigen Sitzung hat der Vorstand der Berufsgenossenschaft Bau in Berlin das langjährige Vorstandsmitglied Dirk Müller zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Damit steht erstmals ein Vertreter der Dienstleistungsbranche Gebäudereinigung mit ihren rund 650.000 Beschäftigten und einem Umsatz von mehr als 15 Milliarden Euro an der Spitze der Selbstverwaltung.

Der Bonner Unternehmer Dirk Müller (48), seit 2005 Obermeister der Innung Bonn Rhein-Sieg, hat sich als neuer Vorstandsvorsitzender der Arbeitgeber zum Ziel gesetzt, die Leistungsfähigkeit der BG-Kliniken weiter zu erhöhen. Besondere Anliegen sind ihm die Themen Dienstleistung sowie das Präventionsprogramm "Bau auf Sicherheit. Bau auf Dich."

Die Interessen des Gebäudereiniger-Handwerks werden darüber hinaus durch zwei weitere ranghohe Vertreter in den Gremien der BG BAU gestärkt: Der Landesinnungsmeister in Niedersachsen, Mike Schneider, Hannover, wurde als Mitglied des Vorstands bestätigt. Erstmals zum Stellvertreter in den Vorstand gewählt wurde zudem Werner Ludwigs aus Viersen (NRW).

Als gesetzliche Unfallversicherung für die Bauwirtschaft und baunahe Dienstleistungen betreut die BG BAU über 500.000 Mitgliedsunternehmen mit 2,7 Millionen Versicherten. Die Berufsgenossenschaft hat in erster Linie die Aufgabe, Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten sowie arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten. Nach Eintritt eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit hat sie die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Versicherten mit allen geeigneten Mitteln wiederherzustellen und die Versicherten oder ihre Hinterbliebenen durch Geldleistungen zu entschädigen.