Mittwoch, 25. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 687207

Design/18/12 zur IMM Cologne - Programm jetzt online!

Ausstellungsparcours mit Design, Architektur, Kunst, Fachwissen, Workshops, Lesungen, Konzerten und mehr

Köln, (lifePR) - 30 deutsche und internationale Aussteller, 30 inspirierende Orte und ein Rahmenprogramm mit 30 Events – das ist die Design/18/12 vom 15. bis 21. Januar 2018 in Köln. In der dritten Edition des Off-Events schließen sich Topmarken, Newcomer, Gestalter, Blogger und Hochschulen aus verschiedenen Disziplinen unter dem Leitthema „Verbindungen“ zu einem pulsierenden Designquartier zusammen. 

In den konzeptionellen bis künstlerischen Ausstellungen zeigen sie aktuelle Arbeiten, Produkte und Studien aus den Bereichen Innenarchitektur, Raumausstattung, Möbel-, Produkt- und Textildesign sowie Kunst, Schmuck und Mode. Mit dabei sind u.a. internationale Brands wie Laufen und Extendo, lokale Labels wie Alexandra Lenz Siebdruck, Statila und SAC sowie Künstler wie Thomas Hartz und Tomoto Sako. Darüber hinaus bietet das Rahmenprogramm zahlreiche Fachvorträge, Workshops, Schulungen, Diskussionsrunden, Lesungen und Konzerte.

Die Design/18/12 findet parallel zur IMM Cologne und den PASSAGEN statt. Mit ihrem erfrischenden Ansatz lockt die Veranstaltung sowohl Fachbesucher der Möbelmesse als auch ein privat interessiertes Publikum zu den Design-Spots der Stadtviertel Sülz, Klettenberg und Zollstock. Namensgeber und schnelle Verbindung in die Kölner Innenstadt sind die Straßenbahnen 18 und 12. Das vollständige Programm unter: www.d1812.de

30 Stationen – konzeptionell, subversiv, überraschend

Wie in den Vorjahren überzeugt die Design/18/12 auch 2018 durch Vielfalt und Kreativität der verschiedenen Stationen. Der Großhandel Elmer Bad etwa präsentiert in der Ausstellung „VAL“ die Materialinnovation SaphirKeramik des Schweizer Herstellers Laufen. 

Kreativ und subversiv zeigt sich die Pop-Art Künstlerin Agii Gosse in ihrem Projekt „The Beat goes on“ im Laden 102. Darin überrascht sie mit Malereien legendärer Bands und Sänger sowie außergewöhnlichen Wohnaccessoires. Im Gottesweg 145 verbindet das Studio Halle/Leipzig originelle Kleinmöbel und Wohnobjekte aus Metall, Gießharz und Holz mit praktischen Produkten aus Glas und Porzellan. Ebenfalls dort: Tischler-Unikate von Herrn Conrads sowie „Produkte nach Art des Hauses“ von Martin Neuhaus.

In dem deutsch-niederländischen Projekt „Transit“ ergründen die Architektin Lies Rollmann (Haarlem) und die Textildesignerin Eva Kolb (Köln) die Untiefen von Oberflächen in Farbe, Struktur und Technologie. Die Ergebnisse, die in der Freiraum Galerie zu erleben sind, umfassen Keramikmöbel sowie textile Accessoires im Stil zwischen Bauhaus und niederländischem Modernismus. Um nachhaltige Lösungen geht es bei der Pop-up-Ausstellung der ecosign-Akademie für Gestaltung: In der Galerie Schönwert beantwortet das Kölner Institut Fragen zur Funktion von Nachhaltigkeit im Alltag sowie zur Relevanz sinnlicher Qualitäten. 

Einen Blick in die Zukunft des Designs liefern vier Hochschulprojekte: Arbeiten aus den Bereichen Kommunikation, Fotografie und Motion Design von und in der HMKW Köln, „Transform“ der HfG Offenbach in der Freiraum Galerie, „Objekte mit Geschichte“ von der HS Niederrhein im Büro History Today sowie „Klang- und Tanzkunst-Eindrücke“ der HS für Musik und Tanz Köln in der Kirche Johannes XXIII. 

Rahmenprogramm – Fachwissen trifft Kultur 

Mit der Verbindung von Wissen, Diskurs und Kultur richtet sich das Rahmenprogramm der Design/18/12 sowohl an ein anspruchsvolles fachliches als auch das private Publikum. Anregende Diskussionen und neue Perspektiven versprechen etwa der „Minimalismus-Stammtisch“ im Café Kleks, der Interview-Vortrag „Was hat Design mit Science Fiction zu tun“ von Johannes Mücke (Wideshot Design, CH) sowie die Lesung „Sein oder Design“ von Axel Gottschick.

Ein Hotspot für Architekten, Interior Designer und Bauherren ist die Mini-Konferenz des Baustoffhandelsunternehmens Faßbender Tenten. In verschiedenen Fachvorträgen veranschaulichen Experten Innovationen der Innenraumgestaltung unter anderem durch neue Farben und Lehmputze. 

Dass Design nicht immer bierernst ist, zeigt die Location „Bier macht schön“. Der Craft Beer Shop rückt mit seiner Reihe von Tastings, Livemusik und Yoga-Sessions das Traditionsgetränk in ein neues Licht. Um Mitmachen und Gestalten geht es auch in den „Kreativ Labor“-Workshops des Kulturladens Zollstock. Die musikalischen Höhepunkte bewegen sich zwischen Jazz, a capella Chor, Singer-Songwriter und elektronischem Sound-Design. 

Eröffnung im „Garten Eden 3.0“

Eröffnet wird die Design/18/12 am 15. Januar 2018 um 11 Uhr in der Kirche Johannes XXIII. Den Rahmen hierfür bildet die interdisziplinäre Installation „Garten Eden 3.0“. Hierin integriert die Gartenmanufaktur Schmidt das interaktive Pflanzsystem „Talje“ der Jungdesignerin Jessika Bruni. Ergänzt wird das Erlebnis für alle Sinne durch die Naturprodukte „Felice“ (Teppichsystem) und „Silentum“ (Akustik-Filze) von Lehner Wolle sowie einer spannenden Klanginstallation mit Tanzperformance der Kölner Hochschule für Musik und Tanz Köln. 

Design/18/12
15. - 21. Januar 2018 täglich von 12.00 – 20.00 Uhr

Sülz, Klettenberg und Zollstock
Berrenrather Str.- Luxemburger Str. - Gottesweg - Höninger Weg

Eröffnung
15. Januar 2018, 11.00 Uhr
Kirche Johannes XXIII, Berrenrather Str. 127, 50937 Köln

Cocktailabend
20. Januar 2018 ab 18.00 Uhr in den jeweiligen Locations

Design/18/12 

Design/18/12 ist ein Off-Event, das jährlich zur Kölner Möbelmesse IMM Cologne und parallel zu den PASSAGEN stattfindet. Ins Leben gerufen wurde der neue Designparcours 2016 von der Dipl. Ing. Textilgestalterin Claudia Warda, Büro warda design. 2017 präsentierten sich darin 26 Aussteller, darunter drei Hochschulen. Im dritten Jahr bietet Design/18/12 wieder rund 30 Ausstellungen, Performances, Vorträge und Lesungen in außergewöhnlichen Orten. Place to be sind die Kölner Veedel* Zollstock, Sülz und Klettenberg. Leicht erreicht werden diese mit den Straßenbahnen 18 und 12 – die übrigens bei der Namensgebung für Design/18/12 Pate standen. Unterstützt wird Design/18/12 von der Stadt Köln, Stabsstelle Medien- und Internetwirtschaft, sowie den Bezirksvertretungen Lindental und Zollstock. * Kölsch für Stadtviertel

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Interaktiver Stadtplan

, Kunst & Kultur, Museen der Stadt Dresden

Nach mehr als 3jährigen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten stellen die Technischen Sammlungen Dresden in einer ersten Ausbaustufe den „Interaktiven...

MINDSCAPE The Japanese Series, Thomas Neumann. Fotografie

, Kunst & Kultur, Museen der Stadt Dresden

Der Düsseldorfer Künstler Thomas Neumann reflektiert in seiner Arbeit verschiedene Aspekte von Weltanschauung. Gleichzeitig befragt er die Bild-...

Heimlich in den Chef verliebt

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

„Die Kaktusblüte“, ein Komödienevergreen aus dem Jahre 1964 vom Autorenduo Pierre Barillet und Jean-Pierre Gredy, steht ab dem 28. April auf...

Disclaimer