Donnerstag, 19. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 65163

Anna Netrebkos Sohn heißt Tiago Aruã

Der Vater, der uruguayische Bassbariton Erwin Schrott, war bei der Geburt dabei

Grünwald, (lifePR) - Anna Netrebko und Erwin Schrott freuen sich mitteilen zu können, dass ihr Sohn Tiago Aruã Schrott heißt. Er wurde am vergangenen Freitag in einem Wiener Hospital zur Welt gebracht, wiegt 3.550 g und ist 52 cm groß.

Erwin Schrott, der bereits stolzer Vater seiner 10 Jahre alten Tochter Iara ist, war während der Geburt anwesend. Er sagt: "Anna und das Baby sind wohl-auf. Ich freue mich sehr, diese großartige Erfahrung ein zweites Mal in meinem Leben machen zu dürfen und darf versichern, dass wir alle sehr glücklich sind. Der Name Tiago wurde übrigens von meiner Tochter Iara aus-gesucht." Tiago kommt aus dem Portugiesischen, stammt von Santiago ab und entspricht dem deutschen Namen Jakob.

Der Name Aruã ist ein Wort auf Guarani, das von den Charruas, einem India-nerstamm in Uruguay, verwendet wird und "wertvoll" und zugleich "friedlich" bedeutet.

Zur Geburt ihres Kindes hat Anna Netrebko eine Single veröffentlicht, die den SOS-Kinderdörfern zugute kommt. Sie enthält das populäre "Meine Lippen, sie küssen so heiß" aus der Operette Giuditta von Franz Lehár, das auch auf ihrem kommenden Album "Souvenirs" enthalten sein wird, das im November erscheint. Der Gesamterlös der Single geht an die SOS-Kinderdörfer.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

U3 für den Emys-Nachwuchs im SEA LIFE Speyer

, Familie & Kind, Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Das Zuchtprojekt des SEA LIFE Speyer und des NABU Rheinland-Pfalz, um Europäische Sumpfschildkröten (Emys) nachzuzüchten verzeichnet beeindruckende...

Wie wollen wir Familie leben?

, Familie & Kind, SCM Bundes-Verlag gGmbH

Nachdem im Herbst 1992 die erste Ausgabe des Magazins Family erschien, veröffentlicht das Familienmagazin nun zum 25-jährigen Jubiläum eine eigene...

Bessere Unterstützung für pflegende Kinder und Jugendliche

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Bei ihrem Besuch in der Fachstelle für pflegende Angehörige der Diakonie Berlin-Stadtmitte e.V. informierte sich Familienministe­rin Dr. Katarina...

Disclaimer