Ministerpräsident Dietmar Woidke übergibt das Amt des Präsidenten der BTU Cottbus-Senftenberg an Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach

In einem Festakt erfolgt die symbolische Übergabe des Staffelstabs zwischen Landesregierung, Gründungsbeauftragten und dem ersten Präsidenten der neuen Universität

(lifePR) ( Cottbus, )
In einer Festveranstaltung am Mittwoch, den 15. Oktober, wurde Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach von Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke in sein Amt als erster Präsident der BTU Cottbus-Senftenberg eingeführt. Zu den Gästen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zählte auch die frühere Bundestagspräsidentin Prof. Dr. Rita Süssmuth.

Ministerpräsident Woidke würdigte in seinem Grußwort die Leistungen des Gründungsbeauftragten Dr. Birger Hendriks und übergab symbolisch einen Edelstahl-Staffelstab an ihn, der diesen an Prof. Jörg Steinbach weiterreichte. Der vier Kilogramm schwere Stab trägt die Wort- und Bildmarke der BTU sowie Gravuren zu Daten und Namen der ersten beiden Repräsentanten der neuen Universität. Die brandenburgische Wissenschaftsministerin, Prof. Sabine Kunst unterstrich in ihrer Dankesrede die Verdienste von Dr. Birger Hendriks um die Universität im ersten Jahr nach ihrer Neugründung.

In seiner Antrittsrede zeichnet Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach vor seinen Gästen seine Vision einer Technischen Universität mit einem neuartigen Lehr-Konzept resultierend aus zwei Vorgängereinrichtungen unterschiedlichen Typs. Diese solle sich in den kommenden zehn Jahren zu einer anerkannten Forschungseinrichtung entwickeln und mit ca. 12.000 Studierenden gleichermaßen zu einer als Nachwuchsschmiede für die Fachkräfte in den östlichen Bundesländern als auch zu einem geschätzten Partner für die Wirtschaft werden. Nach Auffassung des neuen Präsidenten ist dieses Ziel realistisch. Er sagt: "Unsere Standorte haben alle Voraussetzungen für den Erfolg; das Potential muss jetzt nur noch mehr zur Blüte gebracht werden. Und was macht mich so sicher, dass wir das schaffen können? Alle diejenigen, die hier an der Universität ihr Bestes in Wissenschaft, Forschung, Lehre, aber genauso auch in der Verwaltung zur Unterstützung der Arbeit in den Fakultäten geben - das ist unser Pfund, mit dem wir wuchern können!" Für Prof. Steinbach gibt es da keine Frage: "Ich glaube daran, dass aus dieser Vision Realität wird und werde meine ganze berufliche Kompetenz und Energie in den Dienst unserer Universität stellen!"

Für diesen Weg benennt der neue Präsident der BTU Cottbus-Senftenberg seine Kandidaten für das Leitungsteam, zu dem neben dem Kanzler, Wolfgang Schröder künftig Prof. Dr. Christiane Hipp, Prof. Dr.-Ing. Matthias Koziol und Prof. Dr. Stefan Zundel als Vizepräsidenten gehören sollen.

Hintergrund

Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Neustrukturierung der Hochschulregion Lausitz übernahm Dr. Birger Hendriks am 1. Juli 2013 als vom Wissenschaftsministerium des Landes Brandenburg eingesetzter Gründungsbeauftragter die Aufgabe, die Voraussetzungen für die Selbstverwaltung der Universität zu schaffen, bis ein Gründungspräsident gewählt werden konnte. Dr. Hendriks hatte vom 1. Juli 2013 bis 15. Juli 2014 dieses Amt inne. Ihm folgte am 16. Juli 2014 Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, der mit diesem Tag die Amtsgeschäfte aufgenommen hat. Der Festakt am 15. Oktober ist die offizielle Feier seines Amtsantrittes. Prof. Dr.-Ing. Steinbach leitet die BTU Cottbus−Senftenberg seit 91 Tagen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.