Jahresrückblick Borussia Düsseldorf

Titel, Umbruch und ein Sensationsballwechsel

(lifePR) ( Düsseldorf, )
Die vergangenen zwölf Monate zeigten sich von ihrer besten Seite. Pokalsieg zu Jahresbeginn, Meistertitel im Mai, Fahnenträger Timo Boll bei den Olympischen Sommerspielen in Rio inklusive Gewinn der Bronzemedaille, der wohl unglaublichste Ballwechsel der Geschichte im August und ein geglückter Umbruch einer erfolgreichen Borussia-Mannschaft in der zweiten Jahreshälfte.

Als das von einer unvergleichlichen Verletzungsmisere heimgesuchte Team von Borussia Düsseldorf am 18. Dezember 2015 erstmals in der Saison 2015/16 komplett antreten konnte, war nicht damit zu rechnen, dass bereits drei Wochen später der erste Titelgewinn gefeiert werden würde. Doch Siegeswille und Teamgeist ließen das Borussia-Quartett am 9. Januar 2016 nach einem umkämpften Finale gegen Fulda jubeln und die bis dahin schwierige sportliche Situation vergessen machen.

Doch mit Blick auf die Tischtennis Bundesliga stand es um den Rekordmeister deswegen nicht besser, der Weg in die Play-offs blieb weit. Aber dank der Schützenhilfe des Post SV Mühlhausen, der den Düsseldorfern am letzten Spieltag Tabellenplatz vier bescherte, war die Borussia nicht mehr aufzuhalten. Endlich konnten Timo Boll, Panagiostis Gionis, Patrick Franziska und Kamal Achanta ihre wahre Leistungsstärke, ihr ganzes Potenzial zeigen. Das Quartett fegte über Pokalfinalist Fulda hinweg (3:0, 3:1) und besiegte Saarbrücken im Finale ebenfalls verdient mit 3:1 - Ein großer Moment für Borussia Düsseldorf, das damit den zweiten Titel in einer lange von Verletzungen geprägten Saison und den 66. der Vereinsgeschichte feierte.

Einen besonderen Augenblick erlebten die Borussen ohne sportlich zu glänzen im August, als Timo Boll zum Fahnenträger der Deutschen bei den Olympischen Spielen auserkoren wurde. Dass der im November zurecht zu Düsseldorfs Sportler des Jahres gekürte Ausnahmeathlet in Rio auch noch das Team zur Bronzemedaille führte, war das i-Tüpfelchen.

Am Tag nach der Rückkehr aus Brasilien veranstaltete Borussia Düsseldorf einen Tischtennis-Grand-Prix mit seiner neuen Mannschaft, der sich zu einem unvergesslichen Tischtennis-Event entwickelte. Nicht nur, dass das mit Stefan Fegerl, Kristian Karlsson und Anton Källberg verjüngte Team um Superstar Boll und Achanta sofort zu einem verschworenen "Haufen" wurde, es wurde auch Tischtennis-Geschichte geschrieben. Im Finale zeigten Karlsson und Fegerl hochklassigen Sport, aber auch ihre Entertainer-Qualitäten und den wohl unglaublichsten Ballwechsel aller Zeiten. Dieser hatte schon nach kurzer Zeit im Internet mehr als 20 Millionen Aufrufe weltweit (Zu sehen u.a. im Borussia TV, 23.08.2016, "Unfassbarer Ballwechsel von Fegerl und Karlsson beim TT-Grand-Prix ").

Obwohl der Rekordmeister anschließend mit einer Niederlage in die neue Saison startete, wurde diese Halbserie zu einer der erfolgreichsten der Vereinshistorie. In allen weiteren Spielen ging die Borussia als Sieger hervor, sechs Mal in der Champions League, sieben Mal in der Bundesliga und ein weiteres Mal im Pokal. Zur Belohnung stehen die Landeshauptstädter im Viertelfinale der Königsklasse (27.1. und 10.2.2017 gegen Ochsenhausen) und im Pokal Final Four (15.1.2017, ratiopharm Arena Ulm / Halbfinale gegen Hilpolstein) und führen die Liga zur Halbzeit (14:2 Punkte) an.

Das erste Spiel des neuen Jahres steht für Borussia Düsseldorf am 8. Januar (15.00 Uhr) im heimischen ARAG CenterCourt an, Gegner ist der Tabellenzweite Ochsenhausen. Sie erhalten dazu wie gewohnt eine gesonderte Pressemitteilung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.