Freitag, 24. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 541983

Börse Stuttgart setzt im Mai rund 7 Milliarden Euro um

Umsätze bei verbrieften Derivaten, Investmentfonds und Exchange Traded Products deutlich über Niveau des Vorjahresmonats

(lifePR) (Stuttgart, ) Im Mai 2015 hat die Börse Stuttgart nach Orderbuchstatistik rund 7 Milliarden Euro umgesetzt. Damit ging das Handelsvolumen bedingt durch die Feiertage im Mai gegenüber dem umsatzstarken April zurück, lag jedoch in etwa auf dem Niveau des Vorjahresmonats.

Der Hauptanteil des Umsatzes entfiel auf verbriefte Derivate. In dieser Anlageklasse stieg das Handelsvolumen im Vergleich zum Vorjahresmonat um über 12 Prozent auf insgesamt rund 3,4 Milliarden Euro umgesetzt. Hebelprodukte trugen dabei über 1,9 Milliarden Euro zum Gesamtumsatz bei. Dies entspricht einer Steigerung von mehr als 39 Prozent gegenüber Mai 2014. Bei Anlageprodukten lag das Handelsvolumen im Mai bei rund 1,5 Milliarden Euro.

Im Aktienhandel lag das Handelsvolumen mit über 1,1 Milliarden Euro leicht unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Dabei lag der Umsatz bei Inlandsaktien bei rund 855 Millionen Euro, bei Auslandsaktien bei etwas mehr als 271 Millionen Euro.

Der Umsatz im Anleihenhandel belief sich im Mai auf knapp 1,6 Milliarden Euro. Dabei entfiel der größte Anteil des Handelsvolumens mit rund 991 Millionen Euro auf Corporate Bonds.

Der Handel mit Exchange Traded Products (ETPs) trug im Mai mehr als 767 Millionen Euro zum Gesamtumsatz bei. Damit stieg das Handelsvolumen in dieser Anlageklasse um über 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Mit Investmentfondsanteilen wurden über 100 Millionen Euro umgesetzt - über 21 Prozent mehr als im Mai 2014.

Hinweis zur Monatsstatistik:

Die Monatsstatistik der Börse Stuttgart wird auf Basis des Orderbuchumsatzes ausgewiesen. Damit werden alle Umsätze der gehandelten Wertpapiere für jeden Handelstag nachvollziehbar und überprüfbar dokumentiert. Die Erfassung der Wertpapiergeschäfte nach Orderbuch wird von allen intermediär gestützten deutschen Börsenplätzen angewendet und dient als Vergleichsbasis der Handelsumsätze. Für die Anlageklasse der verbrieften Derivate ermittelt die Börse Stuttgart zudem die Handelsumsätze nach ausgeführtem Kundenordervolumen und übermittelt diese an den Deutschen Derivate Verband (DDV). Damit ist die Vergleichbarkeit unterschiedlicher Handelsplätze auch bei verbrieften Derivaten gewährleistet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

White-Label-Banking und Full-Service-Lösungen gefragt

, Finanzen & Versicherungen, Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH

Immer mehr Finanzdienstleister nutzen die Dienstleistungen der SWK Bank im White-Label-Banking und im Full-Service-Bereich. Ob Fintechs, Start-Ups...

Studie: Fintech-Payment-Anbieter 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Schneller, einfacher, komfortabler – im digitalen Zeitalter sind neue Zahlungslösungen gefragt. Entwickelt werden diese von Fintech-Anbieten...

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Disclaimer