Donnerstag, 19. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 334467

Böblinger Kinos volldigital

Filmzentrum Bären und Metropol am Postplatz: In jeder Hinsicht aufgerüstet

Böblingen, (lifePR) - Das Filmzentrum Bären wächst und trumpft mit Technik-Highlights in allen Sälen auf: Das Filmzentrum Bären und das Metropol am Postplatz sind nun auf allen Leinwänden voll digitalisiert. Der Kinobetrieb hat im gleichen Zug auch die Tonanlagen auf den neusten Stand gebracht. Die Besucher genießen fortan beste Qualität auf der Leinwand - auch in den zwei neu gebauten Sälen, die in Kürze eröffnet werden.

Alle Säle der Böblinger Kinos wurden auf die digitale Projektion umgerüstet. 2012 werden nun voraussichtlich die letzten 35mm-Filme durch die Böblinger Projektoren rattern. Dabei bleiben die alten Filmprojektoren jedoch erhalten. "Sowohl aus Nostalgie-Gründen, als aber natürlich auch, um in Zukunft noch Repertoire-Filme im Original-Format vorführen zu können", führt der Böblinger Kinobetreiber Andreas Zienteck aus. 2006 wurden die ersten Digitalanlagen installiert. Zum Start von Avatar im Dezember 2009 folgte die erste "D-Cinema-Anlage". Das "digitale Kino", mit einer noch besseren Auflösung, Brillanz und Helligkeit, war zunächst notwendig, um auch 3D-Filme zeigen zu können.

Laut einer Studie der Filmförderungsanstalt sind derzeit etwa die Hälfte der Leinwände in Deutschland digitalisiert. "Wir freuen uns, dass die Böblinger Kinos nun volldigital sind und wir uns durch den Fortschritt abgrenzen. Somit können wir unseren Gästen die höchst-mögliche Qualität bieten", ergänzt Andreas Zienteck.

Kino ist eine Filmabspielstätte, die höchste qualitative Anforderungen erfüllt. "Aus diesem Grund war es uns wichtig, bei der Ausstattung der Kinosäle ebenso auf höchste Qualität zu setzen", berichtet Kinobetreiber Andreas Zienteck. Die Böblinger Kinos haben hierfür Projektoren der Marke Christie verbaut, die Weltmarkführer in diesem Bereich sind und in Fachkreisen als die hochwertigsten gesehen werden. "Wir freuen uns, uns durch den Fortschritt abgrenzen zu können und unseren Gästen die höchst-mögliche Qualität zu bieten" fährt Andreas Zienteck fort. "Dennoch werden für digitale Vorstellungen in den Böblinger Kinos keine Zuschläge erhoben, sodass ein Kinobesuch weiterhin eine attraktive Freizeitgestaltung bleibt." Freut sich der 29-jährige Kinobetreiber.

Die Projektion ist nicht das einzige, was noch besser werden sollte. Durch die Umrüstungen wurden in vielen Sälen auch die Tonanlagen auf den neusten Stand gebracht, beispielsweise die Aufrüstung auf Dolby 7.1 Ton-Systeme. Die Böblinger Kinos setzen bei der Technik und Gestaltung der Säle weiterhin auf den THX-Standard. "Es ist nicht unser Anliegen, maximale Lautstärke zu produzieren. Optimale Qualität ist das Ziel, sowohl beim Ton, aber genauso beim Bild, dem Service, dem Popcorn und vielen weiteren Faktoren, die einen Kinobesuch heute ausmachen", erläutert Zienteck.

In Kürze werden in den Böblinger Kinos zwei neue Kinosäle eröffnet. Diese bieten neben der neuen Technik auch eine komplett neue Einrichtung sowie abgestufte Reihen mit bequemen Kinosesseln für noch mehr Kino-Spaß.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Wertvoll und vielfältig"

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Im 10. Jahr des Bestehens des Vogelsberger Familienbündnisses und bereits zum dritten Mal werden gute Beispiele im Ehrenamt gesucht, öffentlich...

Kolumbiens Präsident lädt Vertreter der Adventisten zum Frühstück ein

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Vertreter der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten gehörten zu den von der kolumbianischen Regierung eingeladenen Gästen des dritten nationalen...

Sitzung der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bayern Süd

, Medien & Kommunikation, Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Die Vertreterversammlung der DRV Bayern Süd tagt am Freitag 27. Juli 2018 in Bad Füssing. Die Sitzung des Selbstverwaltungsgre­miums unter der...

Disclaimer