Freitag, 17. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 215732

Börsenrat Hamburg für die Amtsperiode 2011 bis 2013 konstituiert

Hamburg, (lifePR) - Am 15. Februar 2011 hat die konstituierende Sitzung des Börsenrates Hamburg stattgefunden. Der Börsenrat setzt sich in der Amtsperiode von 2011 bis einschließlich 2013 aus 24 Mitgliedern und zehn Sachverständigen zusammen. Zwei Drittel der Mitglieder gehörten schon in der vergangenen Periode dem Börsenrat Hamburg an. Als Vorsitzender wurde Dr. Friedhelm Steinberg in seinem Amt bestätigt und bleibt damit Präsident der Hanseatischen Wertpapierbörse. Zu seinen Stellvertretern wurden Frank Brockmann, Mitglied des Vorstandes der Hamburger Sparkasse, Rolf Hunck, Vorstandsvorsitzender der Harold A. und Ingeborg L. Hartog-Stiftung, Christian Kalischer, Mitglied des Vorstandes der mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG, Hans-Theo Macke, Mitglied des Vorstandes der DZ Bank AG, sowie Dr. Hans Walter Peters, persönlich haftender Gesellschafter der Joh. Berenberg Gossler & Co., ernannt. Das Amt des Schatzmeisters übernimmt wiederum Dr. Reiner Brüggestrat, Sprecher des Vorstandes der Hamburger Volksbank eG. "Der Börsenrat bündelt die Kompetenz der Hamburger Wirtschaft. Auch in der neuen Amtsperiode spiegelt das Gremium die Vielfalt der Unternehmen und der Financial Community der Hansestadt wider", erklärt Dr. Friedhelm Steinberg.

Der Börsenrat Hamburg
Der Börsenrat hat eine ähnliche Stellung wie der Aufsichtsrat einer Aktiengesellschaft inne. Er überwacht die Börsengeschäftsführung, die für die Leitung einer Börse verantwortlich ist. Darüber hinaus ist nur der Börsenrat dazu befugt, börsenrechtliche Satzungen wie die Börsen- oder die Gebührenordnung zu erlassen.

BÖAG Börsen AG - Niederlassung Hannover (Börse Hannover)

Die Börse Hamburg ist der führende Börsenplatz für den Handel mit offenen, aktiv gemanagten Fonds in Deutschland. Anleger können börsentäglich zwischen 9 Uhr und 20 Uhr über 4.300 Fonds ohne Ausgabeaufschlag zu aktuellen Preisen handeln. Die Orderaufgabe erfolgt - wie bei anderen Wertpapiergeschäften - über die Haus- oder Online-Bank. Als Börsen- bzw. Handelsplatz ist lediglich Hamburg anzugeben. Bei der Ausführung über die Börse Hamburg lassen sich Aufträge preislich und zeitlich limitieren, dies beinhaltet auch Stop-Loss- und Stop-Buy-Orders. Der Handel vollzieht sich unter Aufsicht der Handelsüberwachungsstelle an der Börse Hamburg.

Die Börse Hamburg erteilt keine Anlageempfehlungen und veröffentlicht ausschließlich produktbezogene oder allgemeine Informationen. Historische Wertentwicklungen sind keine geeignete Indikation für künftige Renditen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Große Resonanz bei der Film-Premiere im Lauterbacher Lichtspielhaus: "Eine Region lebt Demokratie"

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Im Lauterbacher Lichtspielhaus fand am Donnerstag die Premiere des Films „Eine Region lebt Demokratie“ statt. Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens...

Diskussionsrunde: "Gegen den Strom?!? Akzeptanz von Energiewende und Stromnetzausbau" am 20. August 2018 in Weimar

, Medien & Kommunikation, Bürgerdialog Stromnetz - Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Am Montag, den 20. August 2018, veranstaltet der Bürgerdialog Stromnetz in Weimar eine Diskussionsveranstal­tung zum Thema „Gegen den Strom?!?...

Die Himmelssammlerin, Karl Mary und Satchmo sowie Schwierigkeiten beim Namensagen - Sechs E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Sammeln kann man viele Dinge. Und tatsächlich sammeln die Leute viele Dinge – zum Beispiel Briefmarken, Steine und Schmetterlinge oder auch Erfahrungen...

Disclaimer