Samstag, 26. Mai 2018


  • Pressemitteilung BoxID 364252

Börse Hamburg: Trotz Seitwärtsbewegung des Marktes im Oktober steigende Umsätze im Fondshandel

Hamburg, (lifePR) - .
- Umsätze im Fondshandel trotzen der Verunsicherung
- Immobilien- und Aktienfonds im Fokus der Anleger
- Gute Performance für Fonds mit türkischen und chinesischen Aktien

Trotz abgeschwächter Konjunkturausblicke und der Ratlosigkeit vieler Anleger mit Blick auf die kommenden Monate haben die Umsätze im Fondshandel an der Börse Hamburg im Oktober zugelegt. Anleger handelten Fondsanteile im Wert von rund 85,5 Millionen Euro und damit ein Volumen von rund fünf Millionen Euro mehr als im Monat zuvor.

Im Fokus der Anleger standen erneut Offene Immobilienfonds, bei denen die Anteilsrücknahme ausgesetzt ist. Unter den zehn umsatzstärksten Fonds im Oktober sind sechs solcher Fonds; unter den Top 20 ist es die Hälfte der Titel. Am meisten gehandelt wurde einmal mehr der CS Euroreal (WKN: 980500) - in ihm wurden Anteile von mehr als 15 Millionen Euro umgesetzt.

Aktienkäufer kehren an den Markt zurück

Außerdem sind Aktienkäufer im Markt wieder stärker vertreten, hat Niklas Breckling, Makler bei der Wertpapierhandelsbank Schnigge, beobachtet: "Es gibt Anleger, die bei drohender oder bereits bestehender Inflation Aktien kaufen." Zwar befindet sich der Deutsche Aktienindex (DAX) weiter in einer Seitwärtsbewegung. "Aber es wird von den Zentralbanken weiter sehr viel Liquidität in den Markt gepumpt", erläutert Breckling - "das muss irgendwo investiert werden."

Umsatzstark war neben den Offenen Immobilienfonds so zum Beispiel der Stuttgarter Dividendenfonds (WKN: A1CXWP), der an der Börse Hamburg im Oktober als Aktions-Fonds mit geringem Spread von 0,1 Prozent gehandelt wurde. "Das war für viele Anleger sehr attraktiv", sagt Breckling.

Türkische und chinesische Aktien stark

Unter den Top-Performern im Oktober sind vor allem Fonds, die in türkische und chinesische Aktien investieren. Diese Märkte entwickelten sich zuletzt besonders positiv. So gewannen zum Beispiel der RBS MKT ACC.-DJ Tur.Tit.20 Idx (WKN: A0MSJG), der iShares II-iShares MSCI Turkey (WKN: A0LGQN) und der ESPA STOCK ISTANBUL (WKN: 694675) jeweils rund sieben Prozent an Wert.

Bei den China-Fonds stechen der ASPOMA China Opportunities Fund der Liechtensteinischen Landesbank (WKN: A1C3SB) und die Indexfonds auf den FTSE China 25 von db x-trackers (WKN: DBX1FX) und iShares (WKN: A0DPMY) hervor - sie bilden die nach Marktkapitalisierung größten chinesischen Werte im Index nach und legten jeweils um rund sechs Prozent zu. Performance-Spitzenreiter war allerdings der Sauren Global Hedgefonds Opportunities (WKN: 532144) - ein Dach-Hedgefonds, der flexibel in Fonds mit alternativer Anlagestrategie investiert - er konnte um neun Prozent zulegen.

Viele Anleger warten weiter auf neue Impulse

Bei vielen Investoren hat Breckling zuletzt dennoch eine "abwartende Haltung" ausgemacht: "Man weiß nicht wo die Reise hingehen soll. Also macht man im Zweifel lieber gar nichts", analysiert er. Hintergrund seien die ungelösten Schuldenproblematiken in vielen Ländern Europas, gedämpfte Konjunkturausblicke und vielfach schwächere Unternehmenszahlen. Die Ungewissheit über den Ausgang der US-Wahl trug im Vorwege sicher auch zur abwartenden Haltung bei. Die Chancen auf eine Jahresendrally sind ihm zufolge ungewiss - möglich sei sogar ein Rückfall auf unter 7000 Punkte im DAX, falls gute Unternehmensnachrichten ausbleiben.

Top-10 der Fonds nach Umsatz an der Börse Hamburg im Oktober 2012

Fondsname/ WKN /Umsatz in Mio. Euro
1 CS EUROREAL 980500 15,1
2 Stuttgarter Dividendenfonds A1CXWP 9,8
3 AXA Immoselect 984645 4,1
4 KanAm grundinvest 679180 3,2
5 SEB ImmoInvest 980230 3,1
6 Flossbach von Storch - Multiple Opportunities A0M430 2,6
7 UBS (D) Euroinvest Immobilien 977261 2,0
8 DWS Top Dividende 984811 1,49
9 Stuttgarter-Aktienfonds A0Q72H 1,47
10 TMW Immobilien Weltfonds A0DJ32 1,38

Quelle: Börse Hamburg, Fondsumsatz vom 01.10.2012 bis zum 31.10.2012

BÖAG Börsen AG - Niederlassung Hamburg (Börse Hamburg)

Die Börse Hamburg ist der führende Börsenplatz für den Handel mit offenen, aktiv gemanagten Fonds in Deutschland. Anleger können börsentäglich zwischen 8 Uhr und 20 Uhr rund 4.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag zu aktuellen Preisen handeln. Neben der Maklercourtage von 0,08 Prozent fällt die individuelle Bankprovision an. Die Orderaufgabe erfolgt - wie bei anderen Wertpapiergeschäften - über die Hausbank oder den Online-Broker. Es ist lediglich bei der Auswahl des Börsen- bzw. Handelsplatzes Hamburg anzugeben. Bei der Ausführung über die Börse Hamburg lassen sich Aufträge preislich und zeitlich limitieren, zum Beispiel auch über Stop-Loss- und Stop-Buy-Orders. Der Handel findet unter Aufsicht der Handelsüberwachungsstelle an der Börse Hamburg statt.

Die Börse Hamburg erteilt keine Anlageempfehlungen und veröffentlicht ausschließlich produktbezogene oder allgemeine Informationen. Historische Wertentwicklungen sind keine geeignete Indikation für künftige Renditen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wer zahlt, wenn...

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Wohngebäudeversiche­rung leistet bei Schäden am Gebäude Hausratversi­cherung springt bei Schäden an der Einrichtung ein Deutschland steht...

EU-DSGVO: Wer zahlt bei Verstößen gegen die neue Datenschutzgrundverordnung?

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Betriebs- und Berufshaftpflichtver­sicherungen bieten Schutz bei Schadensersatzforder­ungen In der Regel kein Versicherungsschutz  für  Geldbußen Morgen...

Zahnzusatztarife auf dem Prüfstand

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Eine private Zahnzusatzversicheru­ng ist für gesetzlich Krankenversicherte sinnvoll, damit teure Implantate, Kronen und Brücken nicht zu finanziellen...

Disclaimer