Dienstag, 12. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 630601

EisSalon Ruhr in der Jahrhunderthalle Bochum geht in die Verlängerung

Bochum, (lifePR) - Seit fast zwei Wochen darf in der Jahrhunderthalle Bochum auf der 1.350 m2 großen Eislaufbahn schlittschuhgelaufen werden. Bisher lockte der EisSalon Ruhr bereits knapp 10.000 Besucher in den Bochumer Westpark. Auch zahlreiche Schulklassen aus Bochum und den anliegenden Städten nutzten und nutzen das Angebot in der Vorweihnachtszeit für ihre Ausflüge, sodass an einigen Tagen bereits frühzeitig keine Anmeldungen mehr entgegengenommen werden konnten. Aber auch bei Familien und weiteren Freizeitgästen, egal ob jung oder alt, hat die Indoor-Eislaufbahn mit ihrer einzigartigen Atmosphäre großen Anklang gefunden.

Nach der erfolgreichen Eröffnung und den ersten gut 1,5 Wochen regulärer Eislauftage sowie den Partyveranstaltungen „GLEITZEIT - Die After-Work-Party‘‘ und „EISTREFF-Revival-Party‘‘ - zieht die Bochumer Veranstaltungs-GmbH Bilanz und kann verkünden: der EisSalon Ruhr wird verlängert! Noch bis in den Januar hinein - genauer, bis einschließlich 15.01.2017 - kann nun nach Herzenslust schlittschuhgelaufen werden. Damit wird auch dem Wunsch vieler Besucherinnen und Besucher nachgekommen.

Andreas Kuchajda, Hausherr der Jahrhunderthalle Bochum und Geschäftsführer der Bochumer Veranstaltungs-GmbH freut sich: „Es ist toll zu sehen, dass der EisSalon Ruhr nicht nur in Bochum sondern auch über die Stadtgrenzen hinaus so gut angenommen wird. Mit der Verlängerung der Laufzeit möchten wir vor allem Familien, die es gegebenenfalls in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit nicht geschafft haben, den EisSalon zu besuchen, die Möglichkeit geben, vorbeizukommen, ohne Stress einen gemeinsamen Tag auf dem Eis zu verbringen und die volle Tageslaufzeit von 10:00 bis 19:00 Uhr auszunutzen.‘‘

Die von Kuchajda genannte Tageslaufzeit wird bis zum Ende der Schulferien gelten. In der zweiten Januarwoche wird der EisSalon Ruhr dann - mit Ausnahme des 14.01., an dem aufgrund des Konzertes von „Deine Lakaien‘‘ geschlossen sein wird - täglich in den Nachmittags- und Abendstunden, von 15:00 bis 21:00 Uhr, geöffnet sein. Eislauffans haben also noch weiter die Möglichkeit, ihre Runden in der einzigartigen Kulisse der Jahrhunderthalle Bochum zu drehen.

Ausklang des EisSalon Ruhr mit Abtauparty am 15. Januar 2016

Was ist schon ein EisSalon Ruhr ohne Abtauparty? Am Sonntag, 15. Januar ist Abschlusstag des EisSalon Ruhr. Von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, ein letztes Mal die Kufen auf dem Eis zu schwingen. Um 17:00 Uhr, nach der letzten Aufbereitung des Eises, startet dann mit DJ-Begleitung die Abtauparty und zum Ende, gegen 19:00 Uhr, werden die Kühlaggregate ausgestellt. Damit geht dann ein erfolgreicher 1. EisSalon Ruhr zu Ende - die Eislaufbahn in der Jahrhunderthalle Bochum wird abgebaut und erst im Dezember 2017 wieder eröffnet.

Die Bochumer Veranstaltung-GmbH freut sich auf die noch kommenden knapp 3 1/2 Wochen des 1. EisSalon Ruhr und auf eine Fortsetzung im Winter 2017/2018!

Nicht verpassen: die Abendveranstaltungen in dieser Woche

Zum letzten Mal in dieser Eislaufsaison findet am heutigen Donnerstag, 22.12, ab 19:00 Uhr die GLEITZEIT --- Die After-Work Party statt. Diesmal steht DJ Gärtner der Lüste an den Drehtellern. Es darf zu Elektro-Klängen, Charts und Wunschmusik auf und neben dem Eis getanzt werden.

Öffnungszeiten EisSalon Ruhr:

bis einschließlich 08.01.2017: Mo-So: 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

09.- 13.01.2017: 15:00 Uhr - 21:00 Uhr

15.01.2017: 10:00 Uhr - 19:00 Uhr Laufzeit mit Abtauparty

Am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 01. + 14. Januar geschlossen!

Do, 22. Dezember 2016

GLEITZEIT – Die After-Work-Party mit DJ Gärtner der Lüste

Ab 19:00 Uhr

Weitere Informationen unter:

www.jahrhunderthalle-bochum.de oder auf unserer Facebook-Fanpage www.facebook.com/eissalonruhr

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

EU darf nicht minderheitenblind bleiben

, Kunst & Kultur, Sudetendeutsche Landsmannschaft Landesgruppe e. V

Als weitgehend minderheitenblind hat der Europapolitiker Bernd Posselt, Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe, die EU kritisiert. Die Angehörigen...

Kammerkonzert mit Klavierduo Tal & Groethuysen

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Zusammen ist man weniger allein. Das ist nicht nur der Titel eines überaus charmanten Romans und Films aus Frankreich. Das könnte auch ein Statement...

Antrittsvorlesung

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Die Muthesius Kunsthochschule berief ab dem Sommersemester 2017 Dr. Annika Frye zur Professorin für Designwissenschaften und –forschung. Frye...

Disclaimer