Platz für Auswahl

Hausgeräte-Spezialist Neff optimiert das Betriebsrestaurant

(lifePR) ( Oberderdingen, )
Mit einer weitläufigen Speisenausgabe auf knappem Raum bietet Neff in Bretten seinen Mitarbeitern seit Juli eine vielfältige, attraktive Speisenauswahl, inklusive frischer Pizza und Frontcooking. Zusammen mit dem neuen Caterer werden bereits weiterführende Pläne geschmiedet.

Seit 136 Jahren schreibt Neff Küchengeschichte. Im Jahr 1877 von Carl Andreas Neff als Herd- und Ofenfabrik gegründet, hat sich Neff zu einem führenden Hersteller von Einbaugeräten in Europa entwickelt. Speziell in seiner Kernkompetenz - Herde und Backöfen - hat Neff durch herausragende Innovationen Maßstäbe gesetzt. Die Neff-Fabrik in Bretten hat nun ihr Betriebsrestaurant nach fast 20 Jahren grundlegend modernisiert. Nach einer knappen, zweimonatigen Bauphase präsentiert sich den rund 1.200 Mitarbeitern seit Juli der neue Speisesaal mit einer neuen Speisenausgabe von SG Stahl und zwei Frontcooking-Stationen Blanco Cook. Im Hintergrund stehen Kombidämpfer und Kühlschränke von Neff bereit, dazu eine bestens frequentierte Pizzastation.

"Mit dem Umbau haben wir auch die Bewirtschaftung neu ausgeschrieben", so Jürgen Schaub, Leiter Arbeitswirtschaft bei Neff, "wir wollten das Betriebsrestaurant komplett neu aufsetzen: die Räumlichkeiten und auch das Speisenangebot attraktiver machen."

Farbige Akzente und "Kochen vor dem Gast"

Im Juni 2011 begann die Planungsphase in Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Planungsbüro Reisner & Frank. Vorgabe war: Die großzügig bemessene Küche bleibt bestehe und wird mit einer neuen Lüftungsanlage ausgestattet. Das Betriebsrestaurant im Obergeschoss - mit angrenzender Dachterrasse - erhält eine Rundum-Erneuerung: Wände und Decke wurden neu eingezogen, Präsentationstechnik für Schulungen installiert, der neue Boden strahlt in frischem Grün, dazu freundliches, helles Mobiliar für 160 Sitzplätze.

Für die Speisenausgabe war der Platz eng bemessen - eine planerische Herausforderung für Reisner & Frank. Zusammen mit SG Stahl, einem Tochterunternehmen der Blanco Professional Gruppe, wurde die Lösung hervorragend umgesetzt: Zwei lang gestreckte Theken von SG Stahl mit durchgehenden, dunkel glänzenden Nero-Assoluto-Abdeckungen, die diskret beide Stützpfeiler integrieren, dazu helle Fronten als Kontrast. In die Theke sind zwei Frontcooking-Stationen Blanco Cook integriert.

"Mit Frontcooking setzt man attraktive Akzente", so Martin Braun, der als Leiter Center Speisenpräsentation und Front Cooking von Blanco Professional im Projekt eingebunden war: "Live-Kochen ist immer ein Erlebnis und mit unseren leistungsstarken Induktionswoks und Grill-Auftischgeräten gelingt das auch im Betriebsrestaurant, wo die Zeit besonders knapp ist." Das bestätigt auch Steffen Oertel, Betriebsleiter des neuen Caterers Eurest: "An den Grillplatten und Woks können wir richtig professionell arbeiten und mit den fünf Auftischgeräten haben wir die passende Kapazität. Damit können wir unseren Gästen qualitativ hochwertige Speisen anbieten."

Im Rückbereich der Speisenausgabe stehen die neuen, flexiblen Blanco-Tellerspender parat, die man mit wenigen Handgriffen auf unterschiedlichste Geschirrformen und -größen einstellen kann. Auch zwei Haushalts-Kombidämpfer von Neff mit versenkbarer Tür sind hier untergebracht. Sie überzeugen bei Präsentationen und Schulungen im Praxistest.

Große Salatauswahl, frische Pizza und knusprige Schnitzel

Mit breitem Frühstücksangebot und 150 Mittagessen täglich hat die neue Küche im Juli ihren Einstand gegeben. Erklärtes Ziel ist die Verdopplung der Gästezahl. Betriebsleiter Steffen Oertel und sein 10-köpfiges Küchenteam erstellen dafür einen abwechslungsreichen Speiseplan.

Drei bis vier Hauptgerichte aus den Bereichen "Klassiker/Regional", "Pizza/Pasta" und "Grill/Wok" stehen mittags zur Auswahl, dazu Antipasti und frische Salate, Suppen und Desserts. Die Küche produziert im Cook&Serve-Verfahren. Regionale Zutaten und ein großer Frische-Anteil bei den Gerichten sind von Neff explizit gewünscht. Einige Gerichte werden vor den Augen der Gäste zubereitet. So erfreut sich die Pizza aus dem eigens angeschafften Durchlaufofen großer Beliebtheit. An den Wok- und Grillstationen kann jeder Besucher mit verfolgen, wie buntes Gemüse schonend gart oder saftige Steaks auf den Punkt gebraten werden.

Im Oktober haben Steffen Oertel und sein Team den Eurest-Aktionskalender gestartet: "Nachhaltigkeit war unser erstes Thema, gefolgt von Thai-Küche, als nächstes planen wir Trennkost. Die Aktionen laufen jeweils zwei Wochen. Natürlich gehört auch die passende Deko dazu. Wenn die Resonanz stimmt, werden wir eine Aktion pro Quartal anbieten." Sporadisch will Steffen Oertel auch hochwertige Angebote wie Rinderfilet oder Fischdelikatessen auf den Speiseplan setzen. Gleichzeitig ist selbstverständlich, dass täglich ein günstiges Hauptgericht mit Beilage für 2,95 Euro angeboten wird.

Für die Zwischenverpflegung, die durch den 2- und 3-Schicht-Betrieb stark nachgefragt wird, will Steffen Oertel pro Wochentag feste Highlights einrichten, z.B. montags Weißwürste mit Brezel, anschließend Fleischkäse, mit Rührei belegte Brötchen, Focaccia mit Tomaten und freitags Lachsbrötchen.

"Schon jetzt ist die Resonanz aufs neue Speisenangebot positiv", so Jürgen Schaub, Leiter Arbeitswirtschaft bei Neff und zuständig für die Neuorganisation des Betriebsrestaurants, "die Qualität kommt gut an und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt auch."

Gut geplant in die Zielgerade

Auf dem Firmengelände von Neff in Bretten befinden sich zwei große Fabrikhallen. 420.000 Neff-Einbauherde und -Backöfen sowie 900.000 Dunstabzugshauben werden hier jährlich für BSH Bosch und Siemens Hausgeräte produziert. Da das Betriebsgelände recht weitläufig ist, können die Mitarbeiter die Zwischenverpflegung online bestellen oder an dem Vesperwagen kaufen. Auf Wunsch werden die Speisen in Transportbehältern direkt in die Fertigung geliefert.

Zur Mittagszeit steht das Betriebsrestaurant auch Mitarbeitern der Stadtwerke und anderer Brettener Firmen offen. Mittelfristig, so Jürgen Schaub, Leiter Arbeitswirtschaft bei Neff, soll die Dachterrasse modernisiert und zur Hälfte als Wintergarten mit Cafébar eingerichtet werden - als attraktiver Pausenraum mit Aussicht über die Produktions- und Verwaltungsgebäude von Neff.

Hintergrund-Informationen

Die Neff GmbH

Neff bedeutet zuverlässige Produktqualität und Service, sorgfältig abgestimmtes Design und eine umfassende Produktauswahl mit einzigartigen Funktionen aus 136 Jahren Erfahrung.

Speziell in seiner Kernkompetenz - Herde und Backöfen - hat Neff durch herausragende Innovationen wie das Heißluftsystem CircoTherm®, den kippsicheren Backofen-Etagenauszug Clou®, das Backofen-Reinigungssystem EasyClean®, den mitdrehenden Türgriff SLIDE® und die voll versenkbare Backofentür HIDE® Maßstäbe gesetzt. Hinzu kamen zuletzt das blendfreie Beleuchtungssystem NeffLight® sowie das neuartige Bedienkonzept NeffNavigator®.

Auch bei Mikrowellengeräten, Dunstabzügen, Geschirrspülern und Kältegeräten steht die Marke Neff für bestechendes Design, begeisternde Technik und hohe Energieeffizienz.

Eurest Deutschland GmbH

Eurest, eine Tochter der Compass Group Deutschland GmbH, ist Marktführer für Betriebsgastronomie in Deutschland. Bei und 700 Kunden aus Industrie, Handel, Banken und dem Dienstleistungssektor verpflegt Eurest täglich 215.000 Gäste. Eurest zeichnet sich durch hohe kulinarische Expertise aus: Qualität, Kochkunst und Angebotsvielfalt kennzeichnen die Speiseplangestaltung. Fast vierzig Jahre Erfahrung und fundiertes Know-how in den Bereichen Ernährung und Kochen sorgen für eine ausgewogene Verpflegung nach neuesten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen. Die Ernährungsexperten und Köche tragen so unmittelbar zu Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz bei.

Die Compass Group Deutschland ist Marktführer für Catering und Food Services und einer der führenden Anbieter von Support Services in Deutschland. Sie verpflegt mehr als 305.000 Menschen bei rund 1.000 Kunden - von Betriebsrestaurants über Krankenhäuser und Schulen bis hin zu Fußballstadien und Premiumrestaurants. Compass Group Deutschland beschäftigt rund 18.500 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2010/11 einen Umsatz von 686 Millionen Euro.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.