Mittwoch, 18. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 547000

Hygieneregeln nach dem Klo und vor dem Essen einhalten

Bochum, (lifePR) - Aller Augen richten sich auf Hygieneprobleme in Kliniken. Deren dramatischer Verlauf für die Patienten rechtfertigt das besondere Interesse der Öffentlichkeit, lässt aber den Blick für das private Umfeld verloren gehen. Doch auch hier gilt: Wer Hygieneregeln missachtet, öffnet Infektionen Tür und Tor.

Nach dem Gang zum Klo die Hände nicht waschen und in das Schälchen mit Erdnüssen greifen - guten Appetit. Erst in die Hand niesen und dann zur Begrüßung Hände schütteln - großzügiger Verteiler. Gesundheit geht anders.

Solch ein Verhalten ist nicht selten hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ermittelt. Aber das ist nicht nur eklig, sondern vor allem gesundheitlich äußerst bedenklich. Denn Infektionskrankheiten werden oft buchstäblich von Hand zu Hand weitergegeben. Jede Türklinke, jeder Haltegriff, jeder Gegenstand, den wir anfassen, belastet unsere Hände mit Keimen.

Ob Darmkeime oder Salmonellen, Viren oder Bakterien - unsere Hände sind vor kaum einem Keim sicher. Und damit häufig Ausgangspunkt für eine Infektion. Das Einfallstor sind die Schleimhäute, die zum Beispiel in Nase, Mund und Augen Dauerkontakt mit Händen und Fingern haben. Saubere Hände sind damit ein wirksamer Schutz vor Infektionen, so Hygiene-Experten.

Auch die WHO - die Weltgesundheitsorganisation - hat dem Händewaschen eine besondere Bedeutung zugemessen und einen internationalen Händewaschtag eingerichtet. Gesundheitsexperten empfehlen daher:

- Hände immer waschen, wenn man von draußen kommt, nach dem Toilettengang, vor dem Zubereiten von Mahlzeiten oder dem Essen sowie nach dem Kontakt mit Erkrankten.
- Mindestens 30 Sekunden lang sollte man die Hände mit Seife unter fließendem Wasser waschen. Wichtig - die Zwischenräume zwischen den Fingern und die Fingerkuppen nicht vernachlässigen. Mit einem sauberen Tuch abtrocknen.

Trotz der Allgegenwärtigkeit von Keimen und Krankheitserregern sollte man die Ruhe bewahren. Die Hände nach dem Waschen immer auch zu desinfizieren, ist im Haushalt kaum sinnvoll, wohl aber, wenn man Kranke zuhause pflegt.

Viactiv Krankenkasse

Die BKK vor Ort betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an über 70 Standorten rund 780.000 Versicherte und ca. 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland.

Sitz der BKK vor Ort ist Bochum in Nordrhein-Westfalen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Duisburger Beispiel 2017 für Borderline-Projekte

, Gesundheit & Medizin, NOVITAS BKK

Es gibt Erkrankungen, über die redet man nicht gern. Umso wichtiger ist dann, dass andere es tun. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister...

Biologische Arzneimittel: Mehr Therapiechancen für Patienten

, Gesundheit & Medizin, QuintilesIMS

Der Umsatz mit biotechnologisch hergestellten Medikamenten ist in den letzten zehn Jahren sowohl weltweit als auch in Deutschland etwa doppelt...

"Muss man sich wegen einer Zahnimplantation Sorgen machen?"

, Gesundheit & Medizin, Prof. Dr. Dhom & Kollegen MVZ GmbH

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel, auf dem eine Krone, Brücke oder Prothese befestigt werden kann, sollte der eigene Zahn verloren...

Disclaimer