Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 136485

Klimakonferenz in Kopenhagen: Katastrophale Folgen der Erderwärmung abwenden

Bizerba richtet sich nach Green-IT Empfehlungen aus

Balingen, (lifePR) - Die Klimakonferenz in Kopenhagen hat begonnen, ihre Zielsetzung ist klar: Es geht um die Abwendung katastrophaler Folgen der Erderwärmung. Diese dürfe zwei Grad im Vergleich zum vorindustriellen Niveau nicht überschreiten, so das Bundesamt für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit http://www.bmu.de.

Um die Erderwärmung zu bremsen, müssen die Industrieländer bis 2050 nahezu CO2-frei wirtschaften. Doch allein die ITK-Technik verursacht einen CO2-Ausstoß vergleichbar dem Niveau des weltweiten Flugverkehrs. Für Deutschland geht es in Zukunft darum, einen globalen Strukturwandel aktiv mit zu gestalten und den Anschluss nicht zu verlieren.

Bizerba richtet sich daher nach Green-IT Empfehlungen aus: "Zur Kühlung der Geräte in unserem Rechenzentrum nutzen Klimaanlagen mit Free-Cooling-Funktion in der kalten Jahreszeit die Außenluft zur Kälteerzeugung. Zusätzliche Kältemaschinen kommen nur an den heißen Tagen zum Einsatz. Dadurch lässt sich der Energieverbrauch bereits beträchtlich senken", sagt Matthias Harsch, Sprecher der Geschäftsführung bei Bizerba http://www.bizerba.com.

Zudem könne jeder der über 3.100 Mitarbeiter seinen eigenen Beitrag zum Umweltschutz leisten, indem er sich an die grünen Richtlinien hält. Harsch weiter: "Durch kleine Gewohnheiten lässt sich die Energiebilanz bereits verbessern, beispielsweise durch den Verzicht auf den Standby-Modus der Computer." Auch der verstärkte Einsatz von Videokonferenzen mache viele Reisen überflüssig und leiste somit einen Beitrag zum Umweltschutz.

Bizerba SE & Co. KG

Bizerba ist ein weltweit operierendes, in vielen Bereichen marktführendes Technologieunternehmen für professionelle Systemlösungen der Wäge-, Etikettier-, Informations- und Food-Servicetechnik in den Segmenten Retail, Food-Industrie, produzierendes Gewerbe und Logistik. Branchenspezifische Hard- und Software, leistungsstarke netzwerkfähige Managementsysteme sowie ein breites Angebot von Labels, Consumables und Business Services sorgen für die transparente Steuerung integrierter Geschäftsprozesse und die hohe Verfügbarkeit der Bizerba spezifischen Leistungsmerkmale.

Weltweit ist Bizerba in über 120 Ländern präsent - mit 41 Beteiligungen in 23 Ländern und 56 Landesvertretungen. Der Umsatz im Konzern belief sich 2008 auf rund 433 Mio. EUR. Hauptsitz des Unternehmens, das rund 3.100 Mitarbeiter beschäftigt, ist Balingen; weitere Fertigungsstätten befinden sich in Meßkirch, Bochum, Wien (Österreich), Pfäffikon (Schweiz), Mailand (Italien), Shanghai (China), Forest Hill (USA) und San Louis Potosi (Mexiko).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schiffgestützte Behandlung von Kunststoffen zur Implementierung von Wertschöpfungsketten in wenig entwickelten Ländern

, Energie & Umwelt, Hochschule Bremen

Plastikabfälle im Meer sind ein aktuelles und weithin bekanntes Problem. Zur Lösung des Problems wird bei den aus der Presse bekannten Ansätzen...

Südafrika: Erfolge im Kampf gegen delfin-tödliche Hainetze

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Nach dem vierten Beifangtod eines der vom Aussterben bedrohten Bleifarbenen Delfine in diesem Jahr in einem Hainetz vor Richards Bay, Südafrika,...

Brandenburg(er) Garten im Grünen Markt - Eine Geburtstagsfeier in Berlin

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Am 23. und 24. September feiern die Späth’schen Baumschulen ihren 297. Geburtstag mit einem Grünen Markt. Der Verband pro agro ist Partner der...

Disclaimer