Freitag, 27. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 377721

"Könige der Barmherzigkeit"

Bundeskanzlerin Angela Merkel empfing Sternsinger aus Gieboldehausen in Berlin

Hildesheim / Gieboldehausen / Berlin, (lifePR) - Gemeinsam mit 104 anderen Sternsingerinnen und Sternsingern aus ganz Deutschland wurden vier "Heilige Könige" aus Gieboldehausen im Untereichsfeld am Freitag, 4. Januar, von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Berliner Bundeskanzleramt empfangen.

Von Garmisch-Partenkirchen bis Waren an der Müritz: Aus allen Himmelsrichtungen waren Sternsingerdelegationen aller Bistümer mit bunten Gewändern und funkelnden Kronen in die Bundeshauptstadt gereist. Als Kaspar, Melchior und Balthasar verkleidet sangen sie fröhliche Lieder und segneten das Bundeskanzleramt. Darunter auch Simon Kohlrautz (12), Carolin Jünemann (15), Tabea Wollborn (12) und Carla Bömeke (13) sowie Begleiter Thomas Bömeke aus der Seelsorgeeinheit St. Laurentius, St. Matthäus und St. Georg in Gieboldehausen. Sie hatten ein Preisausschreiben richtig beantwortet und waren vom Kindermissionswerk als Hildesheimer Bistumsvertreter beim traditionellen Besuch der Bundeskanzlerin ausgewählt worden.

Die Sternsinger-Abordnungen vertraten die 500.000 kleinen Könige, die derzeit in ganz Deutschland als Sternsinger unterwegs sind. "Segen bringen, Segen sein. Für Gesundheit in Tansania und weltweit!" lautete das Motto der diesjährigen 55. Aktion Dreikönigssingen. Sie soll mithelfen, dass Kinder weltweit gesünder leben können.

Für diesen Einsatz dankte die Bundeskanzlerin den Sternsingern: "Ihr arbeitet dafür, ihr singt, dafür und das in eurer Freizeit." Dank des tollen Einsatzes würden viele Kinder in der Welt überhaupt erst medizinische Versorgung finden. "Ihr seid Könige der Barmherzigkeit. Ihr hört zu, ihr bringt den Menschen Hoffnung und Zuversicht", lobte Merkel die Kinder und Jugendlichen.

Und so gab auch die Bundeskanzlerin ihre Spende für die Anschaffung von Medikamenten und Impfstoffen in einem Landkrankenhaus in Kilimahewa im Osten Tansanias. Die einzige Gesundheitsstation im Umkreis von 40 Kilometern stellt die medizinische Versorgung von Babys, Kindern und Müttern sicher. Stellvertretend für alle nahmen Sternsinger aus dem Bistum Rottenburg-Stuttgart die Gabe der Kanzlerin an. Und taten dann auch das, was sie in allen Häusern tun: den Segen bringen. "Wir wünschen ihnen Gesundheit und viel Kraft, um zu regieren. Es möge Gott sie immerdar auf seinen Wegen führen". Mit diesen Worten schrieben sie den Segen "Christus segne dieses Haus" in den Sternenkreis der Bundesländer.

Träger des Dreikönigssingens sind das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). In diesem Jahr findet die Sternsingeraktion zum 55-mal statt. Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 800 Millionen Euro wurden seither gesammelt, über 63.000 Projekte für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Bei der 54. Aktion zum Jahresbeginn 2012 sammelten die Mädchen und Jungen aus 11.529 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten deutschlandweit rund 42,4 Millionen Euro. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, soziale Integration, Gesundheit, Pastoral, Ernährung und Nothilfe.

Die Sternsingeraktion im Internet:
www.sternsinger.org

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Tanzen für die Abiparty

, Medien & Kommunikation, Taunus Sparkasse

Getanzt wird eigentlich erst bei der Abiparty – Nico Hoffmann hat für die Abiparty getanzt. Wie das geht? Mit dem „Talent Battle 2018“ der Taunus...

Polin Announces New Group Structure

, Medien & Kommunikation, Polin Waterparks /Gebkim OSB

Recognized for its continuous innovation and being a game changer, Polin now has the ability to grow even faster as it formally is organized...

Rettungsdienst: Neue Verträge unterzeichnet

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Es sei historisch und ein Novum, dass zwei Auftragnehmer für den Rettungsdienst im Kreisgebiet sorgen werden, sagte Landrat Manfred Görig bei...

Disclaimer