lifePR
Pressemitteilung BoxID: 678153 (BIOFA-Naturprodukte W. Hahn GmbH)
  • BIOFA-Naturprodukte W. Hahn GmbH
  • Dobelstr. 22
  • 73087 Boll
  • https://www.biofa.de
  • Ansprechpartner
  • Daniela Häser
  • +49 (7164) 9405-31

Biologischer Anstrich reduziert dauerhaft Formaldehyd in der Raumluft

(lifePR) (Boll, ) Der lösemittelfreie Raumluftaktivator des Naturfarbenherstellers BIOFA reduziert dauerhaft Belastungen durch gesundheitsschädliches Formaldehyd und andere Schadstoffe. Umfangreiche Untersuchungen von eco-Institut und TÜV Rheinland bestätigen Wirkung und gesundheitliche Unbedenklichkeit.

Formaldehyd gehört zu den häufigsten Schadstoffen in Innenräumen. In hohen Konzentrationen ist es als krebserregend eingestuft, häufig verursacht es Kopfschmerzen sowie Unwohlsein und kann Allergien auslösen. In vielen bestehenden Gebäuden, aber auch in Neubauten werden immer wieder hohe Belastungen durch Formaldehyd gemessen, die aus unterschiedlichen Quellen stammen.

Der neu entwickelte, lösemittelfreie Raumluftaktivator 8040 von BIOFA ist eine Grundierung, die unter der Wandfarbe auf unterschiedlichste Untergründe aufgebracht wird. Neben der schadstoffabbauenden Funktion festigt er stark saugende und sandende Untergründe. Der Auftrag ist durch Rollen, Streichen oder Spritzen möglich. Nach 16 bis 24 Stunden kann die Oberfläche mit allen BIOFA-Wandfarben für den Innenbereich gestaltet werden. Die Ergiebigkeit beträgt circa neun Quadratmeter je Liter, lieferbar sind Gebinde mit einem und fünf Liter Inhalt.

eco-Institut bestätigt anhaltenden Schadstoffabbau

Der Abbau und die Bindung von Formaldehyd erfolgt durch eine Keratin-Verbindung. Deren Wirkung entspricht im Prinzip der von Schafwolle und wurde in ausführlichen Tests durch das renommierte eco-Institut in Köln bestätigt. Die Experten maßen sowohl den Abbau des Schadstoffs während des Eintrags formaldehydhaltiger Luft als auch die anhaltende Wirkung nach Ende des Formaldehydeintrags nach DIN ISO 16000 ff.  

Bei einem unbehandelten Vergleichsstück fanden sich bis zu 75 Prozent des eingesetzten Formaldehyds in der Abluft wieder. Bei dem mit dem BIOFA Raumluftaktivator behandelten Prüfstück lag der gleiche Wert nur bei 5 bis 11 Prozent. Damit macht der Raumluftaktivator rund 90 bis 95 Prozent des zugegebenen Formaldehyds unschädlich.

Anschließend wurde geprüft, ob der Raumluftaktivator Schadstoffe auch dauerhaft absorbiert oder diese wieder an die Raumluft abgibt. Auch hier zeigt sich ein ähnliches Bild: Während die unbehandelte Gipsfaserplatte einen großen Teil des Formaldehyds wieder an die Raumluft abgibt, sind die Re-Emissionen der mit dem Raumluftaktivator gestrichenen Platte sieben bis zehn Mal geringer. Bereits nach 24 Stunden liegen sie weit unter den strengen Empfehlungswerten der Weltgesundheits­organisation WHO. Das Fazit des eco-Instituts: „Basierend auf diesen Ergebnissen ist die Eignung des (mit dem BIOFA Raumluftaktivator) ausgerüsteten Materials zur dauerhaften Minderung einer Formaldehydkonzentration in der Raumluft eindeutig nachgewiesen“.

Hinsichtlich der Inhaltsstoffe haben die Prüfer des TÜV Rheinland nichts am Raumluftaktivator auszusetzen. Die gemessenen Werte liegen um ein Vielfaches unterhalb der Vorsorgewerte, die das Umweltbundesamt vorgibt. Entsprechend ist das BIOFA-Produkt mit dem Zertifikat „TÜV Rheinland schadstoffgeprüft“ ausgezeichnet.

Volldeklaration und Rohstofffibel

Aus Prinzip setzt BIOFA auf eine hohe Transparenz seiner Produkte und Inhaltsstoffe. So kann man die Prüfberichte für den Raumluftaktivator von eco-Institut und TÜV Rheinland ebenso abrufen wie eine Volldeklaration samt Rohstofffibel für alle Produkte des Herstellers. www.biofa.de