Mittwoch, 20. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 661188

Von Gesundheits-Apps über Home-Office bis Online-Dating

Psychologie trifft Digitalisierung

Berlin, (lifePR) - Alle reden über Digitalisierung – wir auch. Denn das Thema hat mit Psychologie viel mehr zu tun als man auf den ersten Blick denken mag. Digitalisierung gehört zu unserer Umwelt, die gestaltet werden muss und mit der umzugehen erlernt werden will. Der Landestag der Psychologie in Stuttgart am 8. Juli 2017, veranstaltet von der Landesgruppe Baden-Württemberg des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP), trägt in diesem Jahr deshalb den Titel „Beziehung 4.0 – macht Digitalisierung alles besser?“ Die Veranstaltung wendet sich damit nicht nur an BDP-Mitglieder, sondern auch an die interessierte Öffentlichkeit.

Es geht um ethische Fragen wie die, ob und wie die für die Berufsgruppe essentielle Vertraulichkeit in Zeiten, in denen die Technik es erlaubt und die Politik danach strebt, jeden Tag zig Terrabyte einzusammeln und später mit größeren Rechenkapazitäten zu entschlüsseln, noch gewahrt werden kann. Online-Beratung und eventuell sogar Online-Therapie eröffnen auf der anderen Seite Chancen für eine bessere psychotherapeutische Versorgung, Prävention und Nachsorge.

Es geht auch um erhöhte Arbeitsintensität, Konsequenzen aus der neuen Dynamik von Arbeitsprozessen, um Digitalisierung als Instrument effektiver Kontrolle sowie entgrenzter Leistungsstimulanz. Im Sinne der Gestaltung der digitalisierten Umwelt sprechen Fachleute aber auch über neue Arbeitszeitmodelle, die die Bedürfnisse nach einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, von Weiterbildung und Arbeit und von auf mehrere Schultern verteilten Führungspositionen befriedigen.

Und schließlich geht es um Medienwissen, das Psychologinnen und Psychologen brauchen, um die Lebenswelt ihrer Klienten und Patienten nachvollziehen zu können. Zu dieser Welt gehören heute für viele Menschen auch Apps und Plattformen zur Kommunikation ebenso wie zur Optimierung der Leistung oder des Liebeslebens, gehören die Erfahrung von Enthemmungseffekten in der Anonymität des Netzes, Online-Dating und Online-Scheidung, Cyber-Mobbing-Attacken und Love Scamming.

Über die genannten Themen sprechen forschende und praktisch tätige Psychologinnen und Psychologen aus Deutschland und Österreich. Veranstaltungsort ist das SpOrt Stuttgart im Neckerpark. Der Eintritt ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter: http://bdponline.de/web/baw/lpt.html

Das detaillierte Programm finden Sie unter:
http://www.bdp-bw.de/aktuell/2017/2017_ltp_ueberblick_wsinfos.html

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jugendherberge war nicht die Ursache für das Krankheitsgeschehen

, Gesundheit & Medizin, DJH-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Die akute Erkrankung von 37 Kindern, die am 15. Juni 2018 einen Notarzteinsatz in der Jugendherberge Mirow auslöste, ist nicht auf eine Ansteckung...

Konzentration kann man trainieren - auch bei Jugendlichen

, Gesundheit & Medizin, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Auch abseits der Schule ist es für Jugendliche häufig schwer bei der Sache zu bleiben. Doch Konzentration lässt sich trainieren, um die Aufmerksamkeit...

Intramedulläre Beinverlängerung mithilfe eines magnetbetriebenen Marknagels

, Gesundheit & Medizin, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

In der Sektion „Kinderorthopädie“ der Kinderchirurgischen Klinik am Städtischen Klinikum werden nicht nur Fußfehlbildungen, Hüftentwicklungsprob­leme...

Disclaimer