Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 681227

Verletzungsgefahr durch Fidget Spinner: Nicht in den Mund stecken und nicht nahe ans Gesichts halten

Köln, (lifePR) - Eltern und Spielende sollten sich der Gefahren bewusst sein, die mit Fidget Spinnern verbunden sein können. „Die Kleinteile der Fidget Spinner, in manchen Fällen auch Batterien, können versehentlich verschluckt werden. Deshalb sollten Kinder die Geräte nicht in den Mund nehmen oder in der Nähe des Gesichts damit spielen. Fidget Spinner müssen zudem aus der Reichweite von Kindern unter drei Jahren aufbewahrt werden“, rät Dr. Hermann Josef Kahl, Kinder- und Jugendarzt sowie Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). In den USA gab es Erstickungsunfälle mit Fidget Spinnern bei Kindern bis zu 14 Jahren. Wissenschaftlich Belege für den von den Vertreibern angepriesenen Nutzen von Fidget Spinnern, wie Steigerung der Konzentration und Lösung von Spannungen, gibt es derzeit nicht. In einigen Schulen sind die Geräte sogar verboten, da sie vom Unterricht ablenken.

„Wird ein Kleinteil verschluckt oder gar eine Batterie, handelt es sich um einen Notfall“, so Dr. Kahl. Entscheiden sich Eltern und Heranwachsende dennoch für diesen Zeitvertreib, empfiehlt ILNAS (Luxemburgisches Institut für Normung, Zulassung, Sicherheit und Qualität von Produkten und Dienstleistungen) nur „Fidget Spinner“ zu kaufen, die mit den CE-Zeichen gekennzeichnet sind. Eltern sollten auf eine gute Qualität des „Fidget Spinners“ achten und überprüfen, ob sich Kleinteile lösen können. Die auf dem Produkt angegebenen Warnungen, Sicherheitshinweise und Altersempfehlungen sollten in jedem Fall befolgt werden.

Weitere aktuelle Informationen rund um das Thema "Kindergesundheit" finden Sie auf der Internetseite des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) unter www.kinderaerzte-im-netz.de

Quellen:


AAP: Fidget Spinner Safety Tips. Healthy Children 8/11/2017.
https://www.healthychildren.org/English/safety-prevention/at-play/Pages/Fidget-Spinner-Safety-Tips.aspx
Oberhofer, E.: Surrende Kreisel fördern nicht die Konzentration. Interview mit Prof. Christoph Möller. MMW Fortschritte der Medizin 13, 9 (2017).
Pressemitteilung Sicherheitshinweis für „Finger Spinner“ oder „Hand Spinner“. ILNAS,  portail-qualite.public.lu Version 01 - 31.05.2017.
https://portail-qualite.public.lu/content/dam/qualite/fr/alertes/non-alimentaires/2017/finger-spinner/fidget-spinners-communique-ilnas-v1-de.pdf
Schecter, R. A. et al.: Fidget spinners: Purported benefits, adverse effects and accepted alternatives. Current Opinion in Pediatrics: October 29 (5), 616 (2017).
doi: 10.1097/MOP.0000000000000523
https://insights.ovid.com/pubmed?pmid=28692449

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Notinsel: Der Auslöser für das Projekt war der Fall Peggy

, Familie & Kind, Stiftung Hänsel+Gretel / Notinsel

Als die 9-jährige Peggy Knobloch vor 16 Jahren vermisst wurde, war die Verunsicherung der Menschen in Deutschland sehr groß. Eltern hatten große...

Sinnvoll schenken zu Weihnachten - warum nicht mal eine Spende verschenken?

, Familie & Kind, Bundesverband Herzkranke Kinder e.V.

Noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk? Viele kennen das: Man braucht ein Geschenk, hat aber gar keine Idee. Auf die Frage :"Was wünscht...

Familienbündnis lädt ein: Treffen im Handlungsfeld "Erziehungsverantwortung stärken" am MO, 27. November

, Familie & Kind, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Das Bündnis für Familie im Vogelsbergkreis lädt zum Treffen im Handlungsfeld „Erziehungsverantwor­tung stärken“ für Montag, den 27. November...

Disclaimer