Im Bus ist der Kunde König

EU-Kommission bescheinigt funktionierende Fahrgastrechte - Änderungen abgelehnt

(lifePR) ( Berlin, )
Die EU-Kommission hat den Fahrgastrechten für Buskunden ein positives Zeugnis ausgestellt. Nach dem jetzt vorgelegten Bericht der Kommission an das Europäische Parlament und den Rat gibt es nur wenig Beschwerden und keine Notwendigkeit die Rechtsgrundlagen zu ändern. „Dieses Ergebnis spiegelt unsere Erfahrungen und bestärkt uns darin, dass in unseren Bussen der Kunde König ist", sagte bdo-Präsident Wolfgang Steinbrück am Donnerstag in Berlin. Auch Eisenbahnbundesamt und die Schlichtungsstelle Öffentlicher Personenverkehr legen in ihren Berichten ähnliche Ergebnisse vor.

Vor diesem Hintergrund wies Steinbrück immer wieder auftauchende Forderungen zurück, die Fahrgastrechte im Bus müssten verschärft werden. „Die Voraussetzungen der Verkehrsträger sind sehr unterschiedlich", sagte Steinbrück. „Die Differenzierung beruht auf den unterschiedlichen Gegebenheiten der Verkehrsträger und -unternehmen." Dies hatte auch der Europäische Gerichtshof so festgestellt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.