Samstag, 16. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 676242

BDEW zum Sondergutachten der Monopolkommission: Hoher Wettbewerb im Strom- und Gasmarkt

BDEW fordert: Stromsteuer senken, Sektorkopplung voranbringen

Berlin, (lifePR) - "Die Monopolkommission bestätigt den hohen Wettbewerb im Strom- und Gasmarkt. Auch im europäischen Vergleich liegen wir mit an der Spitze", kommentiert Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung, das heute veröffentlichte Sondergutachten zum deutschen Energiemarkt.

Die hohe Wettbewerbsintensität zeigt sich auch im Endkundenmarkt: In Deutschland kann jeder Stromkunde im Durchschnitt zwischen 115 Stromlieferanten wählen. Beim Gas konkurrieren im bundesweiten Schnitt 90 Gaslieferanten um die Gunst der Verbraucher. Die Kunden nutzen diese Wechselmöglichkeiten: Im Dezember 2016 hatten 42 Prozent der Haushalte schon mindestens einmal den Anbieter gewechselt, im Gasmarkt waren es 32 Prozent.

Erfreulich ist, dass sich die Monopolkommission im Sonderbericht intensiv mit den Themen Klimaschutz und Sektorkopplung befasst. "Richtig umgesetzt bietet die Sektorkopplung die Möglichkeit, die stark schwankende Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen mit der Stromnachfrage in Einklang zu bringen", so Kapferer. Ein wettbewerbsfähiger Strompreis ist jedoch Voraussetzung dafür, dass Power-to-X-Technologien sich am Markt durchsetzen können. "Es ist daher gut, dass die Monopolkommission darauf hinweist, dass der zunehmend CO2-arm erzeugte Strom unnötig mit Steuern belastet wird, was die Umsetzung der Sektorkopplung behindert."

Der BDEW fordert deshalb mit Blick auf die unterschiedliche Kostenbelastung der verschiedenen Energieträger, die Stromsteuer auf das in der EU-Energiesteuerrichtlinie vorgesehene Minimum abzusenken. Darüber hinaus sollte die Besondere Ausgleichsregelung im EEG steuerfinanziert werden, da es sich dabei vornehmlich um eine industriepolitische Maßnahme handelt.

BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Berlin, vertritt über 1 800 Unternehmen. Das Spektrum der Mitglieder reicht von lokalen und kommunalen über regionale bis hin zu überregionalen Unternehmen. Sie repräsentieren rund 90 Prozent des Stromabsatzes, gut 60 Prozent des Nah- und Fernwärmeabsatzes, 90 Prozent des Erdgasabsatzes sowie 80 Prozent der Trinkwasser-Förderung und rund ein Drittel der Abwasser-Entsorgung in Deutschland.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Reinigungsarbeiten Regenwasserkanal abgeschlossen

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Die Reinigungsarbeiten des verunreinigten Regenwasserkanals sowie des Betriebsgeländes sind abgeschlossen. Ein Ingenieur der Unteren Wasserbehörde...

Schwankende Leistung der Solarkraftwerke: HighTech aus Bayern stabilisiert Stromerzeugung aus Sonnenkraft

, Energie & Umwelt, NewsWork AG

Das Bayernwerk wird zum weltweiten Vorreiter für zukunftsweisende neue Regelsysteme. Die Sonne ist heute Bayerns größte Energiequelle. Nirgendwo...

Altöl-Havarie in Alsfeld: Die Arbeiten zur Reinigung des Regenkanals haben am Mittwoch sofort begonnen

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Seit Mittwoch früh (13. Dezember) wird der mit Öl verunreinigte Regenwasserkanal von der beauftragten Firma Ziegler aus Lauterbach mittels Spezialfahrzeugen...

Disclaimer