Montag, 23. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 420838

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände: Senkung des Rentenbeitrags beste Vorsorge vor kurzsichtigen Mehrausgaben

Berlin, (lifePR) - Zur aktuellen rentenpolitischen Diskussion erklärt die BDA:

Es ist nicht nur gesetzlich zwingend, sondern auch dringend notwendig, dass der Beitragssatz gesenkt wird, wenn die Rücklagen der Rentenversicherung die Höchstgrenze überschreiten.

Es ist ein Irrglaube zu meinen, hohe Rücklagen könnten über mehrere Jahre hinweg unangetastet in den Sozialkassen liegen bleiben. Alle Erfahrungen zeigen, dass hohe Rücklagen in der Sozialversicherung nur zu kurzsichtigen Mehrausgaben verleiten. Die aktuellen Wahlprogramme belegen das.

Die milliardenteuren Rentenpläne der SPD würden im Jahr 2030 zu Mehrausgaben von rund 40 Milliarden Euro führen und den Beitragssatz auf 25 Prozent steigen lassen. Eine Beitragssatzsenkung ist die beste Vorsorge vor leichtfertigen Mehrausgaben, die langfristig die Finanzierbarkeit der Rentenversicherung bedrohen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Das Erbe der Gewalt: Europa und der erste Weltkrieg

, Bildung & Karriere, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Multimediale DokuLive-Präsentation  in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung Hessen 1981 wird auf dem Dachboden eines französischen Bauernhofes...

TH Wildau zur ILA 2018 mit luftfahrtaffinen Studiengängen sowie Forschungen zu Aviation Security und geräuscharmer Konstruktion

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Die Technische Hochschule Wildau ist auch in diesem Jahr wieder Aussteller auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA. Vom 25....

Ausbilder werden und Partner der Jugend bleiben.

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Wer in Deutschland ausbilden möchte, muss seit 2009 seine berufs- und arbeitspädagogische Eignung durch einen Nachweis oder ein Zeugnis belegen....

Disclaimer