Freitag, 20. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 336097

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: Finanz- und Schuldenkrise bekämpfen

Berlin, (lifePR) - Zu den heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen erklärt Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt:

Der deutsche Arbeitsmarkt zeigt sich insbesondere als Folge der richtigen Reformen in der Vergangenheit nach wie vor erfreulich stabil. Ungünstige saisonale Einflüsse und die Auswirkungen der dramatischen Finanz- und Staatsschuldenkrise innerhalb der Eurozone hinterlassen allerdings zunehmend Spuren. Die Rezession in einigen EU-Mitgliedstaaten lässt auch die deutschen Unternehmen vorsichtiger agieren und beim Beschäftigungsaufbau zögern. Vertrauen bei den Investoren, die ihr Kapital weltweit anlegen, gewinnt Europa nur zurück, wenn die Finanz- und Schuldenkrise mit größter Ernsthaftigkeit bekämpft wird. Das verlangt die Konsolidierung der öffentlichen Haushalte überall in Europa und ausdrücklich auch in Deutschland sowie einen politischen und ökonomischen Pfad, der zu globaler Wettbewerbsfähigkeit führt beziehungsweise sie erhält und stärkt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weiterqualifizierung für Ingenieure

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Ingenieurinnen und Ingenieure, die ihre Kenntnisse auf den neuesten Stand bringen oder sich für den nächsten Karriereschritt weiterqualifizieren...

Brandenburger Technologieabend erstmals im westbrandenburgischen Handwerk - Metallbau Windeck Gastgeber des Digitalisierungsdialogs

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Potsdam

Auch im westbrandenburgische­n Handwerk müssen sich Unternehmer zunehmend mit Fragen der Digitalisierung ihrer Prozesse, Abläufe und Dienstleistungen...

Konflikte: Erkennen - verstehen - lösen

, Bildung & Karriere, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Konflikte prägen unser Leben – im privaten wie im öffentlichen Bereich und natürlich auch in der Politik. Dass sie, konstruktiv und geregelt...

Disclaimer