Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: Bei Konsolidierungsanstrengungen nicht nachlassen

(lifePR) ( Berlin, )
Ich fordere die Bundesregierung auf, die Konsolidierung der öffentlichen Finanzen konsequent durchzuziehen. Ziel muss sein, möglichst bald einen ausgeglichenen Bundeshaushalt zu erreichen. Die dramatischen Folgen einer gewaltig aus dem Ruder gelaufenen öffentlichen Verschuldung in mehreren europäischen Ländern muss eine Warnung sein, in den Konsolidierungsanstrengungen nicht nachzulassen.

Es gibt keine Spielräume für zusätzliche staatliche Ausgaben. Zwar verbessern sich die staatlichen Einnahmen im Vergleich zur vorangegangenen Schätzung, wenn die erfreuliche konjunkturelle Entwicklung anhält. Das ist aber bereits bei der mittelfristigen Finanzplanung des Bundes für 2011 bis 2015 eingepreist.

Außerdem bestehen nach wie vor Haushaltsrisiken durch die zusätzlichen Verpflichtungen im Rahmen des Europäischen Stabilitätsmechanismus sowie durch die nicht vollständige Umsetzung des im letzten Jahr beschlossenen Sparpakets.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.