Freitag, 23. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 563945

So kommen Kinder fit durch den Winter

Apotheker in Bayern geben Tipps

München, (lifePR) - Gerade jetzt, in den nasskalten Monaten ist die Zeit der Erkältungen. Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Apotheker in Bayern erklärt: „Acht bis zwölf Infekte pro Jahr sind bei Kindern im Vor- und Grundschulalter normal. Doch auch die Kleinen können ihr Immunsystem durch vitaminreiche Ernährung und Abhärtung trainieren, denn Erkältungsviren haben nur dann eine Chance, wenn sie auf eine geschwächte Abwehr treffen. Deshalb rate ich, auch jetzt – trotz des manchmal ungemütlichen Wetters – zu viel Bewegung an der frischen Luft.

1. Vitaminreiche Ernährung

„Eine ausgewogene Ernährung ist die Grundvoraussetzung für die ausreichende Versorgung des Körpers mit lebenswichtigen Stoffen", sagt Apothekensprecher Schmitt. Eltern sollten deshalb darauf achten, dass ihre Kinder auch in der kalten Jahreszeit auseichend frisches Obst und Gemüse zu sich nehmen. „In frischen Produkten sind neben Vitaminen auch andere Substanzen enthalten, die den Körper gegen Erkältungen stark machen", erklärt Schmitt. In Erkältungszeiten kann man zur Vorbeugung auch regelmäßig Sanddornsaft pur oder gemischt mit frischem Orangensaft trinken. Er ist ein idealer Vitamin-Lieferant und enthält besonders viel Vitamin C, aber auch Provitamin A, Vitamine der B-Gruppe, Vitamin E und Mineralstoffe.

2. Auch Kinder können „kneippen"

Auch das Immunsystem von Kindern kann man durch Wasserbehandlungen nach Kneipp anregen. Ein Beispiel: Mit kaltem Wasser den Unterschenkel des Kindes abspritzen. Dabei an den Füßen beginnen und langsam nach oben bis zum Knie wandern. Apotheker Schmitt: „Dabei muss das Wasser nicht klirrend kalt sein, kühl reicht bereits oft aus." Bei einer beginnenden Erkältung rät der Apothekensprecher zu ansteigenden Fußbädern. „Dazu werden die Unterschenkel bis kurz unters Knie in lauwarmes Wasser gesteckt und die Temperatur durch Zufließen von heißem Wasser innerhalb einer Viertelstunde auf 40 Grad Celsius gesteigert. Danach legt man das Kind gut eingepackt für mindestens eine halbe Stunde ins Bett", so Schmitt.

3. Individuelle Rezepturen für Kinder und Beratungsgespräch mit den Eltern

Wenn sich Kinder trotz aller Vorsorge eine Erkältung eingefangen haben, rät Apotheker Schmitt zur sanften, natürlichen Therapie. „Gegen Erkältungen gibt es viele sehr gute pflanzliche Arzneimittel in der Apotheke, die wir gezielt einsetzen", so Schmitt. Außerdem werden jährlich in jeder Apotheke viele Rezepturen gerade für Kinder individuell hergestellt. Für Eltern sind auch die Informationen der Apotheker besonders wichtig. Sie können im Gespräch zum Beispiel den Umgang mit Dosierhilfen für Säfte oder Inhalationsgeräten demonstrieren. „Vor allem in der Selbstmedikation ist die Beratung durch den Apotheker für Eltern unersetzbar", so Apotheker Schmitt

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Welche Wundauflagen sind weiterhin erstattungsfähig?

, Gesundheit & Medizin, Initiative Chronische Wunden e.V.

Bericht über die Sachverständigen-Anhörung zur Änderung der Arzneimittel-Richtlinie beim Gemeinsamen Bundesausschuss am 20.02.2018 Nach der...

Klinikum macht sich stark für mehr Personal und Entlastung im Krankenhaus

, Gesundheit & Medizin, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

Einer Einladung der Pflegedirektion des Städtischen Klinikums Karlsruhe folgend besuchte Sylvia Bühler, Mitglied im ver.di-Bundesvorstand und...

Grippewelle: Was sollten Herzpatienten jetzt wissen?

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Herzstiftung e.V.

Während derzeit die Grippewelle grassiert, rät die Deutsche Herzstiftung zum Schutz vor Ansteckungen vor allem zur Grippeimpfung und zu regelmäßigem...

Disclaimer