lifePR
Pressemitteilung BoxID: 519068 (Bayerische Akademie der Wissenschaften)
  • Bayerische Akademie der Wissenschaften
  • Alfons-Goppel-Straße 11
  • 80539 München
  • https://www.badw.de
  • Ansprechpartner
  • Ellen Latzin
  • +49 (89) 23031-1141

Science Slam: "Digitale Welten"

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften und acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften laden im Rahmen der Münchner Wissenschaftstage zum Science-Slam ins Wirtshaus ein

(lifePR) (München, ) Science Slam, Poetry Slam, Performing Science – in kurzen Vorträgen präsentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Forschung, Reisende durch die Digitalen Welten ihre Erlebnisse und Visionäre ihre Ideen zur Digitalisierung. Das Publikum stimmt über den besten Slam ab.

Das Veranstaltungsformat des „Science Slam“ richtet sich an Studierende und junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Durch die Ortswahl im Wirtshaus am Bavariapark möchten die beiden Akademien Wissenschaft und speziell das Thema „Digitalisierung“ noch stärker in die Öffentlichkeit tragen und zeigen, dass es auch abseits von Universitäten und Forschungseinrichtungen möglich ist, Wissenschaft erlebbar zu machen.

Der Science Slam ist nach der Podiumsdiskussion „Internet und Demokratie“ im Juli 2014 die zweite Kooperationsveranstaltung zwischen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und acatech. Die beiden Akademien fördern damit den Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit.

Science Slam: Digitale Welten?
Termin: Montag, 10. November 2014, 20:30 Uhr
Ort: Wirtshaus am Bavariapark, Theresienhöhe 15, 80339 München

Bayerische Akademie der Wissenschaften

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften, gegründet 1759, ist die größte und eine der ältesten Akademien in Deutschland. Sie ist zugleich Gelehrtengesellschaft und Forschungseinrichtung von internationalem Rang. Mit rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt sie Grundlagenforschung in den Geistes- und Naturwissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Vorhaben, die die Basis für weiterführende Forschungen liefern und die kulturelle Überlieferung sichern. Sie ist ferner Trägerin des Leibniz-Rechenzentrums, eines der größten Supercomputing-Zentren Deutschlands, und des Walther-Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung. Seit 2010 betreibt sie ein Junges Kolleg für den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern.