Dienstag, 21. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 272477

Feierliche Jahressitzung 2011 der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

München, (lifePR) - Bericht des Präsidenten mit Vorstellung abgeschlossener und neuer Projekte aus der Grundlagenforschung / Preisverleihungen an den wissenschaftlichen Nachwuchs Bayerns im Gesamtwert von mehr als 21.000 Euro / Festvortrag von Friedrich Wilhelm Graf (LMU München) über Kreationismus

Akademiepräsident Prof. Dr. Karl-Heinz Hoffmann zog in dem Bericht vor rund 1.000 Gästen im Herkulessaal der Münchner Residenz eine Bilanz seines ersten Amtsjahres und stellte u.a. das neueste Forschungsprojekt der Bayerischen Akademie der Wissenschaften vor: Das Gandhara-Projekt zur Edition der ältesten buddhistischen Handschriften aus Pakistan und Afghanistan nimmt 2012 seine Arbeit auf. Es wird die sensationellen Quellenfunde der letzten Jahre in Pakistan und Afghanistan erschließen. „Hier sind“, erklärte Hoffmann, „grundlegend neue Erkenntnisse zum indischen Buddhismus zu erwarten.“ Abgeschlossen ist hingegen u.a. die Edition des Nachlasses von Johann Gottlieb Fichte. „Damit liegt das Werk des Philosophen pünktlich vor seinem 250. Geburtstag im Jahr 2012 vollständig vor“, so der Akademiepräsident.

Karl-Heinz Hoffmann ging auf die aktuellen Veränderungen in der deutschen Akademienlandschaft ein, ferner auf die Strukturevaluierung, der sich die Akademie derzeit unterzieht und von der sie sich „wichtige Anregungen, Impulse und Empfehlungen zur Erfüllung ihrer Aufgaben im 21. Jahrhundert erhofft“. In diesem Zusammenhang stellte er die 2011 ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe „aktuell & kontrovers“ vor, die mit großem Erfolg startete. Hochkarätige Experten verschiedener Fachrichtungen informierten 2011 bei vier Podiumsdiskussionen über das große Japanbeben, die arabische Welt im Umbruch, die Plagiatsaffäre an deutschen Universitäten sowie die Euro-Krise.

Er gab Auskunft über die Entwicklungen am Leibniz-Rechenzentrum, dessen Neubau in Garching am 14. Oktober 2011 übergeben wurde. Hier wird im Sommer 2012 der neue Höchstleistungsrechner „SuperMUC“ installiert, der voraussichtlich zu den Top Ten der Welt gehören wird. „Damit“, so Hoffmann, „wird das LRZ der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in der Champions League der Großrechner einen Platz haben.“

Er stellte auch die neuen Mitglieder des Förderkollegs der Akademie vor, die 2011 aufgenommen wurden. Das Kolleg dient der Förderung des exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchses in Bayern und setzt sich derzeit aus 13 Postdoktoranden der beiden Münchner Universitäten, der Universitäten Erlangen-Nürnberg und Würzburg sowie eines Münchner Max-Planck-Instituts zusammen.

Das vollständige Manuskript der Rede finden Sie unter www.badw.de/aktuell/pressemitteilungen/archiv/2011/PM_2011_36/

Akademiepräsident Karl-Heinz Hoffmann vergab anschließend wissenschaftliche Preise im Gesamtwert von über 21.000 Euro. Die Akademie zeichnete damit herausragende Leistungen, insbesondere des wissenschaftlichen Nachwuchses in Bayern, aus.

Preisverleihungen 2011

Preis der Peregrinus-Stiftung

Dr. Eva-Verena Wendt (Jg. 1977), Psychologin an der LMU München, für ihre Arbeit über „Sexualität und Bindung“, die die Qualität und Motivation sexueller Paarbeziehungen im Jugend- und jungen Erwachsenenalter untersucht. Der Preis ist mit 5.100 Euro dotiert.

Max Weber-Preis

Dr. Luis Greco (Jg. 1978), Jurist an der LMU München, für sein Werk „Lebendiges und Totes in Feuerbachs Straftheorie – Ein Beitrag zur gegenwärtigen Grundlagendiskussion“. Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Arnold Sommerfeld-Preis

Dr. Daniel Frost (Jg. 1970), wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bayerischen Geoinstitut in Bayreuth, für seine Arbeiten zum Verständnis des Erdmantels und zum Vergleich des Erdmantels mit dem Mantel des Mars. Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Akademiepreis der Karl Thiemig-Stiftung für Nachwuchsförderung

Dr. Wolfgang Hommel (Jg. 1978), wissenschaftlicher Mitarbeiter des Leibniz-Rechenzentrums, für seine herausragenden Ergebnisse in der Konzeption von Architekturen für föderiertes Identitätsmanagement und IT-Security-Frameworks. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Akademiepreis

Prof. Dr. Dr. Hubert Kaufhold, Münchner Richter a.D., für sein wissenschaftliches Lebenswerk zum Römischen Recht und zum Recht des christlichen Orients. Der Akademiepreis wird an Personen verliehen, die nicht hauptamtlich in der Forschung tätig sind, und ist mit 5.000 Euro dotiert.

Verleihung der Medaille „Bene merenti“ in Silber

Die Medaille Bene merenti in Silber für besondere Verdienste um die Akademie erhielten der Ökologe Prof. Dr. Wolfgang Haber (TU München) für sein Engagement für die Kommission für Ökologie der Akademie sowie posthum Prof. Dr. Rudolf Meimberg, Stifter des alle zwei Jahre verliehenen Peregrinus-Preises der Akademie.

Sie finden die ausführlichen Laudationes unter www.badw.de/aktuell/pressemitteilungen/archiv/2011/PM_2011_36/

Festvortrag

Den Festvortrag hielt Prof. Dr. Dr. h.c. Friedrich Wilhelm Graf, Lehrstuhlinhaber für Systematische Theologie und Ethik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist seit 2001 ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und u.a. der erste Theologe, der mit dem renommierten Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet wurde. Sein Vortragsthema lautete:

„Kreationismus“. Religionsgeschichten der Moderne

Bald nach der Publikation von Charles Darwins „The origin of species“ begannen einige Natur- und Sozialwissenschaftler, seine Vorstellungen natürlicher Evolution auch auf menschliche Gesellschaften anzuwenden. Gegen diese Sozialdarwinisten, die um des „survival of the fittest“ willen die Fortpflanzung von „Schwachen“, „Kranken“ und „Degenerierten“ verbieten wollten, richtete sich massiver Protest religiös konservativer Protestanten vor allem in den USA. In ihrem Kampf gegen Darwins Evolutionstheorie waren diese „Kreationisten“ bemerkenswert erfolgreich, wie Friedrich Wilhelm Graf zeigte. In den konfliktreichen Prozessen religiöser Globalisierung gelang es ihnen, ihre antidarwinistischen Ideen auch jüdischen und muslimischen Theologen und Religionsintellektuellen nahe zu bringen. Graf deutete dieses „creation science“ als ein speziell modernes religiöses Phänomen, das inzwischen auch prominente römisch-katholische Theologen im Schülerkreis des Papstes fasziniert. „Nötig ist“, so machte er deutlich, „eine begrifflich prägnante religionsdiagnostische Analyse“.

Das vollständige Manuskript des Festvortrags finden Sie in der kommenden Woche unter www.badw.de/aktuell/pressemitteilungen/archiv/2011/PM_2011_36/

Bayerische Akademie der Wissenschaften

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften, gegründet 1759, ist eine der größten und ältesten Akademien in Deutschland. Sie ist zugleich Gelehrtengesellschaft und Forschungseinrichtung von internationalem Rang. Mit rund 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt sie Grundlagenforschung in den Geistes- und Naturwissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Vorhaben, die die Basis für weiterführende Forschungen liefern und die kulturelle Überlieferung sichern. Sie ist ferner Trägerin des Leibniz-Rechenzentrums, eines der größten Supercomputing-Zentren Deutschlands, und des Walther-Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung. Seit 2010 betreibt sie ein Förderkolleg für den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Pirelli Deutschland erweitert Gesundheitsmanagement Kooperation mit Caritasverband Darmstadt

, Medien & Kommunikation, Pirelli Deutschland GmbH

Die Pirelli Deutschland GmbH, Breuberg, und der Caritasverband Darmstadt e.V. haben am vergangenen Freitag einen Kooperationsvertrag unterzeichnet....

Riese & Müller mit neuem Head of Supply Chain Management

, Medien & Kommunikation, Riese & Müller GmbH

Das Mobilitätsunternehme­n Riese & Müller stellt sich breiter auf und besetzt die neu geschaffene Schlüsselposition des Head of Supply Chain...

FQL wird mit "Jonglieren im Business" Preisträger beim B.C.B. Business Award

, Medien & Kommunikation, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Der Business Club Bavaria (B.C.B.) hatte im Sommer 2017 erstmals den B.C.B.-Business Award ausgeschrieben, für den sich 19 Unternehmen aus Bayern...

Disclaimer