Wenn, dann nach München: die BAU ist Messe Nr. 1 für Trockenbauer

(lifePR) ( Düsseldorf, )
Drei Viertel der Unternehmen im Trockenbau besuchen Messen, um sich über Produktneuheiten und Trends zu informieren, jeder fünfte Trockenbauer sogar sehr häufig oder häufig. Zu diesem Ergebnis kam eine Untersuchung von BauInfoConsult zum Informationsverhalten der Verarbeiter im Trockenbau. Auf welchen Messen sollten Hersteller von trockenbaurelevanten Produkten jedoch einen Stand mieten, um dieser Zielgruppe in die Augen zu fallen? Die BAU 2011 war als Wahl schon einmal goldrichtig, wie die Antworten der Befragten zeigen - doch wohin zieht es die Trockenbauer noch häufiger?

In der telefonischen Befragung zum Trockenbau-Monitor von BauInfoConsult wurden 180 Verarbeiter im Trockenbau gefragt, ob und wie häufig sie Messebesuche als Informationsmöglichkeit nutzen. Alle Trockenbau-Unternehmen, die laut eigener Angabe auch Messen als Informationsquelle nutzen, wurden danach gebeten anzugeben, welche Messen sie in den letzten 5 Jahren besucht haben.

Die BAU in München wurde - als wohl größte und bekannteste gewerkeübergreifende Baumesse - von 39 Prozent spontan genannt. An zweiter Stelle stehen aber kleinere regionale Baumessen (27 Prozent spontane Nennungen). Häufig genannt wurden auch die Bautec in Berlin und die Deubau in Essen (von 16 bzw. 13 Prozent der Befragten).

13 Prozent der Befragten gaben an in den letzten Jahren überhaupt keine Messen besucht zu haben. Dies dürften insbesondere die Befragten gewesen sein, die zuvor angegeben hatten Messen eher selten als Informationsquelle zu nutzen.

Hintergrund

Die Informationen stammen aus dem Trockenbau-Monitor 2010 von BauInfoConsult. Für diese Studie wurden deutschlandweit 185 telefonische Interviews mit Trockenbauern geführt. Unter anderem werden im Monitor folgende Themen auf Basis der Befragungsergebnisse behandelt:

- Strukturelle Merkmale der Unternehmen (Tätigkeitsbereiche, Umsatz, Anzahl Mitarbeiter)
- Informationsverhalten (genutzte Informationsquellen, genutzte Fachzeitschriften, besuchte Messen, Informationen aus dem Internet)
- Materialeinkauf (Einkauf bei verschiedenen Quellen, erwartete Veränderung Einkaufsstätten etc.)
- DMU für Gipskartonplatten, Brandschutzsysteme, Böden, Trockenbauprofile, Dämmung (Ausschreibung Marken nach Produktgruppe, tatsächliche Verwendung, Entscheider über verwendete Marken, Entschei-dungskriterien bei der Markenwahl etc.)
- Markenbekanntheit und -nutzung (Top of mind, Bekanntheit, tatsächlich verwendete Marken für Gipskartonplatten und Deckensysteme)
- Trends und Entwicklungen

Der Trockenbau-Monitor umfasst über 70 Grafiken auf 170 Seiten und kann nun zum Aktionspreis von € 499,- zzgl. MwSt. bei BauInfoConsult als PDF-Datei bezogen werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.