Montag, 23. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 535200

Tag der Rückengesundheit

Aktiv gegen Rückenschmerzen

Berlin, (lifePR) - Schätzungsweise 80 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden mindestens einmal im Leben an Rückenschmerzen. Dabei ist vielen nicht bewusst, wie sehr sie die eigene Rückengesundheit ganz ohne Medikamente oder gar Operation beeinflussen können. "Ein aktiver Lebensstil und eine positive mentale Haltung wirken sowohl vorbeugend als auch im Akutfall meist schmerzlindernd", so Klaus Möhlendick, Diplom-Sportwissenschaftler bei der BARMER GEK, anlässlich des Tages der Rückengesundheit am 15. März.

Bettruhe ade

Bewegungsmangel zählt zu den häufigsten Ursachen von Rückenschmerzen. Deshalb lautet der wichtigste Rat des Experten, den Alltag aktiver zu gestalten. "Schon vermeintliche Kleinigkeiten tun dem Rücken gut. Regelmäßige Spaziergänge, Treppe statt Aufzug, Fahrrad statt Auto oder häufiges Wechseln der Sitzposition sind nicht besonders aufwendig, aber sehr effektiv", so Möhlendick. Bewegung kann Rückenschmerzen aber nicht nur vorbeugen, sondern häufig auch lindern. Statt wie früher einfach Bettruhe zu verordnen, raten Experten heute nur selten zu kompletter Schonung. Sobald eine ernsthafte Erkrankung als Ursache für die Rückenschmerzen ausgeschlossen werden kann, sollten Betroffene so schnell wie möglich wieder zu ihren Alltagsaktivitäten zurückkehren. Auch die persönliche Einstellung gegenüber Schmerzen spielt eine entscheidende Rolle. Während Stress und Unzufriedenheit die Schmerzen verstärken können, kann eine positive Grundeinstellung dabei helfen, die Beschwerden schneller zu bewältigen.

Die Broschüre "Rücken aktiv - Bewegen statt schonen" bietet weitere Informationen. Sie kann im Internet heruntergeladen werden: www.barmer-gek.de/127007

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Forschung: Kurzkettige Fettsäuren als Schlüssel für ein langes Leben?

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Eine Hauptursache könnte neuen Studien zufolge das fehlende Gleichgewicht der Darmbakterien sein — und dieses lässt sich durch die gezielte Zufuhr...

Warum sanfte Bewegungen Körper & Geist nachhaltig optimieren

, Gesundheit & Medizin, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Jonglieren macht nicht nur Spaß, sondern stimuliert auch das Gehirn und wirkt ähnlich heilsam wie Meditation und Tai Chi. Warum das so ist und...

Jonglieren - Spielend wirksam das Gehirn trainieren

, Gesundheit & Medizin, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Auf der Gesundheitsmesse "bleib fit" (MTC München) erklärt Jonglator Stephan Ehlers am Sonntag, 29. Oktober 2017 um 10:15 Uhr, warum das Werfen...

Disclaimer