Montag, 11. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 678326

Straub: Finanzierung des GKV-Systems muss rasch stabilisiert werden

Berlin, (lifePR) - Zu den heute vorgestellten Empfehlungen des Wissenschaftlichen Beirats zur Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleichs in der gesetzlichen Krankenversicherung sagt der Vorstandsvorsitzende der BARMER, Prof. Dr. Christoph Straub:

Obwohl die heutigen Vorschläge des Wissenschaftlichen Beirats zur Reform des Morbi-RSA sehr komplex sind, ist doch eines ganz klar. Die Umsetzung würde vermutlich Jahre dauern, dabei stellt die Unwucht im derzeitigen System bereits heute eine Gefahr für die finanzielle Stabilität der GKV dar. Die künftige Regierungskoalition muss rasch handeln, um das System zu stabilisieren und einen fairen Wettbewerb unter den gesetzlichen Krankenkassen zu ermöglichen. Eine zentrale Maßnahme ist die Berücksichtigung einer Versorgungsstrukturkomponente, Zuweisungen sollten nicht mehr nach bundesweiten Durchschnitten erfolgen, sondern sich an den tatsächlichen Leistungsausgaben in den Regionen orientieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kreis-Umweltdezernent Dr. Mischak lobt hervorragende Arbeit der Feuerwehr Alsfeld

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Die Untere Wasserbehörde des Vogelsbergkreises (UWB) ist am Freitag, 8. Dezember, kurz nach 8 Uhr über die Zentrale Leitstelle des VB alarmiert...

Eine freie Kirche in einer freien Gesellschaft

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um freikirchliche Perspektiven zum Verhältnis von Kirche und Staat ging es bei einer internationalen Tagung am 6. und 7. Dezember in Berlin....

Deutscher Landkreistag zu Gast im Vogelsbergkreis

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

68 Prozent der Bevölkerung in Deutschland – 55 Millionen Bürgerinnen und Bürger – wohnen in Landkreisen. Deren Interessen werden vom Deutschen...

Disclaimer