Montag, 23. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 684315

BARMER-Aufklärungshotline

Ängste und Zurückweisung beim Thema AIDS abbauen

Berlin, (lifePR) - Dank moderner Medikamente können die rund 87.000 Menschen in Deutschland mit HIV beziehungsweise AIDS heute fast normal leben. Stattdessen belasten mitunter Ausgrenzung, Zurückweisung und Angst Betroffene heute schwerer als die eigentliche Erkrankung. „Vorurteile und mangelndes Wissen sind oft die Hauptursachen für Ausgrenzung und Zurückweisung von HIV-Positiven. Dem wollen wir unter anderem mit einer Telefon-Hotline entgegenwirken“, so Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin der BARMER.

Die BARMER greift damit das Motto der diesjährigen Kampagne zum Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember auf, die sich einem positiven Miteinander von Gesunden und Infizierten widmet. Unter der Rufnummer 089 48059584 können rund um die Uhr medizinische Fragen zum Thema HIV-Infektionen, der Krankheit AIDS, Therapieoptionen und Auswirkungen auf das Zusammenleben mit Betroffenen im beruflichen oder privaten Alltag gestellt werden. Die Hotline ist ab dem 1. Dezember, dem Welt-AIDS-Tag, bis zum Jahresende erreichbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Geschafft! Das REGIOMED Klinikum Lichtenfels ist umgezogen

, Gesundheit & Medizin, REGIOMED-KLINIKEN GmbH

Endlich war es soweit: vor fast genau neun Jahren fiel die Jahrhundertentscheid­ung für ein neues Krankenhaus in Lichtenfels. Heute beginnt mit...

Studie: Seniorenresidenzen 2018

, Gesundheit & Medizin, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Wer sich im Alter in den eigenen vier Wänden nicht mehr wohlfühlt und die nötigen finanziellen Mittel hat, für den sind Seniorenresidenzen eine...

Nur noch 0,1 Prozent* pro Euro ab 60.000 Euro Abrechnungsvolumen

, Gesundheit & Medizin, Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH

Für die komfortable Abrechnung von Pflegedienstleistung­en über die Onlineplattform des DMRZ (Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH) werden die...

Disclaimer