Mittwoch, 20. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 684611

Regierungsbildung 2.0

Stuttgart, (lifePR) - Eine Regierungsbildung im europäischen Kernland Deutschland scheitert krachend nach vier Wochen anstrengender Sondierung und niemanden scheint es zu interessieren. Zumindest nicht an den Kapitalmärkten. Die Zinsmärkte notieren relativ unverändert, die Aktienmärkte stiegen sogar leicht an. Und an den Devisenmärkten beendete der Euro seine kleine Korrekturphase und stieg wieder auf über 1,19 USD/EUR. Einerseits ist dies durch das Nichtzustandekommen einer Regierung unter Beteiligung der FDP, die sich strikt gegen eine Transfer-EU und damit gegen Reformvorschläge des französischen Präsidenten Macron wendet, begründet. Andererseits wurden Ende letzter Woche mit dem Rekord-ifo-Geschäftsklimaindex und dem steilen Anstieg der Einkaufsmanagerindizes bärenstarke Wirtschaftsdaten in Europa veröffentlicht, denen nicht ganz so gute US-Wirtschaftsdaten gegenüberstehen. Einzig der weiter bestehende und wachsende Zinsabstand zum USD-Raum begrenzt derzeit den Euroanstieg zum USD. 

Die sehr guten Stimmungsindikatoren, die den Euro stützen,  spiegeln sich seit geraumer Zeit auch in der Gewinnentwicklung der Unternehmen in Deutschland und Europa wider. Sowohl für die im Dax als auch im Euro Stoxx 50  vertretenen Unternehmen werden für 2018 neue Rekordausschüttungen erwartet. Und hier ist mit Sicherheit einer der Gründe zu sehen, warum die Aktienmärkte die politische Hängepartei in Berlin fast schon unbeteiligt beobachten. Solange die Dividendenrendite von im Durchschnitt ca. 3 % noch um rund 2 bis 3 % höher ist als die Rendite von mittelfristig laufenden Unternehmensanleihen oder nach wie vor negativ rentierenden Staatsanleihen, dürfte die Unterstützung für die Aktienmärkte anhalten. Insbesondere solange die Leitbörsen in den USA täglich neue Rekorde markieren. In Deutschland hat es Bundespräsident Steinmeier geschafft, die SPD an ihren Wählerauftrag (immerhin 20 % aller Stimmen) zu erinnern, sodass nun Sondierungsgespräche für eine Wiederaufnahme  der großen Koalition aufgenommen werden. Immerhin verfügt diese Konstellation über eine komfortable Mehrheit im Bundestag. Die europäischen Nachbarn warten auf die neue Regierung und den Finanzmärkten würde trotz Ignoranz politischer Gegebenheiten ein kleiner Ballast von der Seele fallen, wenn das volkswirtschaftlich wichtigste Land über eine stabile Regierung verfügen würde.  

Bankhaus Ellwanger & Geiger KG

Die vorliegenden Informationen sind keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Die Darstellungen geben die aktuellen Meinungen und Einschätzungen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments wieder. Sie können ohne Vorankündigung angepasst oder geändert werden. Die enthaltenen Informationen wurden sorgfältig geprüft und zusammengestellt. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden.

Die Informationen sind keine Anlageberatung oder Empfehlung. Für individuelle Anlageempfehlungen und umfassende Beratungen stehen Ihnen die Berater unseres Hauses gerne zur Verfügung.

Die Urheberrechte für die gesamte inhaltliche und graphische Gestaltung liegen bei der Bankhaus Ellwanger & Geiger KG und dürfen gerne, jedoch nur mit schriftlicher Genehmigung, verwendet werden.

Angaben zur steuerlichen Situation sind nur allgemeiner Art. Für eine individuelle Beurteilung der für Sie steuerlich relevanten Aspekte und ggf. abweichende Bewertungen sollten Sie Ihren Steuerberater hinzuziehen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Finanzinstrumente oder Indizes können in Fremdwährungen notiert sein. Deren Renditen können daher auch aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BGH erteilt der Zinscap-Prämie der Apo-Bank eine klare Absage

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Mit Urteil vom 05.06.2018, Az.: XI ZR 790/16 kam der für Bankrecht zuständige 11. Senat des BGH zu dem Ergebnis, dass die Apo-Bank mit der von...

Spitze unter den Vermögensverwaltern

, Finanzen & Versicherungen, Itzehoer Aktien Club GbR

Hervorragend. Das Urteil hört jeder gern – erst recht aus berufenem Munde. Groß ist deshalb die Freude bei der TOP-Vermögensverwaltung AG: Für...

uniVersa verbessert VIP-Service: Jetzt auch anonyme Risikovoranfragen möglich

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die uniVersa Versicherungsunterne­hmen haben ihren VIP-Service für Außendienst- und Vertriebspartner verbessert und an die europäische Datenschutzgrundvero­rdnung...

Disclaimer