Auch in Krisenzeiten bleibt Gold mittelfristig eine sichere Anlage

E&G-Experte über Chancen und Risiken bei Goldinvestitionen

(lifePR) ( Stuttgart, )
In den vergangenen Monaten haben Rohstoffe stark an Boden verloren. Doch unabhängig von fortwährenden Kapitalmarktturbulenzen und Währungskrisen bleibt ein Thema unter den Anlegern omnipräsent: Gold. "Keine andere Anlageklasse wurde zuletzt so konträr diskutiert", berichtet Andreas Rapp, Leiter des Geschäftsbereichs Private Banking bei ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers.

In der schwelenden Eurokrise mussten sowohl Analysten als auch Anleger den Begriff der sicheren Geldanlage neu definieren. "In erster Linie galt es, den bedeutenden Unterschied zwischen Kapitalerhalt und Werterhalt neu herauszuarbeiten", erklärt Andreas Rapp von ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers. In dieser Diskussion blieb eine Kernfrage stets im Fokus: Bedeuten Investitionen in Gold nun den sicheren Hafen oder ein hohes Risiko für den Anleger?

Ob Krise oder Wirtschaftsboom, die Chancen bei Investitionen in Gold bleiben unverändert. "Das ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen", weiß Andreas Rapp. Zunächst schützt Gold vor Kaufkraftverlusten, da es nicht von Zentralbanken vermehrt werden kann. "Vor 30 Jahren konnte man für zwei Kilo Gold ein Auto der oberen Mittelklasse kaufen. Daran hat sich bis heute nichts geändert." Da der Goldpreis außerdem steigt, wenn Krisen sich herausbilden oder verschärfen, gilt die Anlageklasse zudem als wichtiger Stabilisator in der Vermögensstruktur.

Doch auch im "sicheren Hafen" warten Risiken - dessen muss sich der Anleger stets bewusst sein. Gegenüber anderen Anlageklassen lassen höhere Marktzinsen zinsloses Gold unattraktiver wirken. "Außerdem ist der Goldpreisanstieg stark von Spekulanten getrieben und wird auch zukünftig extrem schwankungsintensiv bleiben", weist der Kapitalmarktexperte auf einen weiteren Risikofaktor hin. Auch birgt eine Investition in Gold verbunden mit dem US-Dollar ein gewisses Währungsrisiko. "Und nicht zuletzt muss beachtet werden", erläutert Rapp, "dass der An- und Verkauf sowie die Lagerung von physischem Gold zu Folgekosten führt."

"Deswegen sollte sich jeder darüber Gedanken machen, ob er die Risiken, die mit einer Investition in Gold verbunden sind, unter Berücksichtigung seiner persönlichen Ziele eingehen kann und möchte", rät der Experte von ELLWANGER & GEIGER. Ist dieser Entschluss dann gefasst, kann ein prozentualer Anteil vom Gesamtvermögen definiert werden, bevor abschließend diverse Möglichkeiten der konkreten Umsetzung unter Kosten-, Steuer-, Timing- und Aufbewahrungsaspekten gegeneinander abgewogen werden sollten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.