Ökopunkte - Fluch und Segen für die Landwirtschaft?

(lifePR) ( Freiburg, )
Ohne gut gefülltes Ökopunktekonto – keine neuen Wohnsiedlungen, keine Gewerbegebiete oder neue Straßen. Aber wie werden Ökopunkte „gemacht“ und ab wann geht es zu Lasten der Landwirte? Bei unserer Podiumsdiskussi-on sprechen wir über das Für und Wider der Ökopunkte, ihre Auswirkungen auf die Landwirtschaft und von welchen Konzepten Landwirtschaft und Ge-sellschaft profitieren könnten. Das Podium ist besetzt mit: Benjamin Bohn, Bürgermeister der Stadt Vogts-burg am Kaiserstuhl, Claudius Wurth, Landwirtschaftliche Unternehmensbera-tung GmbH (LUB), Reinhold Treiber, Geschäftsführer des Landschaftserhal-tungsverbands Breisgau-Hochschwarzwald, Martin Geng, Betriebsinhaber des Obstparadies Staufen und Martin Linser, Winzer und Landwirt vom Tuniberg.

Datum: Samstag, 18.11.2017
Ort: Bildungshaus Kloster St. Ulrich, 79283 Bollschweil, St. Ulrich
Uhrzeit: 19:30 – 22:00 Uhr
Gebühr: Kleine Spende für Verpflegung erbeten
Veranstalter: BLHV-Bildungswerk, Bildungshaus Kloster St. Ulrich, Katholische Landvolkbewegung

Anmeldung über den BLHV (0761-27133-221 – Fr. Bühler) oder das Bildungs-haus (07602/91010) erwünscht, natürlich freuen wir uns aber auch über jeden spontanen Besucher.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.