BWIHK begrüßt weitere Mittel für Mobilität Baden-Württembergs

(lifePR) ( Stuttgart, )
Der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) begrüßt den Entschluss, 2017 zusätzlich 30 Millionen Euro in die Ertüchtigung der Straßeninfrastruktur des Landes zu investieren. Darauf haben sich die Fraktionsvorsitzenden der Regierungsparteien und Finanzministerin Sitzmann heute in den Haushaltsverhandlungen geeinigt. Nach IHK-Einschätzung braucht Baden-Württemberg alleine 100 Mio. Euro jährlich für die Erhaltung der Fahrbahnen sowie 50 Mio. Euro für die Brückensanierungen im Straßenverkehr. Deshalb müssen alleine hierfür Neu- und Ausbaumittel bei 60 Mio. Euro im Jahr verstetigt werden.

Weitere Presseinformationen finden Sie unter http://www.bw.ihk.de/veroeffentlichungen/pressemitteilungen
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.