Bachfest Leipzig 2012 erfolgreich gestartet: Bach Collegium Japan und Amsterdam Baroque Orchestra begeistern in Leipzigs Bach-Kirchen

(lifePR) ( Leipzig, )
Musikliebhaber aus aller Welt haben am Eröffnungswochenende des diesjährigen Bachfestes Leipzig Ensembles wie das Bach Collegium Japan und das Amsterdam Baroque Orchestra an den authentischen Bachstätten, der Thomas- und der Nikolaikirche erlebt. Ergänzt wurde das Kernprogramm des größten sächsischen Musikfestivals durch Live-Übertragungen aus der Thomaskirche und vier Open-Air-Konzertabende auf dem Leipziger Markt. Zahlreiche der Veranstaltungen waren ausverkauft. Tausende verfolgten das Programm auf dem Markt.

Über 40 Veranstaltungen wurden am Eröffnungswochenende des Bachfestes Leipzig von Musikliebhabern aus aller Welt besucht. Neben dem Bach Collegium Japan, dessen Dirigent Masaaki Suzuki im Rahmen des Festivals die Bach-Medaille der Stadt Leipzig verliehen bekam, sorgten das Amsterdam Baroque Orchestra unter Ton Koopman, die Sopranistin Simone Kermes und das Neue Bachische Collegium Musicum sowie der Flötist Stefan Temmingh für ausverkaufte Säle und frenetischen Beifall. Dr. Dettloff Schwerdtfeger, Geschäftsführer des Bach-Archivs Leipzig, freut sich: »Es ist uns auf eine besondere Weise gelungen, musikalische Sternstunden beispielsweise mit Masaaki Suzuki oder Ton Koopman mit einem ausgelassenen Musikfest auf dem Markt zu verbinden. Die vier Live-Übertragungen auf den Markt bestätigen erneut, dass ganz Leipzig Lust und Freude hat, seinen Bach zu feiern.«

Das neue Familienprogramm b@ch für uns! präsentierte zwei Konzerte mit Schülerinnen und Schülern aus Bologna und Leipzig. Unter der Leitung von David Stern begeisterten die jungen Nachwuchsmusiker das Publikum mit Werken von Johann Sebastian, Carl Philipp Emanuel und Johann Christian Bach, Benedetto Marcello und Antonio Vivaldi.

Die Konzerte am ersten Wochenende waren alle weitgehend ausverkauft. Auf dem Marktplatz versammelten sich angesichts ganztägiger Programmangebote Tausende bei insgesamt gutem Wetter. Höhepunkt war das erste gemeinsame Konzert der Leipziger Vokalensembles amarcord und Die Prinzen. Nach dem ersten Wochenende zeichnet sich ab, dass die Besucherzahlen des Vorjahres mindestens gehalten werden können. Das Bachfest Leipzig rechnet auch in diesem Jahr mit etwa 75.000 Besuchern.

Weitere Höhepunkte des diesjährigen Bachfestes sind die Premiere der Oper Cleofide von Johann Adolph Hasse im historischen Goethe-Theater Bad Lauchstädt (13. Juni), die Aufführung der Festmusiken zum Thomana-Jubiläum von Thomaskantor Georg Christoph Biller und Hans Werner Henze (14. Juni, Thomaskirche) sowie Gastspiele des New Yorker St. Thomas Choir of Men and Boys (15. Juni, Thomaskirche), des Orchestra of the Age of Enlightenment (16. Juni, Nikolaikirche) und des English Concert (17. Juni, Thomaskirche, Abschlusskonzert).

Das Bachfest Leipzig ist eine im Kanon der großen Musikfestivals fest etablierte Veranstaltung und definiert sich sowohl durch den Bezug zu den historischen Bach-Wirkungsstätten Leipzigs als auch durch die Mitwirkung der großen lokalen Traditionsensembles Thomanerchor und Gewandhausorchester. Das breite Programmspektrum des Bachfests Leipzig reflektiert im Kern sowohl das geistliche, weltliche und kammermusikalische Œuvre des bedeutenden Komponisten als auch dessen vielfältige Bezüge zur Musikstadt Leipzig.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.