Dienstag, 28. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 544229

Mehr Fördergelder für Nachwuchskräfte im Gesundheitswesen in 2014

(lifePR) (Melsungen, ) Die B. Braun-Stiftung hat sich auch im vergangenen Jahr wieder für die Förderung des pflegerischen und medizinischen Nachwuchses eingesetzt und - trotz des niedrigen Zinsniveaus - ihr Fördervolumen gesteigert. Mit rund einer Million Euro Fördermitteln hat die Stiftung 200.000 Euro mehr als 2013 investiert. Auf der diesjährigen Kuratoriumssitzung am 18. Juni 2015 in Tuttlingen stellte Prof. Dr. Alexander Schachtrupp, Geschäftsführer der B. Braun-Stiftung, die erfolgreiche Bilanz für 2014 vor.

Insgesamt hat die B. Braun-Stiftung in 2014 49 Projekte gefördert. Dazu zählen 18 Forschungsprojekte, zehn Stipendien und 21 Veranstaltungen. Im Vergleich zum Vorjahr hat sie ihre Fördergelder für die medizinische Forschung mit knapp 400.000 Euro nahezu verdoppelt. Auch gestiegen ist die Anzahl der Veranstaltungen. Neben der Fortbildung für Pflegende in Kassel, zu der rund 1.400 Teilnehmer aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland kamen, profitierten in 2014 fast 40 Nachwuchsführungskräfte vom berufsübergreifenden Mentoringprogramm. Ebenfalls zum Abschluss kam in 2014 die Seminarreihe "Expertise in Leadership für Ärzte", an der 31 leitende Ärzte teilnahmen. Ein Highlight war die Unterstützung des Harkness Fellowship Programmes des Commonwealth Funds, im Rahmen dessen die B. Braun-Stiftung einem Wissenschaftler ein Forschungsjahr in den USA auf dem Gebiet der Gesundheitsökonomie und -politik ermöglicht hat.

"Die Stiftung möchte mit ihren Fördergeldern langfristig Nutzen stiften und zur Verbesserung des Gesundheitswesens beitragen", erklärte Professor Schachtrupp, auch mit Blick auf das 50-jährige Bestehen im nächsten Jahr. Die Stiftung sehe es als ihre Aufgabe an, den stets steigenden Anforderungen an Führungskräfte im Gesundheitswesen mit entsprechend qualifizierten Nachwuchsförder-Programmen zu begegnen. Außerdem wolle die Stiftung verstärkt in die Medizintechnik und Versorgungsforschung investieren, so der Geschäftsführer. Spenden der Stifterfamilie ermöglichten es, die wichtige Nachwuchsförderung in medizinischen Berufen weiter voranzutreiben.

B. Braun-Stiftung

Die B. Braun-Stiftung sieht sich als Förderin für moderne Medizin mit nordhessischer Tradition. Sie wurde 1966 von den damaligen Vorständen der B. Braun Melsungen AG, den Brüdern Otto und Dr. Bernd Braun, in Melsungen gegründet. Auch heute unterstützt die Unternehmerfamilie die langfristige Entwicklung der Stiftung. Zweck der Stiftung ist die Förderung des Nachwuchses in der öffentlichen Gesundheitsversorgung und Forschung. In diesem Zusammenhang fördert die Stiftung auch den Bereich Medizintechnologie. "Seit Gründung hat die Stiftung 13.807 Stipendien an Pflegende und 667 an Ärzte vergeben", sagt der langjährige Vorstandsvorsitzende der B. Braun-Stiftung und Mitglied des Aufsichtsrats der B. Braun Melsungen AG, Professor Michael Ungethüm. Die B. Braun-Stiftung ist gemeinnützig und unabhängig.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

23. VDMA-Arbeitsberatung "Engineering und Konstruktion" am 2. März 2017 im Rahmen der 6. Wildauer Wissenschaftswoche

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Landesverband Ost, lädt am 2. März 2017 zu seiner 23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering...

1. Osnabrücker Bautechniktag an der Hochschule: Wie lässt sich eine Holzart zweifelsfrei bestimmen?

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Holz hat sich im Garten- und Landschaftsbau nach Pflaster zu einem der meist verwendeten Baustoffe entwickelt. Aber handelt es sich bei einer...

Dr.-Ing. Ralf M. Gläbe neuer Maschinenbau-Professor

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Mit Beginn des Sommersemesters 2017 und damit zum 1. März wurde Dr.-Ing. Ralf Gläbe zum Professor der Hochschule Bremen ernannt. In der Fakultät...

Disclaimer