Sonntag, 18. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 605448

Vorsicht bei der Monster-Jagd

Pokémon Go gehört nicht ins Auto!

Frankfurt am Main, (lifePR) -
Der Straßenverkehr ist kein Spielplatz!
Die Augen müssen dem Verkehrsgeschehen folgen!
Exzessives Spielen erhöht die Unfallgefahr dramatisch!


Der Automobilclub von Deutschland (AvD) warnt vor möglichen Unfallgefahren während der Nutzung von Pokémon Go. Erst vor ca. zwei Wochen wurde das Smartphone-Spiel auf den Markt gebracht und hat schon jetzt einen regelrechten Hype ausgelöst. Die Jagd nach virtuellen Monstern auf Straßen und Fußwegen scheint immer größere Dimensionen anzunehmen. Daher muss auch - trotz aller Freude am neuen Trend - zwingend auf das einhergehende Gefahrenpotential hingewiesen werden.

Der AvD hat nichts gegen den Spaß am Spiel. Er rät aber dringend zur Wachsamkeit im allgemeinen Verkehrsraum. Die Ablenkungsgefahr durch Pokémon Go im Straßenverkehr ist extrem hoch, da eine erfolgreiche Monster-Jagd den ständigen Blick auf das Handy erfordert. Fußgänger, Rad-, Motorrad- und Autofahrer riskieren Unfälle beim exzessiven Spiel. Generell machen sich nur wenige Menschen Gedanken darüber, wie groß die Ablenkung der Handy-Nutzung im Straßenverkehr ist. Wer beispielsweise im Auto mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h unterwegs ist und währenddessen für fünf Sekunden auf sein Handy schaut, legt in dieser Zeit fast 70 Meter im Blindflug zurück. Ein getipptes Wort einer SMS kann schon zur Katastrophe führen. Kommt jetzt noch ein ständiger Seitenblick auf eventuell auftauchende Monster hinzu, wird die Situation schnell dramatisch. Denn man gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer.

Der AvD rät daher allen am Straßenverkehr Beteiligten dringend zur Aufmerksamkeit. Die Augen sollten ausschließlich dem Verkehrsgeschehen folgen. Ansonsten endet die Monster-Jagd in einem Monster-Unfall.

AvD Automobilclub von Deutschland e.V.

Der 1899 als Deutscher Automobilclub DAC gegründete AvD ist als traditionsreichster Automobilclub hierzulande Mitbegründer des Weltverbandes FIA (seit 1904) und von Anbeginn maßgeblich für Verkehrssicherheit, Tourismus und Sport engagiert. Er vertritt die Belange von 1,4 Millionen Mitgliedern und Kunden in allen Bereichen der Mobilität. Der AvD - Pannenhilfe überall!

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schmidt: "Modernster Service an Autobahnen"

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat erstmals freies WLAN auf unbewirtschafteten Autobahnparkplätzen freigeschaltet....

TÜV SÜD - damit bei Reifen alles rund läuft

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

Mit einem ganzen Bündel von Dienstleistungen für die Reifenindustrie präsentiert sich TÜV SÜD auf der Messe Tire Technology Expo 2018 vom 20....

Eine Realisierung der Vision Zero: Nicht ohne Fahrschulen möglich

, Mobile & Verkehr, MOVING International Road Safety Association e. V

Aus Sicht von MOVING sind in dem neuen Koalitionsvertrag insbesondere folgende vereinbarte Zielsetzungen im Abschnitt der Verkehrspolitik zu...

Disclaimer