Mittwoch, 21. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 601093

AvD: Sicher und entspannt in Urlaub fahren

Frankfurt am Main, (lifePR) - .


Urlaubsreise muss gut vorbereitet werden
Auto und Technik durchsehen lassen
Gepäck sicher verstauen
Route und Pausen planen


Die schönsten Wochen des Jahres stehen wieder bevor. Zum Start der Sommerferien am 18. Juli 2016 in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland erinnert der Automobilclub von Deutschland (AvD) daran, dass die sorgfältige Vorbereitung einen von Anfang an entspannenden Urlaub gewährleistet.
Dazu gehört auch bei Autofahrten die frühzeitige Entscheidung für das Urlaubsziel. Zur detaillierten Checkliste gehören das Auto, das Gepäck und die Rahmenbedingungen wie etwa Tempolimits oder die Lage der Mautstrecken auf der Reiseroute. Während der Hauptreisezeit kann man Zeit sparen, wenn man die benötigten Vignetten vorher kauft – beispielsweise beim AvD unter www.avd.de/vignetten/.

Reisecheck fürs Auto

Damit das Auto die lange Fahrt ohne Pannen bewältigt, sollten vor der Abfahrt die Füllstände von Kühlwasser, Motor- und Getriebeöl (bei Automatikfahrzeugen), Scheibenwaschanlage, sowie Batterie und Bremsflüssigkeit überprüft werden. Wichtig sind gut profilierte Reifen mit mindestens 4 mm und der richtige Luftdruck! Nutzen Sie die Gelegenheit dazu, nach dem Ersatzrad und dem Bordwerkzeug zu sehen. Die gesamte Fahrzeugbeleuchtung sollte gecheckt und die Funktion von Klimaanlage, Wegfahrsperre und auch der Hupe kontrolliert werden. Bitte die Warnwesten nicht vergessen! Der AvD empfiehlt, einen kompletten Reisecheck beim Fachhändler durchführen zu lassen. Dieser überprüft im Rahmen des Untersuchungsprofils auch die Keilriemenspannung, die Bremsanlage sowie die Bremsbeläge. AvD Mitglieder nutzen dafür den Sommer-Reise-Check aus dem AvD Scheckheft.

Nicht fahren, wenn alle anderen fahren

Wer kann, sollte erst losfahren, wenn der erste Reisestau auf den Autobahnen vorbei ist, also zum Beispiel spät abends in die Nacht oder früh in den Morgen. Das gepackte Auto sollte zu Hause sicher geparkt stehen und dann kann es nach einem kleinen „Voraus-Schlaf“ ausgeruht losgehen, wenn man keine Probleme hat, im Dunkeln zu fahren. Typische Staustrecken kann man meist auf Bundesstraßen umgehen, wenn man sich rechtzeitig orientiert. Deshalb bitte einen Straßenatlas mitnehmen und im Navi Zwischenziele eingeben, damit es nicht immer wieder zur verstopften Autobahn zurück leitet.

LKW-Fahrverbote in der Ferienreisezeit

Um vor allem Familien mit schulpflichtigen Kindern die Ferienreise etwas stressfreier zu gestalten, beschränkt das Bundesministerium für Verkehr den schweren Lkw-Verkehr in der Zeit vom 01. Juli bis zum 31. August für Brummis mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t sowie Anhänger hinter Lastkraftwagen zusätzlich mit einem Fahrverbot auch an Samstagen in der Zeit von 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Das generell für Sonn- und Feiertage von 0:00 Uhr bis 22:00 Uhr für das gesamte Straßennetz verordnete Fahrverbot gilt weiterhin unverändert.

Kinder im Auto

Pausen halten fit und beugen dem Sekundenschlaf vor. Der AvD empfiehlt vor allem bei der Urlaubsfahrt mit Kindern öfter eine Pause einzulegen. Im zweistündigen Rhythmus sollte rund 15 Minuten gerastet werden, währenddessen sich die Erwachsenen die Beine vertreten und die Kinder dem natürlichen Bewegungsbedürfnis nachgehen dürfen. Deshalb sollten schon vor Fahrtbeginn geeignete Rastplätze auch abseits der Autobahnen ausgewählt werden, denn viele Autobahnraststätten sind während der Ferienzeiten überfüllt. Bei einem Test mit dem SWR stellte der AvD im Juni 2016 zudem fest, dass sich der Umweg zu kleineren Tankstelle an Bundesstraßen lohnt. Wichtig: leicht und gesund essen hält fit. Mit Ratespielen kann man Kinder besser unterhalten, als mit elektronischen Spielen und Lesen in Smartphones, weil man beim Lesen während der Fahrt schnell Kopfschmerzen bekommen kann. Sehr empfehlenswert sind Hörbücher, die die Fahrzeit wie im Flug vergehen lassen und auch über Kopfhörer gehört werden können. Ganz wichtig ist der Sonnenschutz: im Schatten parken, Schattenspender in die Seitenfenster hängen, zugfrei Lüften, wo immer möglich. Im Fachhandel gibt es für jedes Auto passende Windabweiser und Sonnenschutzgitter. Armaturenbrett, Heckablage und Sitzflächen bei Sonne mit Handtüchern abdecken, Navigationsgeräte, Smartphones und Kameras nie in der Sonne liegen lassen. Die Klimaanlage nur auf halbe Kraft stellen und die Kaltluft nie direkt auf den Körper strömen lassen.

Platz schaffen – weniger mitnehmen!

Je geräumiger das Auto, desto mehr Gepäck wird oft mitgenommen – als ob es am Urlaubsort nicht auch alles gäbe, oft sogar preisgünstiger als zu Hause. Der AvD rät, zugunsten einer entspannten Fahrt auf unnötiges Gepäck zu verzichten. Die Montage einer Dachbox schafft zusätzlich Platz im Innenraum. AvD Tipp: ein Gepäcknetz sollte die Ladung sichern und ein, zwei Wolldecken sind unterwegs ein guter Schutz gegen Sonnenstrahlen und begehrliche Blicke. Zusätzlich zum Verbandkasten kann man eine Reiseapotheke in einer speziellen kleinen Kühlbox, die in der Apotheke erhältlich ist, unter dem Beifahrersitz mitführen. Wo nötig, erleichtert ein geeignetes Mittel gegen Übelkeit vor allem den kleinen Passagieren oftmals die Fahrt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Auch ausländische Autos sind ziemlich deutsch

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Wie „deutsch“ sind eigentlich in Deutschland und im Ausland gefertigte Autos? Die Zeitschrift AUTOStraßenverkehr hat am Beispiel von drei Modellen...

Navi einschalten, auch wenn man sich auskennt

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Die Autofahrer sollten ihren Navi auch dann einschalten, wenn sie Strecke und Ziel kennen und das Gerät eigentlich gar nicht brauchen. Dazu rät...

Informativ und unterhaltsam: Reise + Camping lockt mit vielseitigem Messeprogramm

, Mobile & Verkehr, Messe Essen

Vom 21. bis 25. Februar 2018 lädt die Reise + Camping zu einer Entdeckungstour rund um den Globus ein. Die größte Urlaubsmesse Nordrhein-Westfalens...

Disclaimer