lifePR
Pressemitteilung BoxID: 616234 (AutoScout24 GmbH)
  • AutoScout24 GmbH
  • Bothestraße 11-15
  • 811675 München
  • http://www.autoscout24.de
  • Ansprechpartner
  • Steffen Schneider
  • +49 (89) 1730-1920

Top Ten der begehrtesten Kompaktklasse-Modelle

Toyota Corolla vor Mazda MX-5 und der BMW-1er-Reihe / Preisspanne von 3.900 bis über 17.000 Euro

(lifePR) (München, ) Kompakt und massentauglich: geht man nach der Mehrheit, gewinnt in der Kompaktklasse fast immer der VW Golf. Denn er weist nicht nur den größten Bestand auf, sondern erhält in Deutschland in Summe auch die meiste Nachfrage. Schaut man aber darauf, wie viel Aufmerksamkeit einzelne Modelle erfahren, zeigt sich ein ganz anderes Bild. Die begehrtesten Modelle in der Kompaktklasse hat jetzt AutoScout24, europaweit größter Online-Automarkt, in einem aktuellen Ranking ermittelt. Dabei wurden die Detailseitenaufrufe pro Inserat verglichen.

Hier taucht der VW Golf in den Top Ten der begehrtesten Gebrauchten nicht auf, sondern landet im Untersuchungszeitraum Juli bis September 2016 hinter dem Opel Astra abgeschlagen auf Platz 13. Die Krone schnappt sich überraschend ein Konkurrent aus Japan: Der seit 1966 angebotene Toyota Corolla. Das Image der sprichwörtlichen Toyota-Zuverlässigkeit scheint auch ein Jahrzehnt nach seiner Namensänderung – er ist seit 2007 als Toyota Auris in den europäischen Hauptmärkten unterwegs – immer noch nachzuwirken. Trost für VW: Die Golf-Derivate Jetta, Audi A3 und das mit Teilen der Golf-V-Plattform versehene Coupé-Cabriolet Eos mit Metall-Faltdach und integriertem Glas-Schiebe-Ausstelldach schaffen es in die Top Ten der Kompaktklasse.

Auf dem Treppchen: Zwei Japaner vor einem „Premium“-Deutschen

Hinter dem begehrtesten Kompaktmodell Toyota Corolla (Durchschnittspreis gebraucht: 3.896 Euro), den es je nach Jahrgang als Limousine, Kombi, Coupé und sogar Kombicoupé gab, landet der zweisitzige Mazda MX-5 (9.585 Euro). Der seit 1989 angebotene Spaßroadster zählt – trotz sportwagenähnlichem Fahrgefühl dank Heckantrieb – laut Statistik des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) ebenfalls zum Segment der Kompaktklasse. Auf Platz drei der Charts parkt ebenfalls ein Hecktriebler: die 1er-Reihe von BMW (16.217 Euro). Hier könnte die mit dem Modellwechsel zur dritten Generation angekündigte Umstellung auf Frontantrieb (Markteinführung 2018) sowie der künftige Verzicht auf einen Sechszylinder bereits für gesteigertes Interesse sorgen. Hinzu kommt: Neben Drei- und Fünftürer zählten bei der ersten Generation des kompakten Bayern (2004-2013) auch das klassische Stufenheck-Coupé und auf selber Basis das schicke Cabrio zur 1er-Baureihe (intern: E87).

Mit Platz vier in der Gunst der Suchenden muss sich der Stufenheck-Golf namens VW Jetta begnügen (12.294 Euro). Seit 1979 im Portfolio, verwendete VW in Europa für die dritte und vierte Generation die Namen Vento (Golf-III-Basis) und Bora (Golf-IV-Basis). Rang fünf der Kompaktwagen belegt der preislich höher positionierte Golf-Bruder Audi A3 (17.138 Euro, Golf: 13.914 Euro). Der elegante Ingolstädter ist seit 1996 auf dem Markt und läuft seit 2012 in dritter Auflage vom Band. Vor allem die leistungsstarken GTI-Pendants S3 und RS3 mit kernigem Fünfzylinder, Allradantrieb und bis zu 340 PS sind unter Käufern begehrt. Preislich ebenso über Normaltarif liegt auch das mit klassischem Stoffverdeck bestückte viersitzige Cabrio, das seit 2008 das A3-Angebot bereichert.

Deutschland gewinnt gegen Japan im Länderranking mit fünf zu vier

Die zweite Hälfte der Nachfrage-Top-Ten führt der Dauerbrenner Honda Civic auf Platz sechs an (10.341 Euro). 1974 erstmals in Deutschland verkauft, durchlebt er mittlerweile seinen zehnten Modellzyklus. Auch hier finden die leistungsstarken Versionen namens R-Type besonders unter jüngeren Interessenten hohe Beachtung. Was die Wenigsten wissen: der Japaner wird schon seit 2004 auch mit Hybridantrieb angeboten. Direkt dahinter folgt die A-Klasse von Mercedes Benz auf dem siebten Platz (13.562 Euro). Nach der Devise „viel Platz auf kleinstem Raum“ war die erste A-Klasse-Generation ab 1997 Minivan-Vorreiter. Der Vorbereitung alternativer Antriebe geschuldet waren die Position des Motors und die Sandwichbauweise der Bodengruppe. Seit 2012 überlässt Mercedes-Benz das Segment der B-Klasse. Die A-Klasse ist dem Zeitgeist folgend seither konventioneller gestaltet.

Ganz im Gegensatz zum achtplatzierten Klappdach-Cabrio VW Eos (14.271 Euro). 2006 startete der Eos als Golf-Cabrio-Ersatz und war als Imageträger zur höheren Positionierung der Marke gedacht. Das beeindruckende, faltbare Stahldach gab allerdings auch vor allem bei frühen Baujahren des Öfteren Anlass für Werkstattbesuche. Der neuntplatzierte Mazda 3 (13.649 Euro) glänzt als 323-Nachfolger seit 2003 mit einer anderen Besonderheit. So nutzte zumindest die erste Generation technische Bauteile und die Bodengruppe gemeinsam mit dem Ford Focus (2004) und dem ehemaligen Volvo S40/V50, was die Ersatzteilversorgung mit gebrauchten Teilen wesentlich erleichtert. Der letztplatzierte Dacia Sandero zählt trotz extrem günstigen Neuwagenpreisen nicht zu den günstigsten gebrauchten Angeboten (8.256 Euro), was daran liegt, dass er erst seit 2008 hergestellt wird.

„Selbst wenn die SUVs dieses Jahr bei den Verkaufszahlen den Kompakten wahrscheinlich erstmals den Rang ablaufen: Bei den Gebrauchten bleibt die Kompaktklasse derzeit noch in der Überzahl und hier findet man einige günstige Angebote“, sagt Sebastian Lorenz, Vice President Consumer bei AutoScout24. „Unsere Analyse zeigt, dass die Geschmäcker unterschiedlich sind und die unterschiedlichsten Modelltypen begehrt sind. Wer für eine Entscheidung vertiefende Informationen braucht, findet diese auch im AutoScout24 Gebrauchtwagen-Kaufberater.“

Top Ten der begehrtesten Kompaktklassewagen auf AutoScout24

(Juli bis September 2016; gebrauchte Kompaktklasse-Fahrzeuge; sortiert nach den durchschnittlichen Detailseitenaufrufen pro Inserat/Fahrzeug; Mindestanzahl der auf www.autoscout24.de eingestellten Fahrzeuge pro Modell: 1.000)

AutoScout24 GmbH

AutoScout24 ist europaweit das größte online Automobil-Anzeigenportal. Der Marktplatz ermöglicht es seinen Kunden, sich den Traum vom eigenen Auto einfach, effizient und stressfrei zu erfüllen. Auf AutoScout24 können Händler und Privatverkäufer Anzeigen für Gebraucht- und Neuwagen schalten. In Deutschland genießt AutoScout24 in seiner Zielgruppe eine einzigartige gestützte Markenbekanntheit von 95 Prozent.

AutoScout24 gehört zur Scout24-Gruppe. Diese betreibt führende Online-Marktplätze für Immobilien und Automobile in Deutschland und anderen ausgewählten europäischen Ländern.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.autoscout24.de