Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 666372

"Deutschland in den 70ern - Ein kunterbuntes Kultjahrzehnt" Neue

Neue Sonderausstellung ab 6.Oktober 2017 im Technik Museum Speyer

Speyer, (lifePR) - Die 70er Jahre stehen für ein Lebensgefühl, für wirtschaftliche und politische Probleme aber auch für schrille Farben und skurrile Muster. Unvergessen sind Schlaghosen, Fototapeten, die Prilblume oder gefüllte Eier. Man fürchtete sich vor dem weißen Hai oder Darth Vader, hörte David Bowie, die Ölkrisen ließen die Benzinpreise in die Höhe schnellen und es gab den ersten autofreien Sonntag. Das Design wurde kurioser, die Haare länger und die Autos bunter. Die 70er Jahre haben heutzutage regelrechten Kultstatus und prägten eine ganze Generation.

Das Technik Museum Speyer zeigt von 6. Oktober 2017 bis 8. April 2018 mit seiner neuen Sonderausstellung „Deutschland in den 70ern – Ein kunterbuntes Kultjahrzehnt“ einen motorisierten Querschnitt dieser Zeit. Ob Papas erstes Auto, oder das eigene, präsentiert werden 16 Retro-Fahrzeuge, die man heute zwar nur noch selten auf der Straße sieht, zu denen es jedoch viele persönliche Geschichten oder Erinnerungen gibt. In der Raumfahrthalle sind täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr unter anderem ein Mercedes „Strich 8“, ein Ford Capri RS, ein Golf I GTI und ein Opel Admiral V8 aber auch ein Porsche 924, ein VW Bus T2 „Camper“ und ein NSU RO 80 zu sehen. Die Farbpalette der Exponate reicht von metallic rot, über dunkelgrün bis hin zu knallorange, hellblau und zitronengelb. Die passende Deko verleiht der Sammlung den letzten Schliff und sorgt für 70 Jahre Stimmung. 

Kultfahrzeuge der 70er die unter anderem zu sehen sind:

Ford Capri RS: Ford schuf mit dem Capri ein Familien-Coupé mit großem Erfolg. Das Fahrzeug wurde von 1968 bis 1986 gebaut und hat auch heute noch zahlreiche Anhänger, wie das große internationale Ford Capri Treffen der Capri Post beweist. Hunderte Capris versammeln sich im 2-Jahres-Rhythmus auf dem Gelände des Technik Museums. Die Traditionsveranstaltung lockt Teilnehmer aus ganz Europa zum Austausch und zum gemütlichen Beisammensein.

VW Golf 1 GTI: Ende der 60er Jahre musste ein Nachfolger des erfolgreichen VW Käfer her. Volkswagen wollte nach dem Tod von VW-Firmenchef Heinrich Nordhoff moderner werden und schaffte mit dem Golf eine Erfolgsgeschichte, die bis heute andauert. Der VW Golf 1 GTI wurde von 1975 bis 1983 gebaut, hat heute Kultstatus und war besonders bei Tuningfans gern gesehen. Was als Spielerei einiger Ingenieure begann, entwickelte sich schnell zum Verkaufsschlager. Mit dem GTI bot VW ein erschwingliches, kompaktes und alltagstaugliches Auto mit einem leistungsstarken Motor, das heute noch die Herzen von Fahrzeug Enthusiasten höher schlagen lässt.

Porsche 924: Der Porsche 924 oder auch „Hausfrauen-Porsche“ entstand in Zusammenarbeit mit VW und wurde von 1976 bis 1988 produziert. Der Wagen kam bei den eingefleischten Fans jedoch nicht so gut an und verkaufte sich daher im Ausland um einiges besser. Außer den Serienfahrzeugen wurden 1980 und 1981 die Varianten Carrera GT und Carrera GTR für den Motorsport entwickelt. Diese wurden unter anderem beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans eingesetzt.

Weitere Informationen zur Ausstellung „Deutschland in den 70ern – Ein kunterbuntes Kultjahrzehnt“ gibt es unter www.technik-museum.de/70er.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hoffest im Schloss zum Auftakt der Auerstedter Festwoche

, Kunst & Kultur, Toskanaworld GmbH

Mit einem Fest auf dem Hof des Schloss Auerstedt werden am 14. Oktober 2017 gleich zwei Jubiläen in dem geschichtsträchtigen Ort eingeläutet:...

Ein «Festival der Düfte» auf Schloss Wildegg (Primeur) mit international bekannten Parfumeuren

, Kunst & Kultur, Schloss Wildegg, Museum Aargau

Auf Schloss Wildegg findet schweizweit erstmalig das Festival der Düfte statt. International bekannte Parfumeure und Duftexperten liessen sich...

Gefangen im System

, Kunst & Kultur, Oper Leipzig

Mit Giuseppe Verdis »Don Carlo« in der Regie von Jakob Peters-Messer hebt sich am Samstag, 30. September 2017, 19 Uhr  im Opernhaus der Vorhang...

Disclaimer